Frage von dilema123, 82

Wie würdet ihr handeln, wenn eine prekäre Lage bei euch einen Familienstreit auslösen würde?

Ein Geschwisterpaar, Sie 26 er 29 miteinander aufgewachsen. Der Bruder hat der Schwester über die Jahre so gut geholfen wie er konnte, sie hatten keine recht schöne Kindheit. Schon immer war der Bruder mit Rat und Tat für sie da, ob es ums abholen und rumfahren ging, oder als Kinder In der Schule zu helfen, beim Umzug helfen oder um mehrmaliges Geld leihen insgesamt 2000€ die die Schwester über 3 Jahre noch nicht ganz geschafft hat zurückzuzahlen, um nur einige der Taten zu Nennen die für ihn selbstverständlich waren. 

Die Schwester konnte dem Bruder bis jetzt noch nicht helfen, da der Bruder schon immer selbst ganz gut klar gekommen ist. Eines Tages Bruder und Schwester Spielen bei einer Online - Lotterie mit, der Bruder möchte der Schwester wieder einmal helfen und klärt sie darüber auf das sie sich ein Los kaufen sollte um nicht die Punkte im wert von 54€ zu verlieren, nachdem er auf ihrem Acc. nachgesehen hatte um zu prüfen wie viele Pkt. sie zusammen hat wegen seiner letzten Einzahlung.

 Die Schwester hatte kein Geld dafür dabei, darauf hin schaut der Bruder nach, und hat glücklicherweise noch eine Paysafe Karte übrig die  er beschließt einzahlen will, damit sie die Punkte nicht verliert, das Geld dafür Wert 100€ möchte er zu einem späteren Zeitpunkt zurück. 

Die Schwester kennt sich nicht aus, also beschließt der Bruder ihr auch Die Lose zu kaufen um nicht die besagten Punkte zu verlieren. Einige Tage später am Geburtstag des Bruders die Überraschung, das Los das der Bruder einige Tage vorher gekauft hat gewinnt den Jackpot in Höhe von 71.000€. 

Daraufhin entbrennt ein kleiner Streit, der Bruder dachte es ist für die Schwester genau so selbstverständlich den Gewinn zur Hälfte fair zu teilen. Die Schwester weigert sich worauf der Bruder beschließt nichts mehr zu sagen um nicht mehr zu streiten und ihr wie zuvor gesagt zu zeigen dass sich das Geld, wenn gut angelegt ist, sich schnell vermehrt. 

Einen Monat später sind es nun 108.000€ der Bruder versucht ihr nochmals seinen Standpunkt klar zu machen und Sie begreifen zu lassen das Sie ohne sein Zutun immer noch 0 € hätte und es fair und selbstverständlich wäre ihm von dem Ursprungsgewinn die Hälfte also 35.000€ zu überlassen und nicht mehr zu streiten. 

Die Schwester weigerte sich weiterhin worauf ein größer Streit entfacht, wo die Schwester ihm viele schlimme Dinge sagt, der Bruder möchte ihr aufzeigen das sie sich egoistisch verhält.

 Nach einigen Tagen der Funkstille beschließt der Bruder den Streit zu schlichten nachdem er sehr enttäuscht wurde da Sie das erste mal dem Bruder helfen konnte aber es nicht freiwillig wollte. 

Bitte um so viele Antworten wie möglich was ihr in dieser Situation getan hättet? 

Den Gewinn geteilt oder nicht, ich möchte ihr die Antworten zeigen um ihr deutlich zu machen was andere in diesem Fall getan hätten. Vielen Dank schon mal Lg

Antwort
von AnnikaKue, 9

Hallo,

ich denke, bei den beiden liegen einfach verschiedene Wahrnehmungen vor. Vielleicht haben die Eltern sie diesbezüglich anders erzogen oder er hat ihr in der Kindheit oft Sachen weggenommen, was sie dazu gebracht hat, alles was sie irgendwie in die Finger bekommt, auch unbedingt behalten zu wollen.

Ich persönlich hätte meiner Schwester bestimmt etwas abgegeben, aber wohl nicht die Hälfte, obwohl wir uns prächtig verstehen, viel Zeit gemeinsam verbringen und uns alles erzählen. Vielleicht hätte ich einen schönen Urlaub für uns zwei organisiert und ihr alles gezahlt. Allerdings ist meine Schwester auch erst 18 und ich bezweifle, dass sie überhaupt mit so viel Geld umgehen könnte.

Hoffentlich finden die beiden wieder zueinander... Wäre doch schade, wenn es innerhalb der Familie einen derartigen Streit gibt, der vielleicht sogar in Kontaktabbruch endet... Das gibt massig Probleme z. B. auf Familienfesten oder später dann wenn es um Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten geht. 

Liebe Grüße, Annika

Antwort
von Zamir3301, 32

Wenn es sich um eine wahre Geschichte handelt ist die Schwester ja ein richtig komischer Mensch. Er hat ihr die Hand gegeben als sie auf dem Boden lag während sie ihm das Messer r in den Rücken rammt, ganz ehrlich er soll auf das Geld verzichten und genauso auf den Kontakt weiterhin zu seiner Schwester, bei allem Respekt . Es heißt ja geben und nehmen und dass dies in der Familie nicht oberste Priorität bei ihr steht ist schon sehr traurig. 

Kommentar von dilema123 ,

Naja um nicht mehr zu streiten hatt der Bruder zum Schluss gesagt, sie soll ihm garnix geben oder was sie sich denkt. Er wollte von Anfang an nicht streiten und hätte von anfang an einfach geteilt wäre es umgekehrt gewesen, was die schwester auch weiß. 

Kommentar von Zamir3301 ,

Er soll auf den Kontakt zu seiner Schwester verzichten ganz einfach, weil es einfach eine Pflicht ist von der Schwester sein Anteil(den es eigentlich nicht gibt) zu geben Einfach aus Prinzip um sich selbst nicht zu verarschen.

Kommentar von dilema123 ,

Auf den Kontakt verzichten möchte er nicht, vielmehr hat er sich gefragt wieso die Schwester es nicht so sieht oder nicht teilen möchte, nach längerem überlegen hat er begriffen das die Schwester das ein oder andere Geheimnis vor ihm hatte usw. und das die Beziehung ihrerseits viell. nicht ganz so gut ist wie der Bruder immer dachte, das sie seinerseits ist anders kann er sich es nicht erklären?

Kommentar von Zamir3301 ,

Komische Geschichte aber viel Glück dem Bruder und hoffen wir mal dass er nicht deswegen sich runter drücken lässt.

Antwort
von Hannesderzweite, 23

Stranges Glücksspielkonzept ...
Wer hilft / schenkt hat kein Recht etwas zu fordern. Moralisch ist das etwas anderes. Im schlimmsten Falle hat er gelernt sich nicht ausnutzen zu lassen.

Kommentar von Zamir3301 ,

Selbstverständlich hat er das Recht ein einen Teil, alleine dass in ihren Körpern das selbe Blut fließt ist ein Grund um ihm Geld zu geben. Man man man, ist euch der Wert des Wortes Familie total verloren gegangen? Traurig 

Kommentar von Hannesderzweite ,

Wir leben in einem Rechtsstaat. Wenn Person A innerhalb der Familie Person B etwas schenkt hat er kein Recht etwas von Person B zu verlangen wenn diese etwas gewinnt . Ich habe ebenso gesagt das es moralisch etwas anderes ist .. Also Ball flach halten.  Wer lesen kann...

Antwort
von Allexandra0809, 34

Der Bruder sollte sich nicht immer so aufspielen, dass er immer geholfen hat. Wer einem anderen hilft, sollte dies aus freien Stücken machen, ohne einen Lohn dafür zu erwarten.

Für mich wäre es selbstverständlich, dass ich teile. Jedoch ist es hier wohl so, dass der Bruder fordert und das finde ich gar nicht gut. Selbst wenn die Schwester nichts geben möchte, so muss dies der Bruder einfach akzeptieren.

Kommentar von Zamir3301 ,

Er soll es akzeptieren aber da gibt es etwas Was sich Karma nennt und ich hoffe die wird es bekommen, ganz ehrlich denken Frauen nur an Geld? Er hat ihr jedes mal geholfen und es ist selbstverständlich dass er nach Geld fragt, welches er zurück bekommen soll. Man reden hier um 4-5 stellige Zahlen und keine Cents. 

Kommentar von dilema123 ,

Der Bruder hat bis zum besagten streit nie etwas erwähnt das er ihr immer geholfen hat, weil er es für selbstverständlich hielt seiner kleinen Schwester zu helfen. Nur kann er sich es nicht erklären wieso sie es nicht so sieht?

Kommentar von Allexandra0809 ,

Wahrscheinlich ist sie nicht gewohnt, auch mal was zu geben, sondern immer nur zu nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community