Frage von Yvi683, 20

Bitte um Hilfe bei MRT Befund LWS?

Hallo ich habe heute diesen MRT Befund erhalten leider verstehe ich ihn nicht, kann mir jemand helfen?

Steilfehlhaltung der LWS bei flachbogiger linkskonvexer Fehlhaltung im Liegen. Keine Listhese.

Weitgehend unauffällige Darstellung des thorakolumbalen Übergangs.

L1/2: minimale Breitbasige dorsale Bandscheibenprotrusion ohne wesentliche Einengung des Spinalkanals. Neuroforamina beidseits frei.

L2/3 und L3/4: keine signifikante Bandscheibenprotrusion. Neuroforamina beidseits frei.

L4/5: initiale Osteochondrose Typ 1 rechts lateral betont. Keine wesentliche Bandscheibenprotrusion. Geringe Einengung des linken Neuroforamens. Geringe Spondylarthrose.

L5/S1: initiale Osteochondrose links lateral betont. Links paramedian betonter bandscheibenprolaps (5 mm) ohne wesentliche spinale Einengung (10 mm). Das Bandscheibengewölbe reicht bis an die S1 Wurzeln heran, eine Irritation dieser ist nicht auszuschließen. Gering- bis mäßiggradige Einengung der Neuroforamina beidseits, vereinbar mit Irritation der L5 Wurzeln unter Belastung. Geringe Spondylarthrose beidse

Antwort
von goodnews53, 14

Der Befund bedeutet, dass es mehrere Bandscheiben-Vorwölbungen gibt, von denen nur die im unteren Rückenbereich Beschwerden zu machen in der Lage ist.

Es bestehen mehrere altersbedingte Abnutzungsfolgen. 

Der Befund auf L5 (unterer Lendenwirbelbereich am Übergang zum Kreuzbein) ist wahrscheinlich der Übeltäter für die Schmerzen, da er den Spinalkanal einengt. 

Dies löst eine Irritation der im Spinalkanal laufenden Nervenwurzeln aus. Das macht Schmerzen.

Ich hoffe, mit der Antwort gedient zu haben

Kommentar von Yvi683 ,

Vielen vielen Dank für die Antwort. Ist es bei L5/S1 ein Bandscheibenvorfall? Ja ich habe die Schmerzen nur im unteren Rücken 

Antwort
von goodnews53, 8

Doch das hatte ich überlesen. ein Prolaps ist ein Vorfall. 

Kann man heute aber auch konservativ behandeln. Einfach mit dem Arzt besprechen. 

Eine offene OP bedeutet immer auch die Gefahr von Narbenbildung, Anästhesie etc. Die damit verbundenen Risiken kann man ausschließen, wenn man es zuerst mal konservativ versucht.

Wenn du Vertrauen zu deinem Orthopäden hast, schreib dir alle Fragen vorher auf und besprich mit ihm, was dir Angst macht.

Kommentar von Yvi683 ,

ich danke Ihnen von ganzen Herzen für die Hilfe

Antwort
von goodnews53, 12

Nein - bei einem Vorfall reißt der Knorpelfaserring der Bandscheibe. Eine "Protrusion" ist eine Bandscheiben-Vorwölbung.

Diese kann - sofern der behandelnde Orthopäde Erfahrung hat - auch minimalinvasiv operiert werden.

Auf jeden Fall würde ich danach fragen.

Kommentar von Yvi683 ,

Ok super ich hatte Angst weil dass da steht Links paramedian betonter bandscheibenprolaps (5 mm) ohne wesentliche spinale Einengung (10 mm). Das Bandscheibengewölbe reicht bis an die S1 Wurzeln heran. Und hatte gedacht Bandscheibenprolaps = Bandscheibenvorfall

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten