Frage von marymarelle, 81

BITTE UM HILFE! mein Sohn 2 Jahre alt weint wegen allem vor allem wenn er etwas selbstständig machen soll. habt ihr paar tipps?

Hallo an alle Mamis, mein Sohn ist 2 Jahre alt und er weint wegen allem. Zuerst solltet ihr wissen das er nichts Selbstständig machen möchte. Gestern sollte er sich 1 Schuh selber ausziehen, das hat 15 Minuten gebraucht und er hat es nicht mal richtig versucht und war die ganze zeit über nur am weinen! Beim Zähne putzen ist er nur am weinen. wenn ich ihm seine Jacke oder seine Kleidung ausziehen will, fängt er das weinen an. Als er schon längst laufen konnte hat es Monate gedauert bis er sich draußen im freien auch getraut hat zu laufen, das war furchtbar er hat geschrien als ob die Straße ihn gleich fressen würde. Wenn ich mit den Kindern am Spielplatz bin, will er nichts spielen ! Ich habe versucht ihm die Rutsche schmackhaft zu machen, NEIN er weint als wäre die Rutsche ein Monster! Er ist nicht mal trotzig :( es ist so als hätte er vor allen Herausforderungen angst oder so. Meine Tochter ein Jahr älter ist das genaue Gegenteil, manchmal versucht sie ihn mitzuziehen, zeigt ihm alles aber das hilft nichts. Er fremdelt nicht mal! Ich weiß nicht ob er wirklich angst hat oder einfach sehr clever aber faul ist. Er spricht gut und er ist kopfmäßig auf dem stand eines zweijährigen aber alles was bewegen und körperlichen Herausforderungen zu tun hat scheint ein Albtraum für ihn zu sein! hat jemand ein Rat?

lg Mary

Antwort
von beangato, 81

einfach sehr clever aber faul

Ich denke, er ist das. Vlt. ist er auch schüchtern (auf dem Spielplatz). Setzt ihn stückchenweise immer höher auf die Rutsche (von unten gesehen) oder rutsch mit hm gemeinsam. Lass ihn sich sich selbst ausziehen - er ist schon groß und kann das.

Das mit dem Anziehen kenne ich. Mein Sohn war 4, als er selbst Kniestrümpfe anziehen sollte - er saß 4 Stunden, bis er es gemacht hat. Eine meiner Töchter hab ich mal im Nachthemd vor die Tür gestellt (da war sie 7), weil sie sich partout nicht anziehen wollte, um in die Schule zu gehen. Was denkst Du, wie fix das ab dem Tag ging.

Was ich sagen will: Lass Deinen Sohn werkeln, auch wenns länger dauert. Nicht schimpfen, aber viel loben, wenn er es geschafft hat.

Antwort
von TorDerSchatten, 61

Das hört sich für mich aus dem Bauch heraus irgendwie nicht "gut" an. Ich hab auch zwei Kinder großgezogen. Kann es sein, daß er Autist ist? Für die muß auch alles immer eine bestimmte Ordnung haben und alles muß immer ganz genau so sein, wie es immer war. Bei Veränderungen haben die Panik.

Ich denke, du solltest das mal ganz genau so mit deinem Kinderarzt besprechen, wie du es hier geschildert hast Schreib dir die Situationen genau auf.

"Normal" bei Kleinkindern ist, daß sie etwas selber machen WOLLEN. Es liest sich, als wäre er mit den kleinen Aufgaben und seiner Umwelt schlichtweg überfordert. Ich denke nicht, daß er zum Spaß oder aus Trotz weint.

Wenn er faul wäre, würde er bocken oder trotzen, aber nicht weinen.

Sicher kann der Kinderarzt bestimmte motorische Tests mit ihm machen oder auch bestimmte Aufforderungen, Dinge zu tun, die er in dem Alter eigentlich können müsste, und sieht dann das Verhalten. Er könnte ja z.B. beim Kinderarzt auch mal einen Schuh ausziehen sollen.

Ach ja und nochwas: hör auf dein Bauchgefühl/Muttergefühl. Wenn du denkst "da stimmt was nicht", dann solltest du dem nachgehn und wenn es beim ersten Arzt nicht klappt, nicht abwimmeln lassen, und einen anderen aufsuchen


Kommentar von marymarelle ,

Dachte ich auch schon mal aber er liebt es gekuschelt und geliebt und bussis zu bekommen und das wollen autisten nicht. außerdem hat er kein Wutanfälle wenn was anders ist, sondern er weint einfach als würde man ihn foltern oder so. 

Antwort
von schellsche, 81

Hallo! Ich finde du solltest dir darüber nicht soviele Gedanken machen.Das legt sich irgendwann auch wenn es etwas länger dauert. Ich rede aus Erfahrung.Wenn du auf den kleinen Mann einredest oder versuchst ihn krampfhaft umzukrempeln,wird es nur noch schlimmer. Du musst ihm mit einer ganz grossen Portion Geduld entgegen kommen und ihm viel Zeit geben. Glaub mir wenn ich dir sage,das wird mit der Zeit. Ich weiß man ist am verzweifeln nach einer Weile und fragt sich was man falsch macht. Du machst nichts falsch, gib ihm einfach die Zeit die er braucht. Er wird mutiger nach einer Weile und tut Dinge ohne zu weinen ganz von selbst. Genau dann wenn du nicht damit rechnen tust. Der kleine Mann ist ja Neugierig und beobachtet andere Kinder bei Dingen die sie tun. Irgendwann macht er es von ganz alleine nach und weint auch nicht mehr. Du darfst ihn keinesfalls unter Druck setzen,sonst wird es richtig schwierig. Lass ihm einfach die Zeit die er braucht und habe viel Geduld mit deinem kleinen Mann,das wird schon! Da bin ich mir ganz sicher,weil ich die Erfahrung gemacht habe.

Antwort
von Goodnight, 40

Besprich das bitte mit dem Kinderarzt, wenn es eine Entwicklungsstörung ist sollte man früh beginnen etwas zu unternehmen, dann kann sich das verwachsen. Dass dein Kleiner nicht die Schuhe anziehen "will" kann ich noch verstehen, dass er aber auch nicht der grossen Schwester nacheifert beim Spielen würde mich beunruhigen. Vor allem weil er dabei weint.

Antwort
von hertajess, 35

Mir fällt da eine Szene ein: 

Ich habe zwei ältere Brüder, 4 und 6,5 Jahre älter. Als ich wohl vier Jahre alt war gingen wir zum Geburtstag unseres Opas. Es war Winter. Wir trugen also Mäntel. Ich knöpfte mir meinen Mantel schon auf der Treppe auf. Meine Brüder standen da und warteten dass ihre Mäntel aufgeknöpft werden. 

Wir Menschen entwickeln und nicht nach Schema F sondern jeder Mensch auf seine eigene Weise und in seiner eigenen Zeit. So ab dem Alter von ca. 1,5 Jahren gibt es bei den Sinnen einen großen Entwicklungsschub der unsere Wahrnehmung stark beeinflusst. Jeder Mensch reagiert darauf auf seine persönliche Weise. Diese Phase dauert in der Regel so bis zum fünften Lebensjahr. Meine Angaben sind immer als Durchschnitt zu verstehen. 

Deine Tochter kann also mit diesen Umbauten in Gehirn und Nervensystem leicht umgehen. Dein Sohn hingegen ist stark verunsichert. In diesem Alter ist es prägend für ein ganzes Leben Sicherheit zu erleben. Deine Tochter kann nicht der Maßstab für Deinen Sohn sein. Denn beide sind ganz eigenständige und einmalige Persönlichkeiten. Hat Dein Sohn also das Bedürfnis noch komplett versorgt zu werden so versuche bitte auf keinen Fall ihn von einer anderen Lebensweise zu überzeugen. Wir Menschen sind von der Natur so erschaffen dass wir dann wenn wir tatsächlich dazu fähig sind uns nicht mehr aufhalten lassen werden Selbständigkeit zu erobern. 

Nein. An einer Erkrankung ist nicht zu denken. Eine Soziopathie geht davon aus dass wir Menschen wie Maschinen zu funktionieren haben, Menschen die sich mit menschlicher Entwicklung auseinander setzen wissen dass jeder Mensch ein Recht auf Respekt und Anerkennung der eigenen persönlichen Entwicklung hat. Und können entsprechende Nachweise erbringen. 

Zurück zu meiner Geschichte: Ich bin zu meinem Opa gestürmt als meine Brüder noch darauf warteten dass ihre Mäntel aufgehängt werden. Mein Opa kommentierte mein Verhalten nur mit der Vermittlung von gegenseitiger Rücksichtnahme. Eben weil "Jede Jeck anders is" wie es im unteren Rheinland so schön heißt. 

Kommentar von marymarelle ,

Das ist eine sehr schöne Antwort! Dankeschön ;) das nehme ich mir auf jeden fall zu Herzen

Kommentar von hertajess ,

Sehr gerne. Noch ein Tipp den ich selbst erlebt habe als Kind und der von Fachmenschen mit entsprechenden Fakten unterlegt empfohlen wird:

Lege eine Decke auf den Boden in einem Zimmer wo keine Gefahr besteht dass sich das Kind verletzt oder durch Würfe beschädigen kann. Lege auf die Decke unterschiedlichste Gegenstände die das Kind nicht verschlucken kann und an denen es sich nicht verletzen kann. Setze das Kind auf die Decke. Vermittle ihm dass Du in der Nähe bist aber lasse es damit in Ruhe. Du kannst z.B. einen großen Schlüsselbund hinlegen, großes Spielzeug aus verschiedenen Werkstoffen, einige Kissen, Puppen, Schmuseteile. 

Das Kind kann sich nun so viel Zeit nehmen wie es braucht um die Koordination des Körpers genau zu erforschen, die unterschiedlichen Geräusche welche im Umgang mit unterschiedlichen Materialien entstehen, das Gesetz der Schwerkraft.... . Es sind so viele verschiedene Fachthemen die entdeckt sein wollen. Und dann kann zwischendrin gemeinsam mit diesen Holzklötzen geübt werden zu stapeln, Türme zu bauen und Brücken... . Plus hatte so eine Tonne von Holzklötzchen doch erst im Angebot wenn ich recht erinnere. 

Antwort
von Schuhu, 63

Besprich da mal mit dem Kinderarzt. Dein Kleiner ist offenbar ein besonders ängstlicher und wenig selbstsicherer Junge. Nicht jedem ist es gegeben, die Welt im Sturm zu erobern. Hab Geduld mit ihm, treib ihn nicht an (auch wenn das höchst schwierig ist). Sobald er auch nicht ein bisschen in Richtung Selbstständigkeit geht, lob ihn und ermuntere ihn. Er wird sicher keiner, der kopflos in jedes Abenteuer rennt, eher ein kluger Kopf, der Risiken sehr genau abwägt und eher scheut.

Antwort
von kiniro, 26

Mir scheint, als solle dein Kleiner nur nach deinem Willen funktionieren.

Kannst du es akzeptieren, dass er sein Tempo und seine Bedürfnisse bzw. Wünsche hat?
Nur, weil du auf den Spielplatz möchtest, heißt es noch lange nicht, dass er in dem Moment dazu bereit ist.

Mit 2 (!) Jahren muss er noch lange nicht ständig alles alleine und ohne irgendwelche Hilfe können.

Antwort
von wurstbemmchen, 50

Kannst du körperliche Beschwerden ausschließen? Kannst du ihn mit Süßigkeiten oä zu mehr Bewegung motivieren oder sträubt er sich da trotzdem? Ich würde ihn ggf mal bei einem Spezialisten vorstellen. Manchmal haben so kleine Kinder irgendwelche Blockaden, die nicht gleich ersichtlich sind, aber Einschränkungen mit sich bringen. Auch der Kinderarzt muss das nicht immer gleich erkennen. Ich kenne einen Fall, bei der ein Mädchen kaum sprach und der Kinderarzt, das mit Faulheit abgetan hat. Dann waren sie bei einem Spezialisten und es stellte sich heraus, dass sie eine fehlbildung in der Nase hatte, die operiert werden musste. Danach quasselte sie wie ein Wasserfall.

Antwort
von ponyfliege, 57

ja.

sehe ihn als individuum.

er ist wie er ist. zwing ihn nicht und lass ihn sich in ruhe entwickeln.

es gibt keine entwicklungsolympiade für kinder. zum glück. aber - vielleicht solltest du mal mit den schwiegereltern reden, wie herr papa denn so in dem alter war.

würd mich nicht wundern, wenn genauso... ;-)

mach dir keinen kopp - und zwing das kind nicht. lass ihm einfach ne glückliche kindheit. das kommt schon alles von allein.

Antwort
von lenamarlen123, 65

Habt ihr schon mal mit einem Kinderarzt darüber gesprochen?Das die kleinen mal ihren Kopf durchsetzen wollen ist ja normal aber nicht mal einen Schuh ausziehen oder auf dem Spielplatz spielen?

Geht er denn die kita?

Vielleicht würde es ihm gut tun eine Art Bewegungs Therapie zu machen oder zum Kindersport zu gehen

Kommentar von marymarelle ,

ich glaube wenn er sport machen würde dann wäre mein kleiner gebrochen :)  wir spielen manchmal in der Familie ball oder tanzen und er fängt schon an das er manchmal mitmacht aber irgendwie auch nicht so richtig

Antwort
von Goodnight, 11

Könnte sein, dass dein Kind nicht gut sieht. Das würde ich bald klären lassen, ist aber recht schwierig.

Dann gibt es einfach Kinder die sich zuerst alles ansehen müssen und erst dann agieren wenn sie sicher sind. Drängen und Erwartungshaltung hilft da nicht, im Gegenteil.

Antwort
von violatedsoul, 51

In gewisser Weise ist er auch faul. Mama soll machen. Mama sollte aber mal nicht machen. Lass ihn mal. Wenn er wegen jedem Pups weint, ist das Aufmerksamkeitshascherei. Nimm ihm nicht alles aus der Hand. Was er altersgerecht schon kann, soll er auch mal alleine machen.

Dass Jungs immer länger brauchen als Mädels, sollte dir bekannt sein.

Und wenn du mit deiner Tochter spielst, lass ihn dabei sein, aber ohne ihn zu drängen, mitzuspielen. Siegt seine Neugier, kommt er von allein.

Kommentar von marymarelle ,

Das glaub ich am ehersten aber ich hab angst so streng zu sein weil ich einfach angst habe das ich ihn damit was schlimmes in seiner Entwicklung antue.

Kommentar von violatedsoul ,

Das hat nichts mit Strenge zu tun, wenn du ihn nicht überbetüdelst. Kinder müssen auch selbst was machen ihrem Alter entsprechend. Wenn du ihm immer alles aus der Hand nimmst, gewöhnt er sich dran.

Sag ihm, was er machen soll und lass ihn machen. Später im Kindergarten haben die Erzieher auch mehr zu tun, als einem bequemen Kind alles recht zu machen.

Antwort
von kleinefragemal, 73

weder bin ich eine Mutter, noch ein arzt/Psychologe, aber irgendwie klingt das für mich ein bisschen als könnte da vielleicht was anderes stecken, als sein charakter? nur eine vermutung von einem laien - kein Grund besorgt zu sein also - aber hast du ihn vielleicht mal gesundheitlich durchchecken, ob da alles in Ordnung ist? Seit wann ist das denn so?

Kommentar von kleinefragemal ,

ups.. sorry, hab grad den Kommentar unter mir gelesen und..ich wollte dich wirklich nicht beunruhigen oder so. Ich schreibe das nur weil ich mal einen sehr interessanten Beitrag übers Impfen gesehen habe - und wie das das Verhalten von Kindern (gerade auch was vermehrtes Weinen angeht) beeinflussen kann. Hm.. ist für dich als Mutter bestimmt auch sehr interessant!

https://www.youtube.com/watch?v=ZVh4QaDmXB8

Liebe Grüße und alles Gute mit deinen Kleinen:)

Kommentar von marymarelle ,

Ich hab mir den film trotzdem angeschaut .. echt schlimm ! Danke für den Hinweis! 

sollten sich alle Eltern anschauen!

Kommentar von kleinefragemal ,

Da hast du leider Recht, es ist wirklich schlimm :( - Und ich finde nicht nur Eltern (wenn die vllt auch besonders), aber eigentlich sollten alle über so etwas informiert werden! Du könntest ja anfangen und den Film mit Familie/Freunden/Bekannten teilen.. (und besonders wenn du Ärzte kennst, denn die sind ja diejenigen, die schließlich, die die Impfung verabreichen ..wissentlich oder unwissentlich, was sie da eigentlich tun; aber stell dir vor ein Arzt sieht den Film, informiert sich und als Resultat weigert er sich weiterhin Impfungen zu verabreichen ..was vielleicht viele Menschen vor lebenslangen Schäden bewahren würde)

Antwort
von marymarelle, 35

Ich bin euch echt dankbar für die tollen antworten und echt froh darüber das nicht eine doofe dabei war ;) aber wie ich damit umgehen soll ob streng oder ihn einfach lassen weiß ich leider immer noch nicht.. ich hab angst das er sich nicht weiter entwickelt auf einer Seite und das ich ihn schade auf der anderen. krank ist er definitiv nicht ich gehe ja zu den u-untersuchungen und mein kleines Baby ist tatsächlich schon komisch zur Welt gekommen. 

aber trotzdem vielen dank! 

und ich wünsche euch noch alles gute 

lg mary

Kommentar von violatedsoul ,

Er kann sich nur dann weiterentwickeln, wenn er was macht.

Davon abgesehen verträgt ein Kind auch mal einen strengeren Ton, ohne gleich ein Trauma zu bekommen. Schließlich hast du ja auch schon durch deine Tochter Erfahrungen und bei ihr musstest du sicher auch schon mal deutlicher werden, oder?

Gib deinen Kindern, besonders aber dem Jungen, klare Regeln und klare Richtungen. Kinder brauchen Orientierung und auch mal liebevolle Konsequenz. Sie sind nicht ganz so zerbrechlich, wie einige vielleicht denken oder sagen.

Vertraue deinem Instinkt, lasse dich aber auch nicht zur Marionette machen. Sonst werden aus kleinen Jungs große Jungs und Männer, die sich dann später hinstellen und sagen "Ich kann das nicht, du kannst das viel besser!"

Das ist dann kein Kompliment für ein Mädchen oder eine Frau, sondern einfach nur anerzogene Bequemlichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community