Frage von eklezeitalter, 52

Bitte um eine Erklärung im Fall Hausverkauf?

Wir haben uns vor 40 Jahren ein Haus gekauft, mein Mann und ich, haben 2 x Kredit aufgenommen und abgezahlt, wir haben alles Geld gemeinsam ins Haus investiert, das Grundstück ist auf beide Namen im Grundbuch eingetragen. Wir haben ein Berliner Testament, worin wir uns gegenseitig als Erben eingesetzt haben. Nun ist mein Mann verstorben, mir wurde angetragen, das Haus zu verkaufen, was evtl. vielleicht auch mal notwendig ist. Aber, wenn ich das Haus verkaufen will, so wurde mir gesagt, dann benötige ich einen ERBSCHEIN. Wie ist so etwas möglich, wenn wir doch beide Hauseigentümer waren. Mir ist das unverständlich.......... Danke, für eine Antwort

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Hexe121967, 41

Dann geh doch einfach mit dem Testament zum Gericht und lass dir einen Erbschein ausstellen. Mit dem Erbschein ist bewiesen, dass das Haus nun dir allein gehört und nicht noch jemand anderes Ansprüche stellt.

Antwort
von kabbes69, 11

Du benötigst zum Verkauf des Hauses gegenüber dem Grundbuchamt einen Nachweis über die Erbfolge nach deinem Mann. Dies benötigst du, da du im Grundbuch auch mit dem Testament nicht automatisch als Alleineigentümer eingetragen wirst, dies musst du selbst unter Hinweis auf das Testament beantragen.  Diese Berichtigung des Eigentums auf Grund Erbfall ist beim Grundbuchamt meines Wissens bis zu 2 Jahre nach dem Todestag gebührenfrei. 

Das Grundbuchamt hat keinen Zugriff auf die Akten des Nachlassgerichtes. 

Antwort
von habakuk63, 20

Mein Beileid.

Da dein verstorbener Mann im Grundbuch steht ist der Erbschein, bei einem Verkauf, erforderlich. Nach meinem Wissen benötigst du solange du nicht verkaufst auch keinen Erbschein. 

Antwort
von archibaldesel, 39

Naja, die Hälfte deines Mannes fällt ja in die Erbmasse. Dass heißt, du bist nicht automatisch alleinige Eigentümerin. Um es im Grundbuch umschreiben zu können musst du dort nachweisen, dass du die alleinige Erbin bist. Das kannst du nur mit einem Erbschein zweifelsfrei.

Antwort
von schelm1, 32

Es könnten neben Ihren Erbansprüchen gegenüber dem verstorbenen Ehegatten, Erbansprüche von Kindern bestehen!

Diese könnten aufgrund der Testamentsbestimmugnen zwar auf deren Pflichtteil redzuzierbar, aber dennoch vorhanden sein.

Der Erbschein schafft darüber Klarheit.

Antwort
von Barolo88, 34

einen Erbschein brauchst du immer, auch wenn du Alleinerbe bist, du musst ja deine Ansprüche entsprechend klarstellen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten