Frage von mst09, 124

Bitte um ehrliche Meinung, wer hat hier recht?

Folgende Sachverhalt:

Ein Paar, ein Kind (1jahr). 

Die Frau bittet den Mann darum in geraumer Zeit bei einem Umzug ihrer Freundin zu helfen. 

Der Mann sagt zu, mit der Bedingung erst gegen Mittag zu helfen und dass die Frau ihm mit dem Sohn begleitet, weil er die Freundin kaum kennt. 

Der Mann erledigt einige freiberufliche Jobs in nächster Zeit, die gut für die finanzielle Lage der Familie sind. Er arbeitet meistens Nachts weil es anders nicht möglich ist. 

An dem Tag vor dem Umzug erfährt die Freundin, dass er früher stattfinden soll und informiert den Mann. Gleichzeitig will sie ihn nicht begleiten damit der Sohn einen Mittagsschlaf bekommt und sie sowieso nicht helfen kann, weil sie erneut schwanger ist. 

Der Mann weigert sich so früh zu helfen, da er in der Nacht wegen strammen Deadlines sowieso zu wenig Schlaf kommen wird. 

Er bietet an Mittags zu helfen und möchte dass die Frau ihn begleitet zumindest für eine kurze Zeit. 

Die Frau beendet das Gespräch, geht sauer und enttäuscht ins Bett. Am anderen Morgen nimmt sie das Kind und fährt ohne den Vater in den Zoo, sie besucht die Schwiegereltern und schläft die Nacht mit dem Kind bei ihrem Bruder. 

Der Mann hätte den Tag gerne mit seinem Sohn verbracht und empfindet dieses Verhalten als Strafe dafür nicht nach der Nase der Frau getanzt zu haben.

Sie wirft den Mann Faulheit und Unzuverlässigkeit vor, er hätte sie vor ihren Arbeitskollegen blamiert. Außerem hätte sie den Mann nicht gefragt ob er den Tag mit ihr und dem Sohn verbringen möchte, weil sie ihn ausschlafen lassen wollte, schließlich musste er ja die ganze Nacht arbeiten. 

Wem gebt ihr Recht?

Antwort
von Rockige, 28

Klarer Fall von unzureichender Kommunikation :)

Er arbeitet, bekam in der Nacht kaum Schlaf, kurzfristig wird der Umzugstermin geändert... Schlaf bzw. eine Zeit um sich in der Freizeit etwas zu entspannen sollte schon sein. Denn wenig Schlaf führt nur zur Unkonzentriertheit und somit kann es zu Fehlern bei der Arbeit kommen.

Wenn kurzfristig der Umzugstermin verändert wird kann man nicht erwarten das sich alle Welt umgehend umstellt und eigene Pläne auch über den Haufen schmeißt.

Der von ihm vorgeschlagene Kompromiss wurde abgeschmettert. Echt schade. Ich hätte mich auf den Kompromiss eingelassen. Denn selbst wenn das bereits vorhandene Kind "Mittagsschlaf" machen muss - da nimmt man eine Kuscheldecke mit und baut eben in einem ruhigen Zimmer ein Kuschelnestchen fürs Kind. Oder aber die Großeltern passen solange auf den Kleinen auf. Und schwanger, naja.... Hände darf sie ja sicher bewegen. Sie hätte also beim Organisieren helfen können, leichte Kleinigkeiten erledigen können.

Kurz gesagt: Beide hätten besser und klarer miteinander reden müssen. Sie hätten einander zuhören müssen, Dann wäre der Streit garnicht erst passiert oder nicht so eskaliert.

Antwort
von Sternschnuppe40, 52

Dem Mann er arbeitet Nachts kommt in der Früh heim brauch sein Schlaf ,ihn darum zu bitten morgens zu helfen ist egoistisch .

Mittags Nachkommen hätte gereicht immerhin hat er ja seine Hilfe angeboten.

Die Frau handelt demnach egoistisch ,kindisch etc.

Bist du der Mann oder die Frau? :)))

Antwort
von AnglerAut, 41

Dem Mann, der Mann hatte klare Wünsche geäußert, unter denen er helfen würde, diese wurden von der Frau ignoriert bzw. nicht nachverhandelt.

Antwort
von konstanze85, 12

Sie hat sich ziemlich zickig verhalten und schiebt nun den Grund vor, ihn hat ausschlafen lassen zu wollen, was ich als spitzzüngige Bemerkung auffassen würde, und dann macht sie ihm noch Vorwürfe.

Er ist bei seiner Meinung geblieben, sie dagegen wollte kurz vorher nochmal alles umwerfen und hat sih dann geärgert, dass er nicht sofort ja gesagt hat.

Kommunikation geht anders, aber aus meiner Sicht und so wie Du es schilderst, wäre ich eher der Meinung des Mannes.

Antwort
von LucasNestler, 46

Dem Mann, da die Bedingungen klar gestellt waren, und die Frau sich jetzt einbildet, dass er sie blamiert hat, bei der Hilfe ihrer Freundin. So wie es scheint, bildet sich die Frau bloß etwas ein, und übertreibt "etwas".

Antwort
von Rsls96, 45

Die Frau handelt egoistisch.... sie kann es nicht verlangen das der Mann alles so macht wie sie es will.... Aber der Mann hätte auch morgens helfen können weil man ja nicht immer helfen muss und da kann man(n) ruhig mal ne Ausnahme machen und früh morgens helfen..... aber ich kann es vollsten  verstehen das die Frau mitkommen sollte da es wirklich irgendwie komisch ist wenn man irgendwo helfen soll und da keinen kennt...

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Recht, 12

Kurz gesagt: 

Mann und Frau haben eine Abmachung.

Frau ändert die Bedingungen der Abmachung ohne Beteiligung des Mannes.

Mann hält sich deshalb nicht an die Abmachung.

Frau reagiert trotzig. 

Kindergarten. 

Antwort
von Tragosso, 38

Dem Mann in diesem Fall.

Antwort
von amdros, 22

Ich kann eher das Verhalten des Mannes nachvollziehen als das der Frau! 

Ein gehöriger Teil an Egoismus ist auch am Verhalten der Frau zu erkennen.

Sie sollte sich Gedanken darüber machen, wie die Kommunikation zwischen ihr und ihrem Partner harmonischer sein könnte, würde sie die Belange/Bedürfnisse des Partners nicht aus der Sicht verlieren!

Antwort
von Atoris, 51

Verstehe ich das richtig. Die Freundin die der Mann kaum kennt zieht den Termin vor und der Mann möchte seine Frau dabei haben weil er sie nicht so gut kennt. Diese möchte nicht "In der Früh" Kommen weil das Kind am "Mittag" ein Mittagsschlaf braucht. Da der Mann selber Nachtschicht? hat oder viel arbeit hat. Sagt er darauf ab. 

Wenn sich das so abgespielt hat verstehe ich nicht warum sich überhaupt jemand aufregt. Er kennt doch die Person gar nicht richtig. Soll man jetzt für andere die man nicht mal richtig kennt ständig Springen? 

Antwort
von beangato, 46

Niemand hat recht.

Es ist einfach Kindergarten.

Kommentar von alarm67 ,

DANKE!!!!!!!!

Kommentar von Tragosso ,

Ich finde nicht, dass es Kindergarten ist, wenn die grundlegenden Bedürfnisse und Wünsche des Partners konsequent mit Füßen getreten werden. Das finde ich eher traurig.

Kommentar von beangato ,

Doch, das ist Kindergarten.

Zumindest in meinen Augen. Kann ja jeder seine Meinung haben.

Antwort
von Leopatra, 21

Zur Sache ist genug geschrieben worden. Meine Frage, warum abstrahierst du deine Geschichte???

Antwort
von Virginia47, 4

Die Frau verplant ihren Mann, ohne ihn groß zu fragen. Und ist dann auch noch beleidigt, wenn er seine verdiente Erholungspause nicht für ihre Freundin aufgibt. Während die sich aber drückt - mit der Begründung, dass das Kind seine Mittagsruhe braucht. 

Der Mann kennt die Freundin gar nicht. Wie soll er sich da vorstellen? "Ich bin der Depp, der dir helfen soll"? 

Außerdem muss der Mann nicht anmelden, wenn er einen Tag mit der Familie verbringen will. Das ist sein gutes Recht als Vater. 

Die Frau hat sich zickig und unreif benommen. 

Antwort
von stubenkuecken, 26

Die Bedingungen des Mannes sind eindeutig. Wenn die Bedingungen einseitig geändert werden, kann er nicht helfen. 

Wenn die Freundin die Bedingungen ändert, wird sie die Hilfe als unwichtig betrachten.

Die Frau muss deswegen nicht schnippisch werden.

Antwort
von Dog79, 53

Waren Absätze ausverkauft?

Natürlich dem Kerl, er soll wildfremden früh morgens helfen nachdem er sich die Nacht um die Ohren schlug während Frauchen sich nen faulen Lenz macht.... War ja nich seine Freundin, Kollegin, was auch immer.

Antwort
von Machtgarnix, 34

Ich sage auch, dass der Mann recht hat. Schließlich macht er es ja freiwillig. Die Frau kann ihn ja schließlich nicht zwingen, ihr zu helfen. Verdammt egoistisch, diese Frau

Und wenn du die Frau bist, dann denk mal über dein Verhalten nach!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten