Frage von Humbu1, 73

Bitte nur ernsgemeinte Meinungen.Was würdet Ihr machen wenn Ihr Opfer eures Berufes geworden wäret?

Ich bin 28 Jahre lang Autolackierer gewesen,und nun durch die Lösungsmittel und Härtermatterialien(Isocyanate,Butanol etc.etc.)krank geworden.Äussert sich genau mit solchen sachen wie beim schreiben eben dieses Textes.Blutbildveränderungen,Gedächtnisstörungen,Nervenschaden in den Extremitäten.Ich kann mit meinen 48 Jahren nur noch maximal 5-700 Meter  gehen.War jahrelang 2mal wöchentlich in Dialyse.Konnte teilweise nicht mal mehr lesen und schreiben.Bei einer Überweisung in der Bank brauchte ich teilweise 3Überweidungsbelege,weil ich mich dauernd verschrieb.Liest sich komisch,aber ich war von 1992-2009 selbstständig.Das eigentliche Problem ist dass ich jetzt um Erwerbsminderungsrente kämpfen muss,weil die Herrschafften trotz etlichen Gutachten das nicht als Berufskrankheit anerkennen wollen.Bin mittlererweile beim Amt angelangt.Das meinte ich mit Opfer.Und so lockere Spruche,wie hättest halt gekundigt ist mit 5Leuten und einem Haufen Schulden nicht so einfach.Da kannst ned einfach eine Kündigung auf den Tisch legen.Da sind schon noch andere Verpflichtungen dahinter.Für Ratschläge bin ich dankbar .

Antwort
von petrapetra64, 21

Ja, das Problem ist, dass man Berufskrankheit nur sehr ungern anerkennt und dass man darum teilweise jahrelang kaempfen muss. es ist halt so, viele deiner Beschwerden haben andere auch, Nervenschaeden, Gedaechtnisstoerungen, das ist halt alles sehr allgemein. Und der Nachweis, wo genau es herkommt, ist eben sehr schwer.

Raten kann ich dir da leider auch nicht viel, als weiter dran zu bleiben und zu versuchen, deine Ansprueche eben durchzusetzen, auch wenn das lange dauern kann.

Antwort
von Baltion, 73

ein bisschen mehr Input wäre echt nicht schlecht.

Antwort
von Glueckskeks01, 35

Hätte mir wohl einen neuen gesucht.

Kommentar von Humbu1 ,

Entschuldigung,Eingabefehler

Antwort
von beman, 16

Hallo Humbu,

ich kann Dich sehr gut verstehen, es ist nicht einfach allein gegen die Behörden.

Gibt es in Deiner Nähe eine Geschäftsstelle des VdK? Dort solltest Du einmal vorstellig werden. Die helfen Dir mit Rat und Tat. Die sind spezialisiert auf Erwerbsunfähigkeit oder Minderungsrente. Laß Dich einfach mal dort beraten.

Die übernehmen auch den Schriftkram und setzen sich für Dich mit den Behörden auseinander.

Nur Mut, wird schon werden.((-:

Kommentar von Humbu1 ,

Vielen,vielen Dank.Auch für die gutgemeinten Sätze.Werde ich mich gleich schlaumachen.War sehr informativ,weil es hilft einem ja keiner.

Kommentar von beman ,

gern geschehen und viel Erfolg. ((-:

Antwort
von oppenriederhaus, 46

das ist ja mal wieder eine ganz präzise Frage. Geht es bitte etwas genauer ?

Wie Opfer ?

Kommentar von Humbu1 ,

Eingabefehler

Antwort
von beadev, 73

Wenn ich merke, dass mich mein Beruf nicht mehr erfüllt, er mir keinen Spass mehr mache und ich ihn eigentlich nicht mehr machen möchte, würde ich mir einen anderen Beruf suchen. Allerdings erst (!) was neues suchen und eine Stelle finden und dann den alten Job kündigen, sonst könnte es eine böse Überraschung geben...

Kommentar von Humbu1 ,

Da gebe ich dir grundsätzlich Recht,aber du solltest nochmal komplett lesen.

Kommentar von petrapetra64 ,

und wer stellt einem dann ein, wenn man ein koerperliches/geistiges Wrack ist?

Kommentar von Humbu1 ,

So schauts aus.

Antwort
von Kandahar, 50

Könntest du das spezifizieren?

Kommentar von Humbu1 ,

Entschuldigung,Eingabefehler

Kommentar von robi187 ,

wie wo was ist der eingabe fehler?

die opferrolle zu verlassen geht nur wenn man ins tun kommt?

Kommentar von Humbu1 ,

Lies doch nochmal,Herr Gscheid.

Antwort
von noname68, 41

gibt es denn auf so eine frage ernsthafte antworden?

man kann opfer eines täters werden, aber ein beruf wurde noch nie vor einem gericht eines verbrechens angeklagt.


Kommentar von BachjaGoldsack ,

begib dich mal nicht auf so dünnes eis, im mittelalter standen tiere vor gericht.^.

Kommentar von noname68 ,

ok, aber du musst den erstmal verhaften, wo wohnt der denn?

Kommentar von BachjaGoldsack ,

nein, du kannst auch in abwesenheit verurteilt werden

klassisch waren da tod und verbannung hoch im kurs^^

Kommentar von Humbu1 ,

Entschuldigung,Eingabefehler

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten