Frage von HuL67, 63

Bitte nehmt mir die Angst vor einem Hirntumor, wer hilft mir?

Hallo, ich bin M/17 178cm groß und 60kg schwer und mache mir extrem Sorgen um meinem Körper. Es fing damit an, dass ich mich plötzlich morgens übergeben musste. Dann kamen Begleiterscheinungen wie Konzentrationschwäche, Muskelzuckungen, Sehstörungen und Taubheit in der linken Hand dazu. Außerdem hab ich im Moment jeden Tag, welche aber nicht besonders schlimm sind und sich nicht Nachts verschlimmern. Morgens ist mir im Moment immer übel. Mein Arzt vermutet eine Psychsomatische Störung, jedoch kann ich ihm nicht glauben, nachdem was ich alles im Internet gelesen hab. Ich habe so Angst um meine Zukunft und um mein ganzes Leben, ich bin im Moment am Ende und an manchen Tagen fehlt mir einfach die Kraft morgens aufzustehen und meine Arbeiten zu verrichten. Meine ganze Familie sorgt sich im Moment um mich und versucht mich immer wieder aufzubauen. Bitte nennt mir mögliche Gründe für meine Probleme aber bitte keinen Hirntumor..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Inaina, 19

Ich vermute am ehesten, dass Dein Arzt mit seiner Vermutung recht hat und es sich um etwas Psychosomatisches handelt.

Seit Ende November 2015 hast Du hier Fragen gestellt, weil Du allein in diesen reichlich 6 Wochen (!!!) Angst vor Leukämie, Morbus Hodgkin sowie Krebs hattest. Das ist schon sehr ungewöhnlich für so einen kurzen Zeitraum, meinst Du nicht?

Außerdem hast Du doch nicht nur ein Mal geschrieben, dass Du ein Hypochonder bist. Wenn Du selbst schon zu der Erkenntnis gekommen bist, dann verstehe ich nicht so richtig, warum Du jetzt Deinem Arzt nicht glaubst. Es war doch bestimmt nicht leicht für Dich, Dir das einzugestehen? Dafür hast Du schon mal meine Anerkennung.

Sicher, es kann auch bei einem Hypochonder (genau wie bei jedem anderen Menschen) auch mal eine rein somatische Ursache für seine Beschwerden geben. Das muss, wenn diese anhalten oder schlimmer werden, auch ausgeschlossen werden. Ich glaube aber, Dein Hausarzt wird Dich am besten kennen und das sicher auch in so einem Fall erkennen.

Deine anderen "Verdachtsdiagnosen" (Leukämie, Morbus Hodgkin und Krebs haben sich doch sicher auch nicht bestätigt, oder?

Vielleicht kannst Du etwas finden (Hobby, Sport), was Dich ablenkt und Dich davon abhält, allzu oft und genau "in Dich reinzuhorchen".

Ich wünsche Dir alles Gute, vor allem, dass es Dir bald besser geht.

Kommentar von Inaina ,

Lieben Dank für den Stern!

Antwort
von nicowa79, 38

Tu dir selbst und deiner Familie den gefallen und lese dazu nichts weiter im Internet. Man hat bei gewöhnlichen Erkältungssymptomen ja laut dem Internet schon die aller schlimmsten Sachen. 

Wenn du dem Arzt gegenüber skeptisch bist, hole dir weitere Meinungen von Experten ein. Gehe zu einem weiteren Arzt, führe Tagebuch über alle Symptome, was wann passiert. Damit kannst du dem Arzt helfen, die Ursachen dafür besser zu beurteilen. 

Das wichtigste aber: mache dir keinen Kopf und schaue nur darauf, was IST und nicht, was alles SEIN KÖNNTE. 

In jedem Fall wünsche ich dir alles alles Gute! :)

Antwort
von silberwind58, 25

Deine Probleme könnten von der HWS kommen. Geh mal zum Orthopäden und lass das abklären. denk bitte nicht so negativ,damit beschwört man negatives nur herauf. Alles wird gut,oder? 

Antwort
von Darkdaemon, 25

Vllt hast du ms

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten