Frage von jan1919, 13

Bitte liest die Details OP nach Cholesteatoms?

Kurz erzählt zur Vorgeschichte.Ich hatte mehrere Operationen am linken und rechten Ohr.Die Operation wurden gemacht wegen einen Colesteatoms.

Jetzt mitte Juli wurde mein rechtes Ohr wegen dem gleichen Problem erneut operiert. Nach der Op war bis zur Entfernung der Tamponade alles okay.Wo diese raus kam war das Ohr total feucht.Man machte einen streifen mit Salbe rein,den ich nach ein paar Tagen selber ziehen durfte.Eine Woche später beim Doc war das Ohr immer noch feucht und entzündet.Man sagte mir das es eine schwere OP war und das das alles seine Zeit brauchte und die Knochen sehr stark befallen waren.(Es wurde ein neues Trommelfell und eine Titan Prothese eingesetzt.)Man war erstmal glaubig...aber dann dachte man an vorherigen OP`s wo das hören gleich spürbar besser war und es keine Probleme gab.

Jetzt sagte man mir man sollte bis zu einen halben Jahr warten und schauen was passiert...falls nix besser ist wollte man nochmal nach Operieren und ggf schauen was da los ist im Ohr.

Nur mir kam das total seltsam vor..zu wissen es ist feucht ich solle es föhnen etc.. Ich stelle mir nur vor das es sich in der Zeit entzündet und alles schlimmer wird.Das ich jetzt total schlecht höre macht mich echt zu schaffen,was vorher deutlich besser war...ich weiß echt nicht mehr weiter was ich tuen soll..

Vielen Dank im voraus.

Antwort
von stonitsch, 6

Hi jan1919,Ein Cholestateom(=Perlgeschwulst) besteht ausgestorbenen Epithelmassen nach einer  chronischen Mittelohrentzündung.Die Gewebsmassen verursachen fortgesetzten Entzündungsreiz,was zu einem Knochenbau führt.Es gibt auch ein sekundäres Cholsteatom.Ursache ist oft ein randständiger Trommelfelldefekt (Trommelfell ist an seiner knöchernen Befestigung undicht geworden).Auch Tubenventtilationsstörungen sind oft Ursache.Da sind wegen dieser Störung in gutefrage.net Fragen gestellt worden.Es gibt noch einige Ursachen,die aus Raumgründen nicht beschrieben werden können.Was die Therapie anlangt,sind mehrere Opeationmöglichkeiten vorhanden,die ebenfalls hier nicht näher beschrieben werden können.Am besten einen HNO-Spezialsten aufsuchen.LG Sto

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten