Frage von HalliHallo3105, 179

Bitte lest es, ist mir sehr wichtig?

Hallo Ich hab mal eine Frage und ich möchte euch bitten euch nicht über mich lustig zu machen. Folgendes: Meine Familie besteht inzwischen nur noch aus meinem Vater und mir, das Doppelpunkt Abzeichen kommt daher:

-Ostern 2013-> unser Hund wurde überfahren -August 2013-> mine Mutter hat sich erhängt, weil meine Eltern Nur noch Streit hatten und sie den Hund vermisst hat

natürlich waren wir sehr traurig und jetzt bestehen wir jetzt noch aus zwei Personen aber ich hätte so gerne wiede einen hund. Zwar besteht meine Familie jetzt nur noch aus zwei Personen aber ich hätte so gerne wieder einen Hund.

Früher war es so: meine Mutter hat Nachtschicht gearbeitet und hat sich tagsüber dann um den Hund gekümmert während mein Papa arbeiten war und ich in der Schule. jetzt ist es ja so dass meine Mutter nicht mehr da ist und mein Vater ist bis 4 Uhr nachmittags arbeiten und ich komme immer erst jetzt ist es ja so dass meine Mutter nicht mehr da ist und mein Vater ist bis vier nachmittags arbeiten und ich komme immer erst spät von der Schule.

Mein Wochenplan: -montags Ich komme nach der schule heim ca. 1 Uhr -Dienstag Mittagsschule bis 4. Danach reiten bis 7 Uhr -Mittwoch Momentan bis 6 Uhr nicht daheim(stall ), wird sich aber bald ändern(ab Sommerferien ) -Donnerstag So wie Montag -Freitags So wie Mittwoch -Samstag (Von 14-17 Uhr im stall ) Sonntag frei

in den Stall könnten wir den Hund mitnehmen. nur ist es so dass ich nur ist es so dass ich Mittwoch und freitags direkt aus steige und zum Reitstall laufe und den Hund der nicht mit nur ist es so dass ich Mittwoch und freitags direkt aussteige(nach der schule aß den Bus) und zum Reitstall laufe und den und morgens würde ich auch früher aufstehen. Hund der nicht mitnehmen könnte . außerdem hat mein Vater von 9 bis 9:30 Uhr Frühstückspause und von 12 Uhr bis 12:45 Uhr Mittagspause,wo er den kurz raus lassen könnte ( seine Werkstatt ist direkt neben unserem Haus ) und morgens würde ich auch früher aufstehen. Abends könnte ich mit dem gehen aber mein Vater erlaubt es irgendwie nicht mit Hund weil er denkt wir hätten zu wenig Zeit sorry wenns zu lang war das war es jetzt danke schonmal im voraus.

sorry wenn es zu lang war das war es jetzt danke schonmal im voraus

Antwort
von Nicops4, 97

Vorab mein größtes Mitgefühl an euch...

Ich gönne dir den Hund von ganzen Herzen aber ich glaube, ihr hättet tatsächlich zu wenig Zeit dafür. 

Aber ich habe einen guten tip für dich!!!

Geh zum Tierheim in deiner Nähe und nehm eine Patenschaft auf. Der Hund um den du dich kümmerst wird dich lieben und er wird auch betreut, wenn du nicht da bist. Trotzdem kannst du eine Verbindung aufbauen und machst einen Hund unglaublich glücklich!

Kommentar von HalliHallo3105 ,

Danke aber das nächste tierheim ist über 30 km weg...

Antwort
von dogmama, 56

Vater erlaubt es irgendwie nicht mit Hund weil er denkt wir hätten zu wenig Zeit

mit Deiner Mutter und dem Hund das tut mir sehr leid!
Aber Dein Vater hat recht!

vorallem wenn Du in ein paar Jahren eine Ausbildung machen wirst, dann wirst Du gar keine Zeit mehr für einen Hund haben. Dann müßte sich Dein Vater um den Hund kümmern und dabei würde der Hund einfach zu kurz kommen oder auch nur noch lästig sein!

das solltest Du einsehen und nicht weiter nach einem Hund quengeln.

Wenn Du später Dein eigenes Geld verdienst und genug Zeit übrig hast, kannst Du Dir immer noch einen Hund holen. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!.

Kommentar von HalliHallo3105 ,

Ich habe nicht danach "gequängelt" ich habe lediglich danach gefragt. Aber danke für deine Antwort 

Kommentar von dogmama ,

ich denke, dass Du Deinem Vater schon öfter in den Ohren gelegen hast mit Deinem Hundewunsch. Sonst hättest Du hier ja nicht gefragt!

Antwort
von Minischweinchen, 29

Hallo,

wenn Dir wirklich so viel an Tieren bzw. Hunden liegt, dann lass es, denn der Hund ist einfach zu lange alleine. Er würde unter der Situation leiden und das willst Du ja sicher nicht. Dein Vater hat recht, er sieht die Probleme , hat sicherlich auch darüber nachgedacht. Bestimmt würde er Dir gerne Deinen Wunsch erfüllen, aber für Hunde , Tiere allgemein, braucht man einfach Zeit.

Egal ob Welpe oder schon erwachsener Hund aus dem Tierschutz o.ä.. Ein Welpe muss sehr viel lernen und bei einem geht das schneller, beim anderen langsamer. Da brauchst Du schon mal viel Zeit und kannst den Welpen erst mal gar nicht alleine lassen, er muss dies ganz langsam erst erlernen, von der Stubenreinheit usw. ganz abgesehen. Du musst minutenweise anfangen ihm das Alleine sein beizubringen, das kannst Du aber auch nicht sofort, wenn er da ist und wie gesagt, es geht nicht, das er dann so viel alleine ist.

Genauso ein erwachsener Hund muss sicher erst an alles gewöhnen, bleibt vielleicht überhaupt nicht mehr alleine, auch das gibt es - aufgrund schlimmer Verlassensängste (oder bellt usw.)und auch ein älterer oder alter Hund möchte und kann nicht so viel alleine sein.

Wenn Du Deinen Vater überredest, dann wäre dies sehr egoistisch, denn dann denkst Du nur an Deinen Wunsch, aber nicht an die Bedrüfnisse des Hundes. Es bringt nichts, sich alles schön zu reden, denn das ist es nicht. Der Hund soll nicht ins Familienleben "gequetscht" werden, er muss ein volles Mitglied sein und das ist er aber nicht, wenn er so viel alleine ist.

Auch nur ein kurzes Rauslassen in den Pausen ist nicht der Sinn davon.

Ein Hund leidet alleine und jeder der behauptet, das ist nicht so und lässt ihn viele Stunden alleine, der macht sich was vor. Aussagen wie, "der muss auch nicht raus" oder "der schläft die ganze Zeit", "der ist schon alt" usw. sind reiner Egoismus, denn was bleibt einem Hund, der alleine bleiben kann, auch anderes übrig.

Dann denk auch daran, das Du auch so mal was mit Freunden vorhast, Arzttermine, vieles an was Du jetzt gar nicht denkst und auch wenn Du älter wirst, es stehen dann plötzlich andere Sachen im Vordergrund, ob das jetzt Schule und Beruf oder privates betrifft.

Liebe Grüsse - und ich wünsch Dir nur das Allerbeste!

Antwort
von xttenere, 32

Es tut mir sehr leid, was Ihr alles durchmachen musstet.

Ich denke, dass in der jetzigen Situation zu wenig Zeit da wäre, um dem Tier die Aufmerksamkeit geben zu können, welche es braucht.

Aber vielleicht hast Du ja Lust, in einem Tierheim oder einer Hundepension mit zu helfen. Die würden sich bestimmt freuen darüber. Und später, wenn es zeitlich drinnen liegt, kannst Du Dir auch wieder einen Hund zu legen.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 28

es tut mir sehr leid, dass du keine mutter mehr hast und euer hund auch verstarb.

leider koennt ihr aber einem neuen hund nicht gerecht werden. du biat zu lange in der schule und dein vater ist denganz ag weg.

bedenke bitte auch, dass du auch bald eine ausbildung machen wirst oder studierst und noch viel weniger zeit haettest fuer einen hund.

vielleicht koenntet ihr eine bzw. 2 katzen bei such aufnemen..die koennen laenger ohne ihre menschen auskaommen. 

wenn die katze fragang hat, kann sie alleine bei einer familie leben -sonst braucht sie eine katzenkumpel.

Kommentar von Minischweinchen ,

Er möchte einen Hund und keine Katze, das ist ein gehöriger Unterschied zwischen den Tieren.

Und vor allem der Irrglaube, immer wieder, das Katzen gerne alleine sind, liegt immer wieder in der Luft. Egal ob zu zweit oder alleine, auch sie sind nicht gerne alleine. Das ist auch wieder diese Art Egoismus, was Katzenhaltung betrifft . (Oder wenn sie zu Zweit sind, dann ist es ja eh kein Problem.)

Sollen dann die Katzen oder die Katze so viel alleine sein, das ist dann besser.

Es mag Einzelgänger geben, aber auch sehr viele sehr menschenbezogene Katzen, die nicht alleine bleiben wollen!

Kommentar von inicio ,

katzenhalter zu ein ist in sofren "einfacher"...dass man nicht unbedingt  ganz so regelmaessig zu hause sein muss wie ein hund. ein hund muss nach 4-6 stunden gassigehen... katzen sind bei klogaengen selbststaendiger...

ich habe beides -2 hunde und einen kater. der kater ist freigaenger. er geht meistens morgens auf toeur. besucht uns zum mittagessen und ist oft erst abends wieder zu hause. dann pennt er aber geerne schnurrend die ganz nacht bei uns...

ich habe nicht geschrieben -katzen sind gerne alleine -aber katzenhaltung und berufstaetigkeit lassen sich wirklich einfache und auch tiergerecht bei katze vereinbaren.

Antwort
von Flexecutioner, 69

Hi,

erstmal kann ich bestimmt im Namen der Community ein aufrichtiges Beileid aussprechen. Was deiner Familie passiert ist, ist grauenvoll und dass du es verkraftest ist heftig.

Zu deinem Problem, wie stellst du dir das denn vor wenn du einen Hund hast und er "fast" nur alleine daheim sitzt.

Wenn du dir in den Sommerferien einen Hund zulegst, könntest du ihn in den Ferien bei dir zuhause einleben dass er sich an das neue Umfeld gewöhnt, das wäre ja schonmal wunderbar.

Was machst du dann wenn du wieder zur Schule musst? Der Hund ist allein. Das wäre das erste Problem, da er sich auch erst daran gewöhnen müsste.

Er braucht ausserdem einen Rythmus in dem er sein Geschäft erledigen kann. Unsere hunde dürfen immer Abends um 11 nach draussen, morgens um 6 und Nachmittags um 4. So ist es nur Anfangs etwas schwer zu kontrollieren wann und wo sie es machen.

Ich glaube wenn du einen Welpen kaufst, hast du große Probleme wenn er Mittags um 11 oder so nicht nach draußen kann weil Welpen ja öfter aufs Klo müssen... ^^ Der Vorteil an einem Welpen wäre natürlich dass du ihm alles selber beibringen kannst und somit viel mehr Zeit in jungen "Jahren" mit ihm verbringst. 

Du musst dir einen verdammt guten Tagesablauf überlegen oder einen Nachbarn suchen der den Hund rauslässt o.Ä. damit das ganze Vorhaben glücken kann. Ich weiss es ist eine sehr lange Antwort aber ein Hund (ganz besonders ein Welpe) braucht Verantwortung und ein gutes Zuhause.

Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen weiterhelfen obwohl ich dir keine wirkliche Lösung präsentiert, sondern eher viele Hindernisse und Hürden aufgezählt hab.

Lg Flex

Kommentar von Minischweinchen ,

Auch die Sommerferien reichen nicht, um einen Hund einzugewöhnen, für einen Welpen schon gleich zweimal nicht. Es gibt keinen guten Tagesablauf , egal für welchen Hund und was heißt vor allem ein Welpe braucht ein gutes zuhause und Verantwortung. Das ist bei einem erwachsenen oder alten Hund keineswegs anders, wäre ja wohl schlimm.

Und es ist ja wohl nicht der Sinn davon, einen Húnd zu sich zu nehmen, wenn dann der Nachbar kommen muss , um den Hund mal Pippi machen zu lassen schon gleich gar nicht.

Sorry, Deine Antwort ist echt für die "Katz", denn auf der einen Seite schreibst Du, der Hund ist zu lange alleine und auf der anderen Seite soll dann der Nachbar kommen und er braucht einen sehr guten Tagesablauf.

Kommentar von Flexecutioner ,

Es war eine Lösung für ihr Problem ich hab nicht gesagt dass diese gut ist... Meine Hund gewöhnten sich bei mir innerhalb von 3 - 5 Wochen ein (alles Welpen)... Wenn ich sage ein Welpe braucht ein gutes Zuhause und Verantwortung bezieht sich das natürlich auch auf ältere Hund unf nicht fälschlicherweise nur auf den Welpen.

Das du meine Antwort gelesen und kritisiert hast weiss ich zu schätzen aber bitte denk einen Schritt weiter bevor du Menschen kritisierst die helfen wollen.

Lg

Antwort
von AniKnowit, 41

Puhh, das ist schon echt wenig Zeit!Das einzigste wäre, KEIN Welpen!!Der braucht viel zu viel Aufmerksamkeit! Der muss auch stündlich raus, ....Und und und...Eventuell im Tierheim einen älteren Hund, der ruhig ist und gern auch mal allein bleiben kann!...Wenn dann erst zu den Sommerferien, damit der Hund sich einleben kann und euch und eure Lebensumstände kennenlernt, die Pferde zum Beispiel!!!Oder wenn ihr dann mal länger weg seid, könnt ihr das in den Sommerferien besser händeln, erst nicht sooo lang, geht nur raus und hört ob er jauelt oder so und so könnt ihr die Zeitspanne verlängern! Einkaufen oder so und dann nen Ausflug ohne Hund und dann müsste es klappen!...Na ja, so könnte es eventuell klappen!...Mit deinem Papa musst du natürlich reden! Wenn für dich ein älterer Hund in Frage kommt!Hunde in Not (verschiedenen Hunderassen gibts da auch, zum Beispiel: Beagle in Not, Bully in Not, Und und und) oder eben im Tierheim!...Ihr müsst eben schauen das ihr, wenn du und dein Papa euch auf einen Hund geeinigt habt, dann müsst ihr gute Argumente finden, warum bei euch ein Hund gut aufgehoben ist, die Zeit ist ein großer Faktor für Tierheime,da solltet ihr positiv sprechen!...Also:Einig müsst ihr euch werden undIst ein älterer Hund okay für dich....Drück dir die Daumen, versuch nochmal dein Glück!LG

Kommentar von Minischweinchen ,

Nur weil ein Hund älter ist, heißt das nicht, das er weniger Aufmerksamkeit braucht, was ist dass denn? Ein älterer Hund möchte auch nicht den Großteil des Tages alleine sein, wenn er denn überhaupt´alleine bleibt - je nach Vorgeschichte.

Kommentar von inicio ,

warum solle ein aelteres oder ein tierheimhund weniger aufmerksamkeit brauchen?

das gegenteil ist oft der fall. aeltere tiere werden schnelle und oefter krank, brauche nmehr pflege und jemanden der fuer sie da ist.

Antwort
von eggenberg1, 12

verstehe ich das richtig ,  dein vater hat eine  eigenen werkstatt  gleich neben eurer wohnung ??

ist  das dann alles  auf einem grundstück ?  und  was  ist  das für eine werkstatt ? holz oder  autos  ? 

meine überlegung, wenn ihr euch  keinen jungen hund holt, sondern einen bereits ausgewachsenen ca 4-6 jährigen , der ruhig ist und   sich bei deinem vater  in der werkstattmit aufhalten kann ,gleichzeitg aber auch immer  mal draussen  rumlaufen könnte - publikum begrüssen  usw.  dannmüßte  das doch mit  etwas  gutem willen gehen .

ich weiß von unserer autowerkstatt, dass da  der  mitbesitzer  immer seine  große hündin  in der  autowerkstatt mit  dabei hatte , die lief auf  dem  betriebshof  rum  , gehorchte  aber auch  gut , wenn sie auf ihrem  platz liegen sollte.

dazu müßtet ihr aber einen hund aussuchen, der  ruhig und besonnen ist  und schon gut  gehorchen kann . ambesten wäre  die suche  in den großen ferien , wen wenigstens du  ganztags  zu hause  bist und  dein vater viel . für  14 tage  seine werkstatt  dicht macht . damit  sich das tier  eingewöhnen kann .

an der erziehung arbeiten müßtet ihr  dann immer noch  ,aber  der grundstein wäre  wichtig . wenn du ihn dannn ochmit zum stall nehmen könntest , und er sich dort auch  wohlfühlt  und nicht nur rumliegen muß  ,sondern auch mitlaufen kann am pferd , dann  sollte  die anschaffung möglich sein.

nutr   dein vater muß voll dahinter stehen  ,weil in der anfangszeit   er  eben auch  gefordert ist  sich in der  werkstatt um den hund zu kümmern.aber  dieintensität  würde ja mit der  zeit  weniger  werden,wennsich der hudn  eingelebt hat .

Kommentar von Minischweinchen ,

Am Besten wäre es, wenn der Hund in der Mittagspause einspringen könnte, natürlich stubenrein ist ,auch die Urlaubsvertretung für den Vater übernimmt, am Besten selber ein Pferd reiten kann.

Merkst Du eigentlich, was Du von einem Hund schon erwartest, schon alleine, wenn Vater und Sohn diesen zu sich nehmen sollten und was er dann in 6 Wochen lernen soll. Der Sohn ist sicherlich Tag- und Nacht dann daheim, in den Ferien!!! und kümmert sich um den Hund und der Vater macht auch sicherlich seine Werkstatt 14 Tage zu - er ist zwar selbstständig, aber ist ja egal!!

Außerdem würde diese Zeit nicht reichen!

Hallo??? Ein Hund der schon gehorchen kann , besonnen und ruhig ist, sich hinlegt, wenns ihm gesagt wird, wo gibt's denn den Hund? Man merkt, das Du nicht viel Ahnung hast von Hunden, denn Deine Anspruchshaltung an einen Hund sind echt nicht in Ordnung.

Kein Mensch, auch kein Tierheim kann Dir sagen, wie der Hund sich entwickelt. Oft wissen die gar nichts vom Vorleben und wenn, dann heißt das noch lange nicht, das diese Auskünfte eines Vorbesitzers stimmen, ein Hund sich im Tierheim ganz anders benimmt, wie er dann im neuen zuhause sich entwickelt.

Und ein Hund gehorcht, wenn er genügend Vertrauen zu einem Menschen aufgebaut hat, aber nicht in 6 Wochen oder weniger und dann heißt das nicht, das er irgendwann auch wirklich gehorcht.

Es gibt Kunden, die haben Angst vor Hunden, wenn der da rumläuft usw. Auch mag nicht jeder Hund andere Menschen, doch dies wird erst nach Eingewöhnung alles sichtbar, welche Eigenschaften und Charakterzüge der Hund wirklich hat.

Und meinst Du der Vater hat Zeit in der Arbeit immer zu schauen, was der Hund macht?

So einfach, wie Du das hier darstellst und vor allem Deine Ansprüche stören mich sehr - so was würde nie gut gehen.

Kommentar von eggenberg1 ,

Hallo??? Ein Hund der schon gehorchen kann , besonnen und ruhig ist,
sich hinlegt, wenns ihm gesagt wird, wo gibt's denn den Hund?

  BEI MIR ZU HAUSE  .

 ich weiß ja nicht, was du  für erfahrungen mit hunde  gemacht hast. ich habe  insgesamt  6 hunde   aus  dem tierheim bei mir aufenommen ,alle schon etwas älter --  die haben alle  genau diese  eigenschaften gehabt --komisch  nicht --ja  auch solche hunde gibt es ...

ihr kennt  doch nur noch  die strassenhunde   aus dem osten -  

es gibt aber auch noch die hunde,  deren halter  verstorben sind  oder  krank wurden oder ins altersheim mußten und die   gut bis  sehr gut erzogen wurde  in der vergangenheit .  so einen hund   kann man  nehmen .

meine hündin habe ich mit  6,5 jahren aus der franz.  tötung bekommen   ich mußte sofort wieder vormittags für 3 stunden arbeiten   --am freittag geholt und am montag  zur arbeit -- keine schwieriigkeiten  ,keine probleme mit  meinen drei katzen -  ja auch das gibt es !!

und  ich habe  noch nicht ein böses wort an s ie gerichtet ,  noch nicht einmal mit ihr geschimpft   ,nachts  liegt sie neben mir im doppelbett  -eng an mich gekuschelt .

Antwort
von TorDerSchatten, 65

Wo war bitte die Frage? es tut mir furchtbar leid daß deine Mutter nicht mehr da ist aber der Hund wurde doch überfahren wo ist das Problem?

Kommentar von UhkHD ,

Junge er will einen neuen Hund und weiß nicht wie er das in seinem Zeitplan unterbringen soll

Kommentar von TorDerSchatten ,

Der Hund wäre viel zu lange alleine, wenn der Vater arbeitet und das Kind in die Schule geht. Außerdem lebt der Hund ca. 10 Jahre - 15 Jahre und dann ist das Kind längst aus dem Haus, macht ne Ausbildung, studiert, ist in einer anderen Stadt, und dann ist für den Hund kein Platz und keine Zeit.

Der Vater möchte vielleicht auch mal sein eigenes Leben leben nach so einem Schicksalsschlag und nicht noch ein Kind ins Haus haben. Ein junger Hund ist wie ein Kind - anstrengend, lebhaft und man muß ihn erziehen.

Ich weiß das, weil ich selbst Kinder habe und einen Hund hatte.

Kommentar von HalliHallo3105 ,

Danke für die Antwort 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten