Frage von Insignaficant, 27

BITTE lesen! Ich brauche dringend Rat! Kann mir jemand helfen?

Hallo, also ich bin jetzt schon ein Jahr depressiv. Das Jugendamt ist es aufgefallen, und ich musste zum Psychologen gehen. Ich ritze mich sehr oft, weil ich das Gefühl habe, nichts wert zusein und weil ich mich einfach nur hasse. Meine Mutter weiß nichts davon. Ich habe Stress zuhause, weil meine Mutter(War alleinerziehend), einen neuen Freund kennengelernt hat, und jetzt ist er bei uns eingezogen. Ich mag ihn nicht, weil er ziemlich überheblich ist. Ich habe noch zwei andere Geschwister, und die meinen, ich habe keine Hobbys und keine Freunde, und halt so was. Das verletzt mich ganz schön. Ich habe das Gefühl, dass mich dort niemand haben will. In der Schule,wurde ich immer gemobbt(hat in der Grundschule angefangen), ich habe mich immer weiter zurückgezogen, damit mich keiner mehr sieht. Jetzt bin ich in der 10. Klasse (W/15), und traue mich nichts im Unterricht zu sagen, weil ich einfach nur Angst habe, dass die anderen irgendwas dieses sagen könnten. Jetzt ist eine Klassenkammeradin auf mich aufmerksam geworden, und meinte, dass eine Klinik das beste für mich wäre. Ich bin mir davon nicht überzeugt. Zusammen sind wir auch zum Schulpsychologen gegangen, und ich habe mit ihn geredet. Das klappte ganz gut. Dann hat mich meine Klassenlehrerin letztens angesprochen, und fragte ob ich mich ritze. Ich war etwas schockiert, als sie das fragte, habe ihr aber auch die Narben gezeigt. Sie wollte noch mal mit mir reden, ist bisher noch nichts passiert. Ich habe Angst mit anderen darüber zu reden. Ich habe einfach Misstrauen in alle, und ich weiß nicht wie ich das ändern kann. Ich weiß es ist ein langer Text, aber freue mich wenn ihn jemand liest und mir antworten könnte. :-)

Support

Liebe/r Insignaficant,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen.

Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüße

Eva vom gutefrage.net-Support

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Cookie4Pain, 22

Ich kenne diese Situation auch sehr gut...
Es ist schonmal ziemlich gut, dass du dich jemandem anvertraust.
Das Ding ist halt das du bereit sein musst etwas ändern zu wollen, sonst klappt selbst die beste Therapie nichts.
Mir hat eine Zeit im stationären Aufenthalt ziemlich geholfen, weil es einfach mal ne riesige Erleichterung war, von allem weg zu sein und mich nur auf mich zu konzentrieren. Wenn du also mit deinem Umfeld, Schule und co. überfordert bist, dann könnte dir sowas denke ich helfen.

Und noch ein Tipp von mir, der mir extrem hilft.
Besorg dir zwei (eventuell drei) verschiedene Ordner, Mappen, Bücher... Irgendwas wo du deine Gedanken aufschreiben kannst.
In das eine schreibst du alles, bei dem du, egal wie du es drehst und wendest, absolut nur positives und nicht einen Ansatz schlechtes finden kannst.
In das zweite schreibst du alle negativen Gedanken, wenn du mit diesen überfordert bist.
Und in das dritte (falls vorhanden) kommen Gedanken die du zwischendurch hast wenn du dir zum Beispiel über irgendwas Gedanken machst, was sowohl positiv als auch negativ ist, und du das Gefühl hast, deine Gedanken Orden zu müssen.
Musst du natürlich nicht machen, aber mir hat es extrem geholfen und hilft es immer noch.

Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen.
LG Cookie4Pain

Kommentar von Insignaficant ,

Danke, du hast mir sehr geholfen :-)

Kommentar von Cookie4Pain ,

Freut mich :)

Antwort
von Kamille222, 27

Naja also wenn du mit jemanden drüber redest am besten zuerst professionelle es gibt leider zu viele Leute die Geheimnisse etc weiter erzählen :/ ubd zu der Idee mit der Klinik die ist nicht verkehrt ich kenne einige Leute denen das was gebracht hat :)

Kommentar von Insignaficant ,

Okay, danke für die schnelle Antwort

Antwort
von Philipp59, 9

Hallo Insignaficant,

Du hast es im Leben wirklich nicht leicht. Da kann man gut verstehen, dass Du so entmutigt bist. Durch das Verhalten Deiner Mitschüler bist Du so sehr eingeschüchtert worden, dass Du Dir offenbar nicht mehr viel zutraust. Ja, Dein Selbstvertrauen ist wohl ziemlich angeknackst. Da könnte professionelle Unterstützung sehr hilfreich sein, z.B. durch eine Therapie. Darüber hinaus kannst Du auch selbst einiges tun, um mit Deinem Inneren besser klar zu kommen. Nachfolgend möchte ich Dir einige Tipps dazu geben:

Tu etwas für andere
Wenn Du etwas für andere tust, wirkt sich das auch auf Dich positiv aus. Sich für andere einzusetzen, vermittelt einem ein besseres Lebensgefühl. Wenn Du etwas für andere tust, dann mach das jedoch nicht mit dem Hintergedanken, etwas zurückzubekommen. Die Anderen werden das schnell merken. Frag Dich doch einmal selbst: Wie habe ich mich gefühlt, als ich jemandem geholfen habe? Überleg doch einmal, ob es in Deinem Umfeld Menschen gibt, für die Du etwas Nettes tun kannst.

Such Dir gute Freunde

Ein guter Freund kann in Krisenzeiten für Dich da sein und Dir echten Halt geben. Allein schon der Gedanke, dass jemand da ist, dem Du am Herzen liegst, kann Dir Sicherheit geben. Versuche Dir also Freunde zu suchen, die einen positiven Einfluss auf Dich haben und Dir gut tun. Echte Freunde sind Menschen, die Dich so akzeptieren, wie Du bist.

Lass Dich nicht von Deinen Fehlern herunterziehen
Das heißt für Dich: Erwarte von Dir keine Perfektion! Jeder sagt oder tut ab und zu etwas Verkehrtes. Fehler lassen sich also nicht grundsätzlich vermeiden, aber man kann selbst bestimmen, wie man damit umgeht. Auch wenn man sich mit anderen vergleicht und bei sich immer nur die Schwächen sieht, kann das dem Selbstwertgefühl ziemlich schaden. Denke nicht nur an Deine schlechten Seiten, sondern auch an deine guten. Hier könnte ein Positivtagebuch helfen. Schreib doch einmal jeden Tag auf, was Du gut gemacht hast. Außerdem kann es auch hilfreich sein, aufzuschreiben, welche Stärken Du hast und was Du besonders gut machst. Lies es Dir immer mal wieder durch, vor allem, wenn Du ein Tief hast.

Eines solltest Du nicht vergessen: Du bist wertvoll! Daran ändern auch Deine Fehler und Schwächen oder die Meinung anderer nichts. Hier ein kleiner Vergleich. Stell Dir einen 100 Euro Schein mit einem Riss vor. Hat es dadurch seinen Wert verloren? Überlegst Du ihn deswegen wegzuwerfen? Bestimmt nicht! Der Schein bleibt 100 Euro wert, mit oder ohne Riss.

So, wie dieser Vergleich Dir zeigt, so sieht Gott auch uns Menschen. Er möchte nicht, dass wir uns wegen Fehlern selbst verurteilen. Dazu sagt die Bibel: "... im Hinblick auf das, worin immer uns unser Herz verurteilen mag, weil Gott größer ist als unser Herz und alles weiß." ( 1. Johannes 3:20). Das bedeutet, dass er bei Dir all die Pluspunkte sieht, die Du selbst vielleicht gar nicht bemerkst. Er interessiert sich mehr für Deine guten Seiten, als für Deine Schwächen. Ist das nicht ein schöner Gedanke?

Wie Du also siehst, gibt es Möglichkeiten, etwas gegen Dein mangelndes Selbstwertgefühl zu tun. Fange am besten noch heute damit an! Ich wünsche Dir viel Erfolg mit diesen Tipps und hoffe, dass sie Dir dabei helfen, bald besser klarzukommen. Sei auch bitte geduldig, denn Erfolge stellen sich nicht über Nacht ein.

LG Philipp

Kommentar von Insignaficant ,

Danke, für die tolle Antwort ;-)

Kommentar von Philipp59 ,

Gerne!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten