Frage von Julien3616, 124

Bitte keinen Spam, ich brauche Hilfe! Wie kann ich so noch weiter leben!?

Hallo Leute, ich (M:13) brauche Hilfe, denn, vor 5 Tagen ist etwas passiert... Seit dem kann ich nicht mehr schlafen und bekomme ständig Probleme mit meinem Körper (Gestern habe ich für ca 30 min auf einem Auge nichts mehr gesehen)

Vor 5 tagen, fragte mich eine Freundin (Gute, aber keine Feste), ob ich ihr kurz helfen könne, aber ich antwortete, nein, da ich gerade etwas mit meiner Freundin (Feste) unternommen habe, später dann so um 18 Uhr ruft sie mich an, doch am Telefon war nicht sie, sondern ihre Mutter, sie sagte, mit einer völlig verweinten stimme, das sie zum Messer griff, und damit Selbstmord begann...

Ich werde diese stimme nie vergessen, und außerdem bin ich an ihrem Tod schuld, weil ich ihr nicht geholfen habe, seit dem kann ich (Wie oben schon erwähnt) nicht mehr schlafen...

Was kann ich tun und wie soll ich so weiter leben?? :(

Niemand meiner Freunde konnte mir bisher helfen, diese haben die Lage meist nur noch verschlimmert.... Ich bitte um Hilfe!

(Ich entschuldige mich für Zeichen/Rechtschreibfehler, ich habe eine Lese Recht schreib schwäche)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EinNarr, 47

Deine Schuldgefühle sind nachvollziehbar - auch wenn sie nicht "gerecht sind".

Ganz nüchtern hat deine gute Freundin dich um Hilfe gebeten, allerdings, so lese ich das heraus, nicht geäußert in welcher Form und auch ohne die Dringlichkeit zu verbalisieren. Es hätte dementsprechend alles Mögliche sein können und das man nicht direkt von einem solchen Vorhaben ausgeht ist absolut nachvollziehbar - niemand kann erwarten, dass man selbst direkt darauf schließt.

Weiterhin hast du sie auch nicht aus Desinteresse abgewiesen, sondern schlicht abgelehnt weil du gerade beschäftigt warst - womöglich in der Annahme später nochmals auf sie zugehen zu können.

Bis hier hin steckt von deiner Seite keine "böse Absicht" dahinter oder Desinteresse an ihrer Person.

"[...] und außerdem bin ich an ihrem Tod schuld, weil ich ihr nicht geholfen habe, [...]"

Ebene jene Schuldigkeit trifft dich eben, wie gerade beschrieben nicht. Die Schuld würde dich dann treffen wenn sie dir von ihrem Plan berichtet hätte und du geantwortet hättest "Ist mir egal." - unter diesen Umständen würde dich die Schuld tatsächlich treffen. Das ist aber so nicht vorgefallen.

Mal ein Perspektivwechsel, um dies vielleicht zu verdeutlichen:

Ihre Mutter trifft auch keine Schuld daran weil sie beispielsweise Arbeiten war. Würde man deine Sicht auf dich auf die Mutter übertragen müsste man sagen "Du warst Arbeiten und nicht Zuhause - deswegen hast du eine Mitschuld, du hättest es verhindern können." und diesen Standpunkt wird kaum jemand einnehmen. Im Rückschluss auf dich verhält sich das genauso.

Noch etwas abstakter. Würde ich dir diese Situation schildern und dir erklären "Eine Freundin hat angerufen und hat gefragt ob ich kurz Zeit habe, ich ging von einer Kleinigkeit aus und meinte Nein weil ich beschäftigt war. Nun hat sie sich umgebracht." - würdest du mir die Schuld zusprechen?

Das Gefühl einer Schuld ist absolut verständlich aber versuche dir regelmäßig bewusst zu machen, dass du schlussendlich keinen Einfluss hattest - Du bist nicht daran Schuld.

Schauen wir uns doch mal an, wer an sowas die Schuld tragen muss. Das sind die, die sie in diese Situation versetzt haben. Das können Menschen gewesen sein, die sie gemobbt haben, schwer physisch oder psychisch verletzt haben, sie immer übergangen und/oder ausgenutzt haben et cetera.

Die Schuld an einem Opfer trägt der Täter.

"Was kann ich tun und wie soll ich so weiter leben??"

Ich denke das Richtige wäre es, auf therapeutische Unterstützung zurückzugreifen. Ein Suizid im nahen Umfeld ist ein potentiell traumatisierendes Erlebenis, insbesondere wenn dieser unter solchen Umstanden stattfindet. Wenn du interesse daran hast, dir solche Unterstützung zu suchen, dann kannst du gerne einen Kommentar oder eine private Nachricht schreiben und ich lasse dir ein paar Anlaufstellen zukommen.

Bis dahin gibt es allerdings auch Stellen, die dir schnelle Hilfe zukommen lassen:

Zum einen ist da das U25 Netzwerk. Diese bieten rasche E-Mail Betreuung an. Über die "Help Mail" kannst du dich dort melden:

http://www.u25-deutschland.de/

Weiterhin gibt es die Telefonseelsorge, die leider oftmals nicht angenommen wird. Die Telefonseelsorge arbeitet sehr professionell und zudem ist dieser Service komplett kostenfrei und auch anonym. Auch wenn du dort nicht sofort anrufst, so speicher die Nummer ruhig einmal ein - so kannst du im Zweifel darauf zurückgreifen:

0800/1110111 und 0800/1110222


http://www.telefonseelsorge.de/

Wenn du Fragen hast oder auch so einen Gesprächspartner suchst, dann scheue dich auch nicht, dich bei mir zu melden - deine Situation ist mir nicht fremd.

Ich bitte dich an der Stelle nocheinmal dir bewusst zu machen, es dir auch selbst zu sagen: "Die Schuld liegt nicht bei mir - Die Schuld an einem Opfer trägt der Täter."

Ich wünsche dir alles Gute und hoffe sehnlichst, dass du dich mit der Zeit erholen wirst - mein aufrichtigstes Mitgefühl.

Liebe Grüße.

Kommentar von RuedigerKaarst ,

Welches xxx schreibt so miese Kommentare? 👎

Antwort
von Buddhishi, 45

Hallo Julien3616,

ich verstehe, dass Dich das sehr aufwühlt. Deshalb übersiehst Du auch etwas ganz Wesentliches:

Angenommen, Du hättest ihrer Bitte 'ihr kurz helfen zu können' nachgegeben, heißt das das noch lange nicht, dass sie keinen Selbstmordversuch unternommen hätte. Du stellst eine Verbindung her, wo keine ist.

Aus ihrer Bitte 'ihr kurz helfen zu können' ist mit keinem Wort zu erkennen, dass es sich um einen dringenden Hilferuf gehandelt hätte, sondern dass sie etwas wie irgendeine Kleinigkeit meinte. Danach wird noch etwas ganz anderes geschehen sein, wovon Du gar nichts weiß und was zu dazu geführt haben mag.

Du kannst also in keinster Weise dafür verantwortlich sein. Es ist nur eine mißverständliche Verknüpfung zweier Ereignisse, die in keinem Zusammenhang stehen. DU BIST NICHT SCHULD!

Dass Du die Stimme der Mutter nicht vergessen kannst - nun, dazu ist es wichtig, Dir erstmal wie oben geschildert klarzumachen, dass es nicht Deine Schuld ist. Und wenn dann etwas Zeit vergeht, wird auch die Stimme der Mutter verblassen. Stelle Dir diese Stimme wie aus einem Radio vor und DU bist im Besitz der Fernbedienung und machst damit die Stimme entweder leiser oder schaltest sie aus. Es ist Deine Entscheidung und liegt in Deiner Macht.

Sollte all das nicht helfen, suche Dir bitte professionelle Unterstützung, z. B.: beim Kummertelefon, bei der Telefonseelsorge, einer psychischen Beratungsstelle oder einem Psychotherapeuten.

Wenn Du noch Fragen hast, schreibe mir gerne einen Kommentar.

Alles Liebe und Gute wünscht Dir

Buddhishi

Kommentar von Buddhishi ,

Es ist übrigens manchmal hilfreich, jemanden mit einem Ritual loszulassen. Du könntest z. B. eine Kerze für sie anzünden und Dich dabei im Geiste bei ihr für die Freundschaft bedanken und sie in Frieden gehen lassen. Es war ihre Entscheidung und Du darfst sie loslassen.

Antwort
von RuedigerKaarst, 19

Hallo,
Du solltest jemanden haben, mit dem Du reden kannst.

Freunde, Familien und Beratungsstellen wären die richtigen Ansprechpartner.

Anonym kannst Du dich natürlich auch unterhalten, z.B. bei der Telefonseelsorge, die rund um die Uhr besetzt ist.

0800 111 0 111
0800 111 0 222

Unter https://chat.telefonseelsorge.org/index.php kannst Du dich auch mit Mitarbeitern der Telefonseelsorge online unterhalten.

Du solltest auch über psychiologische Hilfe nachdenken, alles worüber ihr euch unterhaltet ist durch das Arztgeheimnis geschützt.

Schämen brauchst Du dich nicht, denn Du stehst bestimmt nicht alleine da.

Suizid mag zwar für deine Freundin wie eine Lösung ausgesehen haben aber dies war leider endgültig.

Du bist mit Sicherheit nicht schuld!
Hättest Du es geahnt, wärst Du wohl zu ihr hin.
Woher hättest Du es wissen sollen?

Antwort
von MaggieundSue, 40

Nein, da kannst du nichts dafür!!! Sie hätte es....so wie es aussieht, einfach ein anderes mal durchgezogen. Im Prinzip, darfst du wütend auf sie sein...denn die Schuldgefühle, die sie hinterlässt...dies ist....macht mich persönlich wütend. Weist du was ich meine?

Traure jetzt...weine...sprich dich aus...such deine ruhe...aber danach lebe wieder! Zeig ihr, wie es geht...denn dies wünschte sie sich ja auch! Leben!

Antwort
von freepalestina, 61

Geh zu einem professionellen Psychiater der kann dir am besten helfen auch wenn es dir anfangs vielleicht ein bisschen Überwindung kostet da hin zu gehen zieh es durch und du wirst lernen damit zu leben

Antwort
von frischling15, 47

Warum rief  ausgerechnet Dich die Mutter an ?

Rede persönlich  mit dieser geprüften Frau , dann wirst Du verstehen , dass Dich keinerlei Schuld  trifft !

Antwort
von Virginia47, 13

Hallo Julien3616,

du bist auf keinem Fall Schuld.

Du kannst nichts dafür, dass bei dem Mädchen die Sicherung durchgebrannt ist.

Und selbst wenn du Zeit gehabt hättest, hättest du es nicht verhindern können. Schließlich bist du kein ausgebildeter Psychologe oder Seelsorger.

Sogar die können es nicht verhindern, dass Menschen sich das Leben nehmen.

Vertreibe sofort deine Schuldgedanken. Du bist 13 Jahre alt.

Du kannst eine angemessene Zeit um das Mädchen trauern. Aber auf keinem Fall die Schuld bei dir suchen.

Alles Gute

Virginia

Antwort
von FelinasDemons, 36

Oh mein Gott,das tut mir so Leid:/
Aber das war auf keinen Fall deine Schuld! Du konntest ja nicht wissen,was passiert. Woher auch? Also mach dir bitte keine Vorwürfe. Es ist Nicht deine Schuld.
Es könnte dir helfen mit einer neutralen Person darüber zu reden
(Vertrauenslehrer,Therapeut).

Viel Glück und alles Gute.

Antwort
von AtillaOrman, 42

Ich will jz nicht in dein privat leben rein aber hättest du mal gefragt bei was du helfen solltest aber du hättest ja nicht gewusst das sie sowas machen würde du denkst jz das du schult bist aber wie du es gesagt hast du hast ned freundin und deswegen wolltest du nicht helfen ich würde an deiner stelle zu jmden gehen den du vertrauen kannst z.b. deiner freundin oder zu nem arzt

Kommentar von FelinasDemons ,

Das erste musste echt nicht sein...

Antwort
von MrRomanticGuy, 45

Für Selbstmord ist man immer selber schuld, nicht jemand anderes. Versuch mal herauszufinden warum sie Selbstmord gemacht hat und rede mit ihrer Familie. Es ist immer schmerzhaft wenn man jemanden verliert den man mag.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten