Frage von 0o0A0o0, 90

Bitte keine Meinungen - nur sachkundiges Wissen mit Quellenangaben (Gesetzestexten/Gerichtsbeschlüssen). Schwester (15) trifft sich mit einem 33 J. - strafbar?

Meine Schwester lud einen Mann - ihren Freund (?) ein und stellte ihn mir vor. Er ist 33 J., wohnt getrennt von seiner Ex und dem gemeinsamen 4 jähr. Sohn in einem Haus, mitunter seine Eltern und sein jüngerer Bruder (25J.). Eltern, Geschwister und seine Freunde kennen das Alter und sprachen sich dagegen aus - doch er nimmt keinen Abstand. Ob sie auch sexuell verkehren, traute ich mich gar nicht erst zu fragen.

Meine Schwester hatte bereits vor 3 Jahren das erste Mal mit einem über 21 J. Ich brauchte lange, um es zu verarbeiten, da ich es erst nach 2 Jahren erfuhr. Schließlich war sie erst ein Kind mit ihren 12 J. Auf eine Anzeige verzichtete ich auf Bitte meiner Mutter.

Nun wieder und genauso schlimm für mich. Sie wird im Juli erst 16 J. und verkehrt bzw. trifft sich mit dem 33 J. Ich scheine der einzige zu sein, dem das wieder einmal zu viel und nicht verständlich ist. Mein Gewissen plagt mich. Ich selbst bin 29 J. und kann mir bei weitem nicht vorstellen eine Minderjährige meinen Eltern vorzustellen.

Inwieweit findet hier §78 StGB bzgl. der Tat mit dem über 21 J. Ansatz? Wie ist der Fall unter §182 (3) 1. bzw. (4) zu bewerten? Welche Folgen hat alleine Absatz 4? Wie viel kostet es, wenn ich Strafanzeige stelle bzw. es vor Gericht gehen sollte?

VG und besten Dank im Voraus

Antwort
von Tragosso, 35

Nicht zwingend. Es wäre nur strafbar, wenn jemand Anzeige erstattet und vor Gericht entschieden wird, dass der Erwachsene die mangelnde Reife des Jugendlichen ausgenutzt hat. Das ist in der Regel ab 16 nicht mehr der Fall, allerdings greift ab 14 Jahren schon das sexuelle Selbstbestimmungsrecht. Und auch ab da kann ein Jugendlicher diese Reife schon besitzen.

Davon abgesehen wäre es strafbar, wenn er in irgendeiner Weise für sie verantwortlich wäre (z.B Lehrer oder Therapeut), oder es um Geld geht.

Geschieht das Ganze freiwillig und ist die Jugendliche reif genug, ist es also in der Regel legal, egal ob derjenige über 21 ist oder nicht.

Antwort
von Seb27ab, 48

Ich gehe mal auf die eigentliche Frage und nicht auf die gesamte Geschichte ein.

Ab dem 14. Lebensjahr beginnt das sexuelle Selbstbestimmungsrecht. Das heißt, selbst wenn es zu sexuellen Handlungen kommt, so muss nicht zwangsläufig eine Straftat vorliegen. Diese kann aber unter bestimmten Umständen vorliegen:

Eine Straftat liegt nur dann vor, wenn dieser 33-Jährige nachweislich die mangelnde geistige Reife deiner Schwester ausnutzte oder wenn er eine Notlage von ihr ausnutzte oder wenn er ihr Geld/Wertsachen für sexuelle Handlungen anbot.

Andernfalls handelt er vollkommen legal. Moral und Ethik ist hierbei ein anderes Thema. 

Kommentar von Seb27ab ,

PS: Strafanzeige aufzugeben kostet nie etwas und das geschieht bei der Polizei. 

Kommentar von Seb27ab ,

Um das mal an einem Beispiel zu verdeutlichen:

Angenommen er hätte ihr eingeredet, dass sie in ihrem Alter mit einem erwachsen Mann geschlafen haben müsste, um auch erwachsen sein zu können, während er ihr gleichzeitig ständig tolle Anziehsachen und Schmuck versprochen hätte, so wäre damit erwiesen, dass er den Altersunterschied ausnutzt und versucht sexuelle Handlungen durch Geschenke zu erzwingen. Dann wäre er dran!

Kommentar von 0o0A0o0 ,

Der Absatz 4 sagt jedoch, dass selbst der Versuch strafbar ist. Was genau soll das bedeuten? Also selbst, wenn keiner gezwungen wird, kein sonstiger Austausch stattfindet und die sexuelle Selbstbestimmung gewährleistet ist bzw. wäre...

Bitte auch Gesetzestext nachlesen, wenn möglich;
https://dejure.org/gesetze/StGB/182.html

Kommentar von Seb27ab ,

Der Absatz 4 bezieht sich ja auf den Absatz 3. Im Absatz drei muss folgende Formulierung berücksichtigt werden: "und dabei die ihr gegenüber fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausnutzt". 
Das Ausnutzen der fehlenden sexuellen Selbstbestimmung kann man nicht direkt messen. Man benötigt einen konkreten Sachverhalt, der den Tatgegenstand erfüllt. Ich hatte dafür ein Beispiel genannt. 

Der Absatz 4 ist lediglich eine Ergänzung, dass selbst der Versuch strafbar ist. Hierunter stelle ich mir sowas wie whatsapp-chat-verläufe vor, die den Versuch klar belegen, wobei es nachweislich nicht zur sexuellen Handlung kam. 

Antwort
von michi57319, 48

Den Vorwurf, sie hätten auch sexuell Verkehr, muß man erst mal beweisen können. Da hakt es ja schon. Befragt, würden sicherlich beide verneinen.

Den Umgang verbieten kann man nicht, auch wenn wahrscheinlich ist, daß sie auch sexuell miteinander verkehren. Bis ins Schlafzimmer folgt die Justiz nicht, auch nicht in diesem Fall.

Eine Anzeige macht viel Wind, die den Typen vielleicht abschreckt. Der Hass deiner Schwester ist dir dann erst mal sicher.

Antwort
von Artus01, 23

Schwester (15) trifft sich mit einem 33 J. - strafbar?

Mehr hast Du bisher auch in Deiner Frage nicht angegeben. Somit ist es sicher nicht strafbar. Einen § dafür gibt es nicht, darum ist es auch nicht strafbar.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten