Bitte hilft mir es gueht um ein 9 jähriges kind das epelepsie hat?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Mein volles Mitgefühl, ich habe auch eine jüngere Schwester (sie ist jetzt 13), die unter anderem an Epilepsie leidet. Welche Medis sie momentan genau nimmt, kann ich leider nicht sagen, weil ich seit einiger Zeit nicht mehr daheim wohne.

Meine Eltern waren mit ihr immer beim "Erwachsenenneurologen" und haben sich vom Kinderneurologen eine zweite Meinung eingeholt, wenn sie sich nicht ganz sicher waren. Ganz oft haben sie sich auch im Netz über Nebenwirkungen informiert und da ein bisschen drauf geachtet.

Dein Bruder ist sonst gesund, oder? Also, er kann sich verständigen und merkt, wenn was nicht stimmt, oder? Dann würde ich mir keine soooo großen Sorgen machen. Ihr könnt euch ja zur Sicherheit eine zweite Meinung holen, manchmal haben andere Ärzte noch andere Ideen :)

Meine Eltern haben sich auch bei einem Forum für Eltern mit epilepsiekranken Kindern angemeldet, da kommen auch immer gute Tipps, manchmal gibt's auch Angebote für Feriencamps mit anderen Kindern, die an der gleichen Krankheit leiden und deren Geschwister und Eltern. Ist bei mir schon ewig her, dass ich dabei war, aber ich fand es recht schön, weil es auch als Geschwisterkind manchmal schwer ist... das kennst du sicher auch. Man konnte sich dort mal mit anderen Geschwisterkindern austauschen.

Meine Schwester war erst nach etwa eineinhalb Jahren richtig gut eingestellt, was auch daran lag, dass sie sich manchmal nach Anfällen tagelang nicht formulieren konnte, das könnte bei deinem Bruder schneller gehen :)

Ich wünsch euch von ganzem Herzen alles Gute, es ist wirklich lieb, wie du dich um deinen Bruder sorgst. Solche Geschwisterkinder sind eine große Unterstützung für so junge Epileptiker :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konyali40
15.04.2016, 22:38

Ja er ist zum glück gesund :) er kann sich sehr gut verständigen und merkt wenn etwas nicht in ordnung ist,er hat auch noch nie große anfälle gehabt. Das mit der 2. Meinung haben wir uns auch schon überlegt.beim forum hab ich mich gerade auch schon angemeldet. Vielen dank für deine antwort :)

0

Schaut doch mal ob es in Eurer Umgebung wo Ihr wohnt ein Epi Zentrum gibt .

Die Untersuchungen sind dort sehr umfangreich und meist besser als beim "einfachen" Neurologen . Mein Mann hat diese Krankheit seit gut einem Jahr und es muß immer wieder umdosiert werden .

Ich wünsche Dir und Deinem Bruder viel Kraft 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass ihn am besten in 1 richtiges Epilepsie Zentrum einweisen. Die können besser mit der Krankheit umgehen als normale Kliniken. Kann zwar dauern, aber bleibt dran. Vor allem, wenn er dann in der Klinik ist, lasst ihn nicht mit seinem Schicksal allein. Eine Ersteinstellung kann sich über Monate hinziehen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habt ihr es schon ein mal mit Homöopathie versucht?
Vielleicht ist es auch ein Symptom eines inneren, seelischen Problems.
Aber das kann aufgelöst werden.
Die andere Sache ist, dass wir enorm Aluminium-belastet sind und nur noch wenig wirklich nährreiche Lebensmittel zu uns nehmen (können).
Eine Entgiftung mit Algenpresslingen, die Schwermetalle an sich binden, kann wahre Wunder wirken.
Ich wünsche Euch viel Erfolg, dass baldige Besserung geschieht! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von konyali40
15.04.2016, 22:08

Vielen dank, ich werde mich infomieren :)

0

Was möchtest Du wissen?