Frage von lonelydevil, 66

BITTE HELFT MIR...AUFHEBUNGSVERTRAG NACHTRÄGLICH ÄNDERN?

Ich habe aufgrund von Mobbing geplant meine Ausbildungsstelle zu wechseln (Nur den Betrieb und nicht die Fachrichtung) ich hab von dem Betrieb der mich einstellen möchte eine mündliche zusage, aber sie brauchen schnellstens meinen Aufhebungsvertrag, das haben sie mir geschrieben. Bei meinem neuen Betrieb wollte ich den alten nicht schlecht reden und habe deshalb von dem Stress dort nichts erzählt. Da ich nun Urlaub habe hatte ich nur heute die Chance den Aufhebungsvertrag zu machen und war zu blöd ihn gründlich zu lesen... habe erst später festgestellt dass man dort geschrieben hat dass ich und der Betrieb uns trennen, "aufgrund mangelnder aussicht auf Erfolg" (und das passt nicht zu meinem Notenschnitt von 1,6) Kann ich irgendwas tun um das nachträglich ändern zu lassen? Gibt es da irgendwelche Wege??? Bitte helft mir :(

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bobcar, 36

Wenn ich das richtig lese dann bist Du noch Auszubildender. Wende Dich an die für Dich zuständige Kammer. Je nach dem was Du lernst z.B an die Industrie und Handelskammer (IHK). Die Kammer überwacht die Ausbildung und steht Dir bei Problemen (wie dieses) beratend zur Seite. Ohne den Fall genauer zu kennen, kann es für Deinen alten Ausbildungsbetrieb Konsequenzen haben falls es schon öfters vorgekommen ist das Auszubildende gemobbt wurden. Aus meiner Sicht hättest Du aber schon vor Unterzeichnung des Aufhebungsvertrages Rücksprache mit der zuständigen Kammer nehmen sollen

Kommentar von lonelydevil ,

Ja bin Auszubildender im Metallhandwerk. Ich mache mir nur sorgen dass sich das negativ für mich auswirkt, da ich bei meiner neuen stelle noch nichts unterschrieben habe...

Kommentar von bobcar ,

Dann ist die Handwerkskammer für Dich zuständig. Du solltest dort anrufen, den Fall schildern und einen Termin zur Beratung vereinbaren. Dein Ausbildungsvertrag muss von der zuständigen Kammer abgestempelt sein und Du solltest auch eine Ausbildungsnummer haben. Nimm Deine gesamten Unterlagen mit und lass Dich beraten!

Antwort
von Rendric, 35

Was ist schlimm daran? Deine Zusage hast du, du wirst übernommen.

Dein Notenschnitt zeigt, dass es nicht an deiner Aussicht auf Bestehen der Ausbildung liegt.

Die Klausel kann dir also kaum noch schaden.

Kommentar von lonelydevil ,

Zum einen mache ich mir sorgen dass das Angebot zurückgezogen werden könnte und zum Anderen ist das eine Beleidigung mir gegenüber...ich hätte genauer lesen sollen :(

Kommentar von Rendric ,

Das ist Interpretationssache. Vielleicht wollen sie gar nicht auf deine Leistung anspielen, sondern auf das schlechte Verhältnis zwischen dir und dem Betrieb.

Dann heißt es einfach nur, dass die Zusammenarbeit kein Erfolg hätte, weil ihr ienfach nicht zusammenpasst.

So würde ich es verstehen.

Der Aufhebungsvertrag ist eher eine formelle Sache und wird sicherlich nicht wirklich gelesen. Wenn doch - der neue Ausbildungsbetrieb kennt dich ja und du kannst auch noch mal im persönlichen Gespräch die Zweifel ausräumen.

Mach dir also keinen Kopf, es wird sich nicht negativ auswirken.

Antwort
von ErsterSchnee, 29

Nein, da kannst du nichts ändern.

Du darfst nicht zwei Ausbildungsverträge haben, deshalb können sie deinen neuen erst machen, wenn der alte definitiv beendet ist. Daher ist ihnen der Audhebungsvertrag so wichtig. Was jetzt genau drinsteht, interessiert sie nicht sonderlich. 

Kommentar von lonelydevil ,

sicher? Ich will da nur weg...mache mir halt sorgen dass man es sich doch anders überlegt was den wechsel betrifft und ich ohne irgendwas dastehe...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community