Frage von Mawi2110, 9

Bitte helft mir, ich brauche Hilfe und finde keinen Ausweg?

Ich will euch meine Geschichte erzählen und hoffe dass es hier jemanden interessiert und ihr mich nicht für einen freak haltet. Ich bin dieses Wochenende bei meinen Großeltern. Sie wohnen 2 stunden von meiner Mutter und mir entfernt, deshalb sehe ich sie nicht oft. Sie sind beide 75 Jahre alt und sind die wundervollsten Menschen die es gibt. Da liegt das Problem.ich liege schon seit 2 Stunden heulend auf dem Bett und habe totale Panikattacke. Die ganze Zeit denke ich an alles, was sie für mich getan haben und wie sie immer für mich da waren und welche schöne Dinge ich mit ihnen erleben durfte. Ich mache mir Vorwürfe dass ich Ihnen nie das zurückgeben kann was sie tun und dass ich nicht verstehe wie gerade ich sie verdient habe. Es wäre der Untergang meiner Welt, wenn sie sterben würden und nach dem jetzigen Stand der Dinge werde ich mich umbringen wenn sie irgendwann gehen müssen. Ich habe die Zeit mit Ihnen bis vor 1-2 Jahren nicht so wertgeschätzt wie ich hätte sollen denn ich habe realisiert, dass jedes Leben zu Ende geht und sie vllt nur noch 5 Jahre haben, obwohl sie noch ziemlich fit sind. Jetzt ist es zu spät mich für all das zu revanchieren und die zeitlässt sich nicht zurückdrehen. Mit meiner Mutter habe ich bereits vor einigen Wochen darüber geredet und sie meint, dass sie noch lange leben werden und ich mir keine sorgen machen soll. Auch den sorgenchat bzw. das sorgentelefon habe ich bereits versucht aber die verstehen mich einfach nicht...
Ich bin am Boden zerstört und sehe kein Licht im Dunkeln.
Mein größter Wunsch wäre es, die Schule abzubrechen und zu Oma und Opa zu ziehen und Zeitungen oder so auszutragen um ihnen Miete zu bezahlen und sie nicht zu belasten. Ich willjeden Moment nutzen...

Antwort
von Piadora, 5

Da muss ich jetzt grad mal weinen. Ich kann Dich so gut verstehen. Eines steht fest, Du hast es selbst gesagt: Du kannst die Zeit nicht zurückdrehen. Egal, wie lange und doll Du weinst (ich weine immer noch), die Zeit geht immer weiter. Ich denke, das ist uns allen klar.

Jetzt das Positive: Deine Großeltern sind ganz gut drauf und anscheinend einigermaßen fit. Super, wenn man das sagen kann. Es gibt viele Menschen, die in dem Alter ziemliche Gebrechen haben, oder schon dement sind ... oder gar nicht erst so alt werden.

Du hast begriffen, dass das Leben endlich ist. Das ist einerseits schlimm, weil man niemanden, den man liebt, verlieren will. Andererseits kannst Du froh sein, dass Du es jetzt verstanden hast und Du diese Erkenntnisse nun für Dich nutzen kannst. Wir alle können ja immer nur das Hier und Jetzt nutzen, keiner von uns weiß, wie alt wir selbst werden oder unsere Lieben.

Ich glaube, die Schule abzubrechen ist keine gute Idee. Und ich bin sicher, Oma und Opa würden das gar nicht gut finden und wären sehr traurig. Ich finde das ganz toll, wie warmherzig Du denkst und dass Du für sie alles machen würdest. Das zeugt von wahnsinnig viel Menschlichkeit und Liebe. Aber glaub mir, im Sinne von Oma und Opa wäre der Schulabbruch wirklich nicht.

Nutze die Zeit. Nutze ab jetzt jede Gelegenheit, Deinen Großeltern Deine Liebe zu zeigen. Schreib eine Karte, einen Brief, rufe an, erzähle aus Deinem Leben, bring Blümchen mit, back einen Kuchen, gestalte eine Fotocollage ... es gibt so viele Möglichkeiten für kleine Aufmerksamkeiten. Das ist doch das, was das Schönste für Omas und Opas ist - wenn ihre Enkel an sie denken, wenn sie ihnen kleine Dinge schenken, selbstgemacht, selbstgepflückt, selbstgebastelt. Da geht beiden das Herz auf, das verspreche ich Dir.

Aber tu mir und Deiner Oma und Opa bitte einen Gefallen - zerstöre Dich nicht selbst mit diesen schrecklichen Gedanken an die Vergangenheit und was Du alles NICHT gemacht hast. Es ist nie zu spät für irgendetwas. Also auch nie zu spät, ab sofort zu beginnen, deine Großeltern so zu wertschätzen, wie Du es auch für früher gern gehabt hättest, wo Du aber noch nicht so weit warst. Der Mensch entwickelt sich und ganz ganz oft ist es so, dass wir erst, wenn wir älter werden, viele wesentliche Dinge verstehen. Das geht fast allen Menschen so, damit bist Du nicht allein.

Sterben muss jeder, das weißt Du auch. Aber ich verstehe, was Du damit meinst. Sei Dir dessen sicher, dass fast jeder, der Dir auf der Straße entgegenkommt, schon einmal in seinem Leben einen so schmerzhaften Verlust gemacht hat von einem so geliebten Menschen. Und jeder musste lernen, damit weiterzuleben. Es geht jedem so, uns allen, Prominenten oder Nichtprominenten, Alten, Jungen, Männern, Frauen. Jeder von uns wird irgendwann mit dem Tod von geliebten Menschen konfrontiert werden ... und muss DANN damit zurechtkommen. Aber erst dann. Nicht heute, nicht jetzt. Es ist nahezu sinnlos, sich zu zermartern, was wäre wenn. Wir können nur im jetzt leben und wenn sie jetzt noch da sind, dann genieße die Zeit mit ihnen, rufe an, schreibe ihnen SMS, whatsapp oder eine Karte, einen Brief. Mach das, was in Deiner Macht steht. 

Vielleicht ist es ja möglich, dass Du zu Deiner Oma und Opa ziehst. Schulwechsel, Mama ... müsste natürlich alles geklärt sein. Dein Kindergeld könnte Mama ja dann an Oma und Opa überweisen, zumindest das, was für Deine Ernährung draufgeht. Es gibt für alles einen Weg. Der einzige Ausweg, der keiner ist, wäre, sich selbst umzubringen. Dann gäbe es keine Menschen mehr auf der Welt. Du bist wertvoll und wichtig und wirst hier gebraucht. Deine Großeltern werden auch, wenn sie mal im Himmel sind, über Dich und Deine Zukunft wachen. Aber so weit ist es Gott sei Dank noch nicht. Genieße die Zeit mit Ihnen. Vergiss darüber hinaus Deine Mama nicht. Denn niemand weiß, wie alt wir alle werden.

Sei herzlich gegrüßt. Ich wünsche Dir alles Gute!

Antwort
von sukueh, 2

Deine Großeltern werden gewiss nicht wollen, dass du deine eigenen Zukunftsaussichten schmälerst, in dem du die Schule abbrichst und sie durch einen Hilfsarbeiterjob versuchst, zu unterstützen.

Deine Großeltern wären sicherlich auch entsetzt, wenn sie wüssten, dass du ohne sie nicht mehr Leben möchtest.

Was sich deine Großeltern mit Sicherheit wünschen würden ist eine glückliche Zukunft !

Mit Sicherheit freuen sie sich auch, wenn du sie besuchst oder viel Zeit mit ihnen verbringst, aber sie werden auch nicht wollen, dass du dich ausschließlich ihnen widmest, sondern auch dein eigenes Leben lebst.

Niemand möchte, dass mit seinem Leben auch das Leben seiner geliebten Menschen endet und damit belastest du im Endeffekt deine Großeltern.

Genieße die Zeit, die JETZT ist, was in der Zukunft ist, lässt sich weder voraussehen noch steuern. Aber man kann sich das JETZT schon ziemlich versauen, in dem man Angst vor der Zukunft (oder bestimmten Situationen hat). Deine Großeltern würden weder wollen, dass du JETZT so traurige Gedanken hast, noch würden sie es gutheißen ! Und du versaust dir im Endeffekt durch deine Ängste die Zeit, die du JETZT mit deinen Großeltern noch erleben und verbringen kannst, weil du dich vor dem Tag "X" fürchtest.

Genieße die Zeit, denn dann hast du in der Zukunft schöne Erinnerungen, die deine Großeltern ewig bei dir sein lassen !

Antwort
von Mirarmor, 3

Hallo.

Du, ich glaub aber nicht, dass deine Großeltern sich freuen, wenn du die Schule abbrichst.

Du bist das Kind ihres Kindes, und irgendwie auch ihre Zukunft. Sie wollen, dass du gut lebst und dich gut entwickelst.

Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber du scheinst zu begreifen, dass alle Menschen und Dinge vergänglich sind. Das ist ein Schritt zum Erwachsenwerden, der weh tut.

Jeden Tag gleiten uns Möglichkeiten aus den Händen, wir können nicht alle Möglichkeiten wahrnehmen, und wir können nicht alles kontrollieren. Alles in dieser Welt vergeht. Bei dem, was länger existiert als wir selbst, bemerken wir es nicht. Von anderem oder anderen müssen wir Abschied nehmen.

Damit muss man erst lernen, umzugehen und bei der ersten Erkenntnis tut es besonders weh.

Die Zeit im Jetzt wertzuschätzen ist viel besser als die Vergangenheit zu betrauern oder sich um die Zukunft zu sorgen.

Die Vergangenheit ist nur eine Erinnerung, darüberhinaus existiert sie nicht. Gedanken an die Zukunft sind nur Spekulation. Nur das Hier und Jetzt ist echt.

Du hast keine Kontrolle, lass ein Stück weit zu, dass das Leben dich mit in seine Richtung trägt, wie ein Fluss.

Wenn du im Bett liegst, konzentriere dich auf das Jetzt. Spüre deine
Zehen, spür die Temperatur, spür deinen Herzschlag. Zähl deine Atemzüge,
von 1 bis 3 und wieder von vorn.

Antwort
von Tueri, 7

Wenn du deinen Großeltern eine Freude machen willst, dann sei zu deinen Enkeln genau so, wie deine Großeltern zu dir. Ich denke, das wäre das größte Geschenk, das du ihnen machen kannst. In ihrem Alter schätzt man die nicht-materiellen Dinge mehr, als wenn man jung ist.

Kommentar von MrIron ,

Top Antwort

Antwort
von salihu1977, 3

Also, hör zu. Sich sein Leben zu nehmen ist nur der Weg für Feiglinge. Denkst du deine Großeltern werden stolz auf dich wenn du Selbstmord begehst? Nein! Mach Ihnen jetzt vorallem im Wochenende einen schönen Abend, indem du Ihnen den Tisch reservierst und einen Romantischen Abend "erzeugst". Räum am Schluss alles auf und fertig. Besuch sie immer wieder auch wenn nur kurz, die Freude ist da. Da Leute gehen ist völlig normal. Manche nehmen das schneller hin, manche halt nicht. Aber du musst dein Selbstbewusstsein wieder herstellen. Sich selber zu töten ist nie eine Chance. Somit wirst du nie Kinder kriegen geschweige denn eine Frau. Das leben muss immer weiter gehen, und manchmaö muss man halt über Hinternisse springen und nicht dran stürzen, auch wenn du weißt das du es nicht schaffst. Versuch es sonst lohnt sich garnichts. Sorry für den langen Text und jetzt reiß dich zusammen und überleg dir wie du Ihnen einen schönen Tag/ Abend schaffen kannst. Kopf hoch, nicht runter!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten