Frage von Luksilla, 23

Bitte eure konstruktive Kritik zu der Inhaltsangabe.( Die Geschichte vom Löwen und der Jungfrau ) - was war gut/ nicht so gut - was würdet ihr anders machen?

Kurzgeschichte- http://www.schloss-in-den-wolken.de/v2x/index.php?act=32

Inhaltsangabe:

In der Kurzgeschichte " Die Geschichte vom Löwen und der Jungfrau " von Ronny Söhnel aus dem Jahr 2001 handelt es sich um einen einsamen Löwen, auf der Suche nach einem verschleierten Wesen, dass ihm immer wieder in seinen Träumen begegnet.

Ein einsamer Löwe durchstreift den Dschungel, Tag für Tag Nacht für Nacht.Sein Leben kann er mit keiner anderen Raubkatze teilen da er, der letzte seiner Art ist.Eines Nachmittags schläft er ein und hat einen Traum von einem unbekannten Wesen, dass sich am Bächlein befindet.Der Traum endet und der Löwe macht sich auf den Weg das Wesen zu finden, dabei durchquert er steinige Täler und hohe Zypressenhügel, getrieben von dem Gedanken das Traumwesen zu finden. In der Nacht erreicht er einen gewaltigen Fluss mit einer sehr starken Strömung, die ihn vom überqueren hindert. viele Nächte geht das Raubtier am Fluss entlang um eine passende Stelle zum Überqueren zu finden, nach einigen Tagen wird die Strömung schwächer und der Löwe könnte eine geeignete Stelle zum überqueren finden, aber er weigert sich da am anderen Ufer ihn nur Wüstenfelder ohne Leben und Nahrung erwarten. Er zieht weiter hinauf in die Berge, er spürt instinktiv das er auf der richtigen Spur ist, und der Wald wird an den Bergen wird dichter und vertrauter zugleich. Erschöpft durch das lange gehen in der Nacht fällt die riesen Katze in einen tiefen Schlaf. als der Löwe seine Augen in der Nacht wieder öffnet, fühlt er sich von seinem Traum betrogen, da er dieses Wesen nicht finden kann. Erschöpft legt er sich nieder am Ufer einer Quelle und schließt die Augen verzweifelt.Eine Nebelschwade zieht langsam heran in der sich eine Jungfrau befindet. Der Löwe stellt fest, dass es sich diesmal um keine Vision handelt und versucht langsam auf sie zuzugehen.Als ein Ast abbricht schauen sich beide in die Augen, die Jungfrau spricht zum Löwen das sie schon längere Zeit auf ihn warten würde, der Löwe fragt das Wesen was es sei ?Das Wesen antwortet das es das Leben verkörpert und es den Löwen in ihr Reich begleiten möchte. Der Löwe entscheidet sich die Jungfrau zu begleiten und beide verschwinden am Himmel des Ozeans.

Antwort
von uglyFrog, 18

Also...,

ich finde du schreibst großartig. Bei der Kommasetzung und der Groß- und Kleinschreibung hast du noch Schwierigkeiten, aber ich denke, das weißt du selbst.

Aber es geht um die Inhaltsangabe: Leider schreibst du zu ausführlich. Als Kurzgeschichte wäre das ganz große klasse, aber als Inhaltsangabe...? Z.B.:

Der Traum endet und der Löwe macht sich auf den Weg das Wesen zu finden, dabei durchquert er steinige Täler und hohe Zypressenhügel, getrieben von dem Gedanken das Traumwesen zu finden. In der Nacht erreicht er einen gewaltigen Fluss mit einer sehr starken Strömung, die ihn vom überqueren hindert. viele Nächte geht das Raubtier am Fluss entlang um eine passende Stelle zum Überqueren zu finden, nach einigen Tagen wird die Strömung schwächer und der Löwe könnte eine geeignete Stelle zum überqueren finden, aber er weigert sich da am anderen Ufer ihn nur Wüstenfelder ohne Leben und Nahrung erwarten.

"Als der Traum endet, macht der Löwe sich auf, das Traumwesen zu finden. Irgendwann kommt der Löwe an einen Fluss, doch da die Strömung ist zu stark ist, geht er tagelang daran entlang, bis er eine geeignete Stelle findet. Er sieht zum anderen Ufer und stellt fest, dass das Land dort tot ist und beschließt den Fluss nicht zu überqueren."

Siehst du den Unterschied? Ich denke du weißt was ich meine...

In einer Inhaltsangabe muss nur Wichtiges erwähnt werden! Also kaum Adjektive! Außerdem verwende bitte niemals Zitate von wörtlicher Rede, das kommt beim Lehrer ganz schlecht an.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen... Sei nicht allzu sauer dass ich so streng war!

deine uglyFrog

Kommentar von uglyFrog ,

Inhaltsangaben sind doof! Der erste Satz war übrigens ernst gemeint, du hast wirklich einen wunderschönen Schreibstil!

Kommentar von earnest ,

Du warst aber doch ganz lieb, Froggy.

;-)

Expertenantwort
von earnest, Community-Experte für Grammatik & deutsch, 9

Das ist schön geschrieben, aber viel zu ausführlich.

Und ich schreibe das nur, damit du der Fröschin das verdiente Froschfutter geben kannst - den Stern.

Aber hier noch ein kleiner Tipp: Streiche 99% der Adjektive.

Gruß, earnest


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community