Bitte ernsthaft: Wieso werden in den Medien die Rechtsradikalen oft als wenig klug und ungestalt dargestellt. Sind die sexy schlauen nicht viel gefährlicher?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Zum Glück sind die immer so blöde!

Man stelle sich mal vor wir hätten intelligente Kriminelle! -Wir wären ja verloren!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BellaBoo
08.03.2016, 00:06

haben wir doch...nennen sich Politiker und Wirtschaftsmagnaten...

Und die intelligenten Rechten, die nimmt man nicht wahr...aber es gibt sie und nicht zu knapp. Das andere ist nur Fussvolk, das die Drecksarbeit macht

1

Weil man die Dummen eher als Idioten darstellen kann.

Ausserdem beherrschen die Schlauen es sich nicht so in den Vordergrund zu stellen und ziehen die Strippen von hinten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die rechtsradikalen werden deswegen verteufelt, bekämpft und als "schlecht" dogmatisiert weil von ihnen (ideologisch) die meiste gefahr ausgeht.

Das beziet sich nicht auf gewalt.

Auch weil die psyche des (freien)Menschen genauso funktionieren "muss" wie es mainstreamartig propagiert wird.

Man kann sich einfach keinen dr.dr. irgentwas vorstellen der in der freizeit bei pegida mitlauft oder gar "asylantenheime" anzündet oder rechtsRADIKAL ist. 

Und genau dieses denken wird benutzt um die wahren dummen menschen davon zu überzeugen das aus politisch rechten automatisch rechtsradikale werden die automatisch ungebildet sind - und, da niemand als "ungebildet" gelten will, distanziert man sich von "scheinbar" dummen menschen.

Dabei wird genau das praktiziert was der mainstream als offiziell "schlecht" erachtet und automatisch einen dr.dr.mag irgentwas als "dumm und ungebildet" erachtet (obwohl er quasi 3 titel mehr als selber besitzt). 

Das ist ja der witz daran. 

Ein kluger mensch sagte mal: das durchschnittsvolk ist dumm (brot und spiele).

Da aber der durchschnittsbürger glaubt das er klug ist kommt dieser einfache psychologische trick tagtäglich zu geltung und daran siet man "wie klug das volk ist".

Man bekämpft immer das, von dem man glaubt, von dem die gröste gefahr ausgeht.

Auf diese normale menschliche reaktion wird gebaut und es ist nunmal so - die masse lässt sich täuschen.

Wo wir wieder bei "brot und spiele" sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner Meinung nach hat die jetzige Regierung angst um ihren *rsch, weil die ein grösser werdender teil der Bevölkerung dazu tendiert, afd und Co zu wählen, anstatt das übliche (siehe umfragen). Deswegen müssen in den Medien die "rechten" parteien lächerlich gemacht werden, damit sie niemand wählt. Demokratisch ist das nicht mehr wirklich 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von neuerprimat
08.03.2016, 00:07

Momenterle.

Eine rechte Burschenschaft mit Sprengstoff im Keller ist aber keine Partei.

Und die lächerlichen 13%. In Hessen war das, oder? Sind also immer noch gut 90% dagegen. Also alles gut.

1

Die frage ist nicht klug da die rechtsradikalen nicht als dumm hingestellt werden sondern das rechtsradikale fußvolk über die ''führer'' der szene wird nicht berichtet

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

War schon immer so: Wenn man einen Feind präsentieren will, will man ihn auch so dumm und unmenschlich wie nur möglich darstellen. Leider erfüllen einige dieser Gruppen diese Anforderung tatsächlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schöne Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?