Frage von xjosh94, 90

Bitte Bewertet mein Arbeitszeugnis, versteckt sich dahinter was?

Also es fängt an mit Persöhnlichen Daten, Auflistung meiner Tätigkeiten in Stichwörtern und dann:

Herr... hat die ihm übertragenen Arbeiten mit großem Engagment ausgeführt. Er arbeitete stets zuverlässig und gewissenhaft. Auch hohe Belastungen hat er gut bewältigt. Mit den Leistungen von Herrn.... waren wir sehr zufrieden. Er war unseren Kunden gegenüber sehr aufmerksam und entgegenkommend. Von Vorgesetzten, Kollegen und Kunden wurde er als freundlicher Mitarbeiter geschätzt.

Herr ... scheidet aus eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus.

Wir bedauern sein Ausscheiden sehr, da wir in Herr ... einen sehr guten Mitarbeiter verlieren. Wir danke sehr für seine Mitwirkung in unserem Betrieb und wünschen ihm persöhnlich und für seine berufliche Zukunft alles Gute.....

WIe ist dieses Zeugnis, eher positiv oder negativ

Danke im Vorraus

Antwort
von DarthMario72, 16

Man kann ein Arbeitszeugnis nur dann halbwegs seriös bewerten, wenn man es vollständig liest, also von der Überschrift bis zum Ausstellungsdatum. Denn überall dort können Informationen enthalten sein, die für die Einschätzung des Zeugnisses wichtig sind - das gilt auch für vermeintliche Rechtschreibfehler und das Ausstellungsdatum.

Auch wenn das Zeugnis nicht vollständig vorliegt, folgende Anmerkungen dazu:

Ist das tatsächlich die vollständige Leistungs- und Verhaltensbeurteilung? Das ist schon extrem kurz. Entweder hat der Verfasser des Zeugnisses keine Ahnung, wie ein Zeugnis auszusehen hat oder man will damit auch die - fehlende - Wertschätzung dir gegenüber ausdrücken.

In dem Zeugnis(ausschnitt) fehlen Aussagen zu Fachkenntnissen und zur Qualität deiner Arbeit. Alles andere ist sehr durchschnittlich bewertet und die Kürze der Aussagen wertet alles zusätzlich ab.

Auch dein Sozialverhalten ist eher durchschnittlich bewertet.

Herr ... scheidet aus eigenen Wunsch aus unserem Unternehmen aus.

Das ist m. E. der einzige wirklich positive und gleichzeitig auch plausible Satz in diesem Zeugnis.

Wir bedauern sein Ausscheiden sehr, da wir in Herr ... einen sehr guten Mitarbeiter verlieren.

Das bezweifle ich, denn du wurdest vorher nicht als "sehr guter Mitarbeiter" beschrieben. Dieser Satz ist unlogisch und widerspricht dem zuvor Gesagten.

Wir danke sehr für seine Mitwirkung in unserem Betrieb und wünschen ihm persöhnlich und für seine berufliche Zukunft alles Gute

Das passt schon eher zu einem mageren Zeugnis. Hier wird dir "kein Erfolg" bescheinigt und es fehlen die Erfolgswünsche. Mit anderen Worten: Bei uns hatte er keinen Erfolg und im nächsten Job hat er bestimmt auch keinen."

Ich hoffe mal, die vielen Rechtschreibfehler sind nur Übertragungsfehler von dir oder stehen die auch so im Zeugnis?

Mehr kann ich evtl sagen, wenn du das Zeugnis hier vollständig (aber anonymisiert) hier einstellst. Interessant wäre auch noch das Ausstellungsdatum.

Antwort
von RhoMalV, 3

Also es sind überwiegend Formulierungen verwendet worden, die einer 2 entsprechen.

Allerdings ist es, wie es die Vorredner schon richtig sagten, nicht immer eindeutig verlässlich.

Was hattest Du selbst prinzipiell für ein Gefühl, als Du dort gearbeitet hast. Bist Du gerne dort arbeiten gegangen, hattest Du das Gefühl von echter Wertschätzung oder war das Gefühl auf der Arbeit eher durchwachsen bis schlecht? Dies kann manchmal auch einige Indizien liefern, wie ein Zeugnis einzuschätzen ist.

Ob Dein Chef jetzt absolut sicher bei der Formulierung von Arbeitszeugnissen ist, lässt sich nicht abschließend beurteilen.

Das schwierige an Arbeitszeugnissen ist nicht, einzelne Formulierungen einer Note zuzuordnen, sondern ein Zeugnis im ganzen Kontext zu deuten. Ich glaube, damit tun sich auch schon viele Chefs schwer, da dieses Thema mit der Zeit schon so komplex geraten ist, dass womöglich selbst einige der Erfinder da nicht mehr durchsteigen.

Insgesamt würde ich Dein Zeugnis, wäre ich Personaler als gut interpretieren. Heute kann man die Arbeitszeugnisse ohnehin nicht mehr überbewerten, da Zeugnisersteller oftmals nicht immer die nötige Sorgfalt und Genauigkeit walten lassen. Das manchmal Punkte, die wichtig wären, nicht oder nur unzureichend erwähnt werden, kann auch manchmal auf unzureichende Kenntnis oder Sorgfalt des Zeugnisschreibers zurückzuführen sein.

Antwort
von Berlinfee15, 46

Hello,

es klingt positiv!

Auflistung der Tätigkeiten kann man natürlich auch in Sätze verpacken.

Von Kunden, Vorgesetzten und Kollegen wird berichtet wie die Dich einschätzten.

Vermisse Einstellung plus Aussagen zu Deiner Persönlichkeit....>hilfbereit, freundlich, aufgeschlossen, einsatzfreudig..wie auch immer...bleibt fast unausgesprochen und als Fragezeichen offen. Winzige Angaben dazu sind dürftig.

Kommentar von xjosh94 ,

Meinst du es spielt eine Rolle, ob " mit großem Engagment " oder " zeigte außergewöhnliches Engagment" da steht?

Kommentar von Berlinfee15 ,

Nein, das meine ich nicht. Vielmehr ein larifari Text, aus dem man zwar positives herauslesen darf, doch bleibt (für mich) Frage offen, was steckt da für ein Mensch hinter?

...Stets zuverlässig u. gewissenhaft.....klingt so von 9:00 bis reguläres Arbeitsende und dann husch nach hause.....

..hat die ihm übertragenen Aufgaben....Sonst nichts weiter???

Kommentar von DarthMario72 ,

es klingt positiv!

Was daran?

Antwort
von Realisti, 35

Ich übersetze das so:

Bei einem Zeugnis ist immer wichtig, was nicht drinsteht.

mit großem Engagement: da fehlt das Ergebnis. Also mit mit Engagemant rangegeangen aber das Ergebnis stand nicht im Verhältnis dazu, aber du hast nicht schnell aufgegeben und es wirklich versucht.

zuverlässig und gewissenhaft: da fehlt, dass danach alle zufrieden waren und du Freude an der Arbeit hattest.

"Sehr gut" für Auftreten und Benimm.

Von der Firma aus, wäre keine Kündigung gekommen, aber es ist ok, dass du gehen möchtet. Vielleicht kannst du deine Fähigkeiten woanders besser einsetzten, als bei ihnen.

Ich denke es ist so eine 3 -/ 4.

Kommentar von xjosh94 ,

Wenn da steht wir bedaueren sein Ausscheiden sehr, da wir einen sehr guten Mitarbeiter verlierne, warum sollte das heißen , dass sie mich kündigen wollen????????????? Sogar im Internet heißt dieser Satz: Der Arbeitgeber verliert den Arbeitnehmer sehr ungern..

Kommentar von Realisti ,

Das steht da gar nicht. Ich schrieb: von ihnen aus wäre keine Kündigung gekommen.

Bitte erschlage nicht den Boten. Ich sage nur was ich daraus lese. Ich kenne dich gar nicht und will dir auch nichts.

Kommentar von Realisti ,

Du mußt den Satz im Zusammenhang sehen. Viel wichtiger ist, was weggelassen wurde. Ich finde, dass das Zeugnis im Ganzen sehr knapp ist und sich auf wenige Punkte reduziert.

Sie sprechen nur davon, wie du an die Arbeiten rangegangen bist. Deine Umgangsformen werden gelobt, aber kein gutes Wort über das Resultat deiner Arbeit. Nur: "Wir waren mit den Leistungen sehr zufrieden."

Eine glatte 1 lautet: "
hat die ihm übertragenen Aufgaben stets zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt."

Im Zeugnis darf nichts Negatives stehen. Daher kommt es nur auf die Auslassungen an.

Kommentar von DarthMario72 ,

"Sehr gut" für Auftreten und Benimm.

Nicht dein Ernst? Wie kommst du darauf?

Antwort
von Ephisto, 41

Wie kann der Arbeitgeber einen so bewerten, wenn man nicht mal einschätzen kann, ob das Zeugnis positiv oder negativ ist?

Kommentar von FrozenSoul234 ,

Da Arbeitgeber eine Art  "Code" nutzen, ist das manchmal gar nicht so einfach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten