Frage von schlaue, 50

Bisher dachte ich kein Element kann Protonen abgeben aber wie kann das denn ein Wasserstoffatom machen??

Ich dachte nur Elektronen werden ab oder aufgenommen. Woher merkt man denn ob ein elektron oder ein Proton abgegeben wird ?

Antwort
von KathiKeinstein, 23

Wenn man in der Chemie bleiben möchte (vermutlich geht es dir um die Entstehung von Ionen bzw. Redox-Reaktionen), kann ein Element Elektronen abgeben, keine Protonen.

Protonen sind Kernteilchen, und die Veränderung von Atomkernen fällt in den Bereich der Kernphysik (zudem kann ein ein Wasserstoffatom in der Tat nicht seinen gesamten Kern abgeben). Wenn ein grösserer Atomkern tatsächlich mal ein Proton abgeben sollte, hätte man danach ein Atom eines anderen Elements (denn die Protonenzahl bestimmt, zu welchem Element ein Atom gehört).

Wenn ein (ungeladenes) Atom ein Elektron aus seiner Hülle abgibt, bleiben weniger Elektronen zurück, als das Atom Protonen hat: Das Ergebnis ist ein (positiv) geladenes Teilchen, ein Ion.

Antwort
von gfpn16, 6

du hast das bestimmt gesehen, als du über säuren und basen gesprochen hast!

nun zur Frage: wasserstoff kann ein proton "abgeben", da es ein H+ Teilchen ist. das heißt, es hat bereits ein elektron abgegeben und ist somit positiv geladen.

Wenn es sich nun an ein Molekül bindet, gibt es dem Stoff kein Elektron mehr (hat ja keins mehr), sondern nur ein Proton, da es die einzige Ladung im Atom ist.

Deswegen spricht man hier von einer Protonabgabe.

Antwort
von Wechselfreund, 26

Das Wasserstoffatom besteht aus einem Elektron und einem Proton. Wie soll es da ein Proton abgeben??

Antwort
von voayager, 31

Man merkt es am pH-Wert

Antwort
von lamyde, 13

Naja das liegt an den verschiedenen Elektonegativitäten der Atome in einem Molekül. Damit ein Protonenübergang stattfinden kann, braucht es ein stark positiviertes H-Atom (durch eine stärkere Elektonegativität des gebundenen anderen Atoms) und ein Molekül mit freien Elektronenpaaren (zB ein Wassermolekül).
Das H-Atom ist stark positiviert, da sein Elektron sehr stark an das andere Atom herangezogen wird. Dadurch kann sich das Proton abspalten und wandert zu einer negativen Ladung, also zu freien Elektronenpaaren an anderen Molekülen. Durch einen Protonenübergang entstehen zwei Ionen, da es nun bei dem einen Molekül eine positive Ladung zu wenig gibt und bei dem anderen eine zu viel.
Eine solche Reaktion nennt man Säure-Base-Reaktion, wobei das Molekül, dass ein Proton aufnehmen kann eine Base ist (Ptotonenakzeptor) und das Molekül, welches Protonen abgeben kann eine Säure ist (Protonendonator).
Solche Reaktionen finden meistens mit Wassermolekülen statt, diese können sowohl Protonen aufnehmen, als auch abgeben (freie Elektronenpaare UND H-Atome). Es bilden sich entweder Hydroxidionen (alkalische Lösung entsteht) oder Oxoniumionen (saure Lösung entsteht).
Diese Reaktion funktioniert jedoch nur mit H-Atomen, da diese nur eine Schale und eben nur ein Proton und ein Elektron haben, was eine solche Reaktion sehr einfach macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community