Frage von Gast9, 129

Bisexuell, P0rnografiesucht oder Zwangsstörung?

Hallo, ich bin 16 und frage mich seit ca 3 Monaten ob ich schwul bin. Ich habe eine Zwangsstörung und bin aktuell in einer Psychatrie und werde behandelt. Vor 3 Monaten, dachte ich ich sei schwul. Ich hatte sehr starke Angst davor schwul zu sein. Außerdem bin ich P0rnografiesüchtig.

Wenn ich nackte Frauen sehe, bekomme ich einen Ständer. Auch bei Lesbenp0rnos.

Wenn ich mir Bilder von nackten Männern ansehe, werde ich nur anerregt, aber bekomme keinen Ständer, nur eine ganz kleine Errektion. Wenn ich einen Kamm nehme, an ihm rubble und mir vorstelle wie ich einem Mann einen runterhole, bekomme ich keinen Ständer, bin aber anerregt.

Meine Theorien:

-1.Durch die Zwangsstörung und der Angst vor dem Schwulsein, denke ich viel an Sex mit Männern, weil es mir Angst macht und Zwangsgedanken da sind.

-2.Ich habe Männer mit Masturbation verbunden, das heißt, wenn ich einen Mann sehe, bekomme ich Lust einen runterzuholen, da ich P0rnografiesüchtig bin und die ganze Zeit an Männer denken muss und die Cravings (Das Verlangen nach Sex und Masturbation) mit Männern verbinde.

-3.Ich will einfach nur Sex und mein Kopf sucht sich alles was mit Sex zu tun hat, wegen der P0rnografiesucht. Alles was mit Sex zu tun hat, triggert die Masturbationslust.

-4.Oder ich bin tatsächlich Bisexuell und stehe auf beide Geschlechter, aber mehr in Richtung Frauen.

Ich würde gerne eure Theorien hören und wissen was ihr meint, danke.

Antwort
von Rocker73, 79

Hallo, wieso ist es so wichtig für dich zu wissen welche sexuelle Orientierung du hast? Klar ist das interessant, aber vorallem in der Pubertät ist das schwierig zu sagen, für dich ist das gleiche Geschlecht auch irgendwie interessant, das muss nichtmal heißen das du bi bist, es ist extrem schwierig zu sagen ob du schwul bist oder nicht. Das es mit psychischen Problemen zusammenhängt schließe ich aber sofort aus, da Homosexualität nichts mit psychischen Problemem zu tun hat.

Also: Bleib entspannt, warte ab, irgendwann wirst du mehr wissen. Jetzt braucht dich das aber nicht interessieren, sammle Erfahrung, probier Dinge aus, dann wirst du sehen wo du stehst.

LG


Kommentar von Gast9 ,

Klar kann das mit psychischen Problemen etwas auslösen. Es ist möglich, durch ein Trauma mit dem anderen Geschlecht, plötzlich das gleiche Geschlecht anziehend zu finden, da der Körper Sex braucht aber es sich beim anderen Geschlecht nicht holen kann. Ich kann mir vorstellen, das eine Kombination von P0rnografiesucht und einer Zwangsstörung einen in die Irre führen kann.

Kommentar von Rocker73 ,

Das kann ich mir aber nicht vorstellen. Du bist gerade in der Pubertät, da ist es verständlich für beide Geschlechter zu interessieren und von ihnen erregt zu werden.

LG

Antwort
von ThePoetsWife, 51

Hallo,

du bist ein junger Heranwachsender, mitten in der Pubertät, die Hormone spielen verrückt, der Testosteronspiegel steigt.

Du bist noch In der Orientierungsphase, ob du dich dem männlichen Geschlecht, dass dir Angst macht, hingezogen fühlst oder dem weiblichen, bzw. beiden.

Du wirst sicher noch lernen, dass du deine Gefühle besser kontrollieren kannst.

Da du sowieso in einer Therapie bist, würde ich doch einfach mal den betreuenden Therapeuten fragen, in wie weit dir auch zu diesen starken Gefühlen, die du nicht kontrollieren kannst, geholfen werden kann.

Alles Liebe

Antwort
von Mignon2, 53

Ich denke, du lebst unter Einbildung. In deinem Alter ist alles, was du schilderst, völlig normal. Du entdeckst gerade deine Sexualität. Mit (P0rn0graphie-)Sucht hat das überhaupt nichts zu tun. Ich mußte richtig schmunzeln, als ich das las. :-)

Warum hast du vor dem Schwulsein Angst? Die Hauptsache ist, dass du in deinem Leben glücklich mit deinem Sexualleben bist. Außerdem bist du noch in der Phase, in der du dich selbst bzw. deine Sexualität finden mußt. Auch das ist in der Pubertät normal.

Mache dir also keine Gedanken über E rektionen, P0rn0s, Schwul- oder Bi- oder Heterosein usw. :-)))) Alles wird gut!

Kommentar von Gast9 ,

Unter welcher Einbildung lebe ich? Ich verstehe nicht was du meinst.

Kommentar von Mignon2 ,

Deine P0rnographiesucht beispielsweise. Ich habe eher den Eindruck, dass du sie gerne hättest, weil du es cool findest. :-)))

Kommentar von Gast9 ,

Nein ich finde es nicht cool, P0rnografiesucht kann zu psychischen Erkrankungen führen. Darunter sind Zwangsstörungen, Angststörungen, Errektionsstörungen, Libidoverlust, Depressionen usw. P0rnografiesucht wurde wissenschaftlich untersucht und es wurde herausgefunden, dass es den gleichen Effekt wie Kokain hat. Wenn du mir nicht glaubst, dann lies es nach oder schau dir YouTubeVideos an, die das bestätigen.

Kommentar von Mignon2 ,

Bisher habe ich aber den Eindruck, dass du dir das selbst diagnostiziert hast. Selbstdiagnosen sind bedeutungslos, weil meistens falsch.

Warum besprichst du das Thema nicht mit deinem behandelnden Arzt? Er könnte dir sagen, ob du eine Sucht hast oder nicht.

Kommentar von Gast9 ,

Ja das habe ich besprochen und er hat es als einen entscheidenten Mitgrund eingestuft.

Antwort
von Repwf, 49

Du bist völlig normal was das betrifft!

Diagnose: PUBERTÄT !

Kommentar von Gast9 ,

Ich weiß, dass ich auch homosexuell, genauso normal wie du bin.

Kommentar von Repwf ,

Ne, das stimmt zwar, aber das meinte ich nochnichtmal!

Ich glaube das es in der Pubertät völlig normal ist das man garnicht sicher ist was man liebt und fühlt und so! 

Die gesamten Hormone sind dabei sich zu entwickeln und entfalten und alle Gefühle fahren Achterbahn! 

Selbst homo Erfahrungen sind da keine Seltenheit obwohl hinterher doch hetro gelebt u d auch geliebt wird! 

Lass es einfach auf dich zukommen! Du musst dich doch (noch) garnicht so "festlegen" 

Antwort
von brido, 59

Eine Diagnose kann man erst stellen wenn man mindestens 1 Stunde mit wem spricht, aber ohne Garantie: 

Ich glaube Du bist hetero aber Du hast Zwänge - Zwangsgedanken. Denken an Sex. 

Kommentar von Gast9 ,

Ja ich habe schon Diagnosen gemacht und raus kam eine Zwangsstörung.

Kommentar von Repwf ,

Wir sprechen hier mit einem 16!!! jährigen jungen Mann... Da ist das denken an Sex doch keine Zwangsstörung! 

Nenn mir mal 3 Jungs in dem Alter die das NICHT tun ;-) 

Antwort
von tevau, 35

Die Angst vor Homosexualität kann ohne Frage zu krankhaftem Verhalten oder psychischen Problemen führen.

Wenn Du mal siehst, wie heterosexuelle Männer mit Homosexualität umgehen, wird das deutlich:

Wer sich seiner Heterosexualität sicher ist, geht mit Schwulen sehr locker und selbstbewusst um: ("Ist mir doch egal, was andere machen. Ich steh auf Frauen").

Wer dagegen entweder Angst vor der eigenen Homosexualität hat oder seine bereits erkannte eigene Homosexualität verdrängt, fängt an, sich durch homophobes Verhalten (von Sprüchen bis hin zu physischer Aggressivität) von Homosexualität zu distanzieren.

Also: Angst blockiert. Versuche, einfach locker zu werden und nimm Deine eigene Entwicklung, wie sie kommt - mit ca. 90-95%- iger Wahrscheinlichkeit wird es sowieso so sein, dass Du ein heterosexeulles Leben führen wirst, und wenn Du am Ende doch eher von Männern angezogen wirst, dann ist das doch genauso gut. Hauptsache, man sperrt sich nicht gegen die eigene Natur, sondern genießt sie. Wenn Du nämlich Lust auf Sex mit Männern hättest und es Dir selbst verbietest, bestrafst Du Dich ja selbst.

Das Gute ist doch, dass bei uns jeder auf seine Weise zufrieden und befriedigt werden kann. :-)

Kommentar von Gast9 ,

Ich verbiete mir nicht den Sex mit Männern, es es genau anders rum. Ich will wirklich keinen Sex mit Männern, aber mein Kopf zwingt mich den Sex mit Männern zu mögen. Ich bin denke ich wirklich nicht homosexuell und wenn, dann bisexuell mit einem Hang zu Frauen.

Kommentar von tevau ,

mein Kopf zwingt mich den Sex mit Männern zu mögen

Sorry, da komme ich nicht mit. Sexuelle Vorlieben als Kopfsache. Das ist dann bestimmt wirklich etwas für einen Psychologen, aber nicht für einen Blog, in dem Menschen einfach nur aus Ihrer Lebenserfahrung Rat geben können, oder?

Nutze also am besten Deine Therapie, auch diesen Punkt anzusprechen.

Antwort
von victoria1608, 23

Ich weiß es hat jetzt nichts mit deiner Frage zu tun.. Aber ich hab eine an dich was machst du bei deiner  Zwangsstörung ?

Kommentar von Gast9 ,

Ich kontrolliere immer ob  ich erregt werde von homosexuellen Phantasien, also wirklich den ganzen Tag über. Auch wenn ich mit Freunden draußen bin, ich achte die ganze Zeit drauf, ob mein Kleiner erregt ist oder nicht. Sogar Nachts stehe ich auf weil ich Angst habe, homosexuell zu träumen und kontrolliere meine Erregungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten