Frage von MCMaus, 31

Bis zum Ausbildunganfang arbeitslos melden?

Ich bin nun in der folgenden Situation: Nachdem ich meinen Schulabschluss gemacht habe, habe ich erstmal Auszeit genommen und gejobbt. Nun bin ich in einem befristeten Arbeitsverhältnis, in dem ich auf Vollzeit arbeite und somit auch über mich selbst und nicht mehr über meinen Vater versichert bin. Dieses Arbeitsverhältnis endet am 31.12.. Das heißt bis ich am 01.08.2017 meine Ausbildung anfange (Das ist sicher), habe ich 7 Monate quasi "Leere". Nun wurde mir gesagt, ich solle mich für diesen Zeitraum als arbeitslos melden, damit ich einerseits meinen bisherigen Gehalt weiterkriege (Oder zumindest einen Teil) und andererseits, weil ich gar nichts anderes machen könnte, da ich ja über mich selbst versichert bin und ich wohl später deshalb Probleme kriegen würde. Eigentlich hatte ich vor, für diese Zeit einfach einen Minijob zu machen und mich wieder über meinen Vater versichern lassen. Nun meint diese Person aber das würde halt nicht gehen und ich wäre dumm, wenn ich was Anderes machen würde. Jetzt meine Frage an euch: Hat er da recht, oder redet er nur Unsinn? Ich kann mir das Ganze, ehrlich gesagt, nicht wirklich vorstellen und hoffe das ihr mir weiterhelfen könnt, da ich gerade ein bisschen verwirrt bin.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Joshua18, Community-Experte für Abitur, 9

Die Frage kann Dir niemand richtig beantworten, wenn Du nicht schreibst wie alt Du bist !

Über einen Minijob bist Du keinesfalls sozialversichert !
http://abc-der-krankenkassen.de/minijob.htm

Ich weiss nicht, ob Du mit 7 Monaten schon einen Anspruch auf Arbeitslosengeld hast, einen auf ALG2 hättest Du aber. Über ALG2 wärst Du auch krankenversichert.

Allerdings kann das Amt Dich dann in eine Schulung bzw. einen 1€ Job schicken, was es mit Jüngeren auch nicht gerade selten tut !

Antwort
von Shelly82, 22

Kommt drauf an. Wenn Du lange genug gearbeitet hast, und Ansprüche aus der Arbeitslosenversicherung auf Arbeitslosengeld hast, dann melde Dich beim Amt. Geld ist Geld. Wenn Du auf die Einnahmen nicht angewiesen bist, und Du noch keine 23 bist, kannst Du auch wieder zurück in die Familienversicherung, selbst wenn Du zwischenzeitlich gearbeitet hast. Die Versicherungspflicht endet ja mit Ende der Beschäftigung.

Antwort
von FrauSchlau84, 18

Verkehrt ist es aber nicht, wenn du dich beim Arbeitsamt meldest und sagst, das du bis Beginn zu deiner Ausbildung arbeitslos bist bzw. Mini-jobs machst. So gibt es später eben keine Probleme

Antwort
von Blitz68, 24

über einen MiniJob wärst du doch versichert -

Es gibt eine Minijob Zentrale , ruf doch dort mal an und frag nach.

Hast du den Minijob schon fest ?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community