Frage von Centario, 163

Bis zu welchem Alter sollten Kinder sexuell aufgeklärt werden und dann wissen das sie nicht vom Klapperstorch sondern von den Eltern sind und auch wie?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Andrastor, 57

Den Klapperstorch und ähnliche Märchen sollte man den Kindern gar nicht erst erzählen.

Man kann Kinder in jedem Alter aufklären, nur sollte man bedenken was Kinder verstehen und was nicht. 3-Jährigen erklären zu wollen wie Chromosomen funktionieren, wird wohl noch etwas zu hoch für sie sein. Aber was sie verstehen ist der Akt selbst und dass beide Elternteile eine Rolle zu spielen haben.

Aufklärung kann keine bedenklichen Folgen für Kinder haben, die Folgen entstehen wenn sie nicht oder ungenügend aufgeklärt wurden oder wenn ihnen sogar beigebracht wurde Sexualität wäre etwas verwerfliches, etwas böses und schlechtes.

Antwort
von Irgendwerxyz, 24

Hi,

von Klapperstorch Geschichten halte ich nicht so viel.

Man sollte Kindern gestellte Fragen immer aber kindgerecht beantworten. Und bitte nicht zu sehr abschweifen. Kinder haben nur kurze Fragen und geben sich mit kurzen Antworten meist zufrieden. Sie müssen nicht gleich das komplette Programm erfahren ;-) Man muss also nicht die Ganze rein/raus Geschichte erzählen wenn ein Kind fragt wo die Babys her kommen.

Mein Sohn hat mit ca. 3 Jahren mal gefragt wo die Babys her kommen. Ich hab ihm erklärt, dass die im Bauch von der Mama wachsen. In dem Alter wollte er auch ein anderes Mal wissen wozu sein Hoden gut ist und ich habe ihm erklärt, dass da der Samen später drin produziert wird, mit dem er mal Kinder zeugen kann. Auch hab ich ihm auf Nachfrage den Vorgang im Köper erklärt wie eine Befruchtung abläuft, dass ein Ei bei der Frau ran reift, der Samen es im Eileiter befruchtet, es dann in der Gebärmutter fest wächst und ein Baby daraus entsteht. Wir haben in dem Alter auch mal die Folge von "Es war einmal das Leben" im Internet geguckt wie ein Baby entsteht. Die ist sehr kindgerecht und ohne den Sex Part erklärt. 

Wie der Samen in die Frau rein kommt hat er mich mit 6 Jahren gefragt und ich hab es ihm erzählt. Auch den Vorgang der Befruchtung habe ich ihm noch 1-2 Mal erklärt. Ich kann keine Kinder mehr bekommen und da fragt er immer mal wieder warum nicht. Um das zu erklären muss ich den Vorgang im Körper auch immer wieder erklären. Er weiß inzwischen auch was die Periode ist. Er hatte mal aufgeschnappt wie ich meinem Mann sagte, dass ich meine Periode bekomme und hat gefragt. Da war ich am unsichersten mit der Antwort. Ich wollte ihm keine Angst damit machen oder das er sich Sorgen um mich macht. Ich hab ihm gesagt, dass wir abends darüber sprechen, damit ich Zeit habe zu überlegen was ich dazu sagen möchte. Hab es ihm dann erklärt und es war kein Problem für ihn.

Es gibt Kinder die stellen auch nie Fragen. Kenne ich ein paar. Da bietet man dann am besten vor der Pubertät mal ein Gespräch an. Bei Mädchen würde ich auch noch ein bisschen früher aufklären. Manche Mädchen bekommen schon mit 9 Jahren ihre Periode. Sie sollten dann schon wissen was da los ist, wenn sie auf einmal bluten.

Ich denke wenn mein Sohn so 10 Jahre ist werde ich mal mit ihm über die Pubertät sprechen, damit er da nicht unvorbereitet rein geht. Vielleicht macht es auch mein Mann. Mal gucken. In dem Zuge werden wir auch über Verhütung ansprechen. Wenn er früher mit Fragen ankommt, beantworten wir sie früher. Ich glaube in der 4ten Klasse gibt es eh Sexualkunde. Vielleicht gibt es dann auch eine Möglichkeit alles Mal zu Hause durch zu sprechen.

Antwort
von Dhalwim, 79

Hallo Centario,

Man sollte meiner Ansicht nach ein Kind garnicht erst anlügen und irgendwelche Geschichten erfinden, welche nicht wahr sind. Dazu zählt auch das mit dem "Klapperstorch", wenn ein Kind Wissen möchte wo es herkommt, dann kann man das durchaus sagen.

Aber! Das heißt nicht, dass man deswegen jedweden Anstand verlieren sollte, oh nein ganz im Gegenteil, man sollte dem Kind schon weißmachen, das es viele Menschen gibt, die auf "Sexualität", Recht empfindlich reagieren.

Daher wäre es ratsam auch, zu sagen, dass es einen "Unterschied", zwischen Jungs und Mädchen gibt. Ich hoffe Ich habe nichts vergessen,

und ihnen alles gute!

LG Dhalwim

Kommentar von Centario ,

Danke und auch alles Gute

Antwort
von Brina0610, 44

Hi, mein kleiner ist 5 und weiss das er mal bei mama im bauch war .
Wie er da rein kam hat er noch nicht gefragt :) :)
Der Storch kam bei uns nicht ins gespräch.

Gut okay , mit 6 jahren würde ich jetzt nicht die komplette aufklärung machen :) ich lass das kind noch kind sein.
Aber im laufe der nächsten jahre kommen dann sowieso diese fragen und dann wird schon vermittelt das mama und papa da eind rolle spielen.
Dann kommt in der Schule noch sexualkunde dazu und für alle weiteren persöhnlichen fragen und aufklärungen sind selbstverständlich mana und papa zuständig !!

Antwort
von schilleralina, 21

Also bei mir(17) wussten das alle so ab der 1.Klasse. Jetzt denke ich geht das noch schneller durch die sozialen Medien usw.

Ich denke aber man kann direkt mit den Kindern offen umgehen irgendwann wissen sie sowieso bescheid ;)

Antwort
von SaschaL1980, 20

Hallo Centario,

ich finde nicht, dass man das wirklich an eine genauen Alter fest machen kann bzw. sollte.

Ich bin der Meinung, dass Aufklärung in gewisser Weise mit der Geburt beginnt, und dann eben ein stetiger Prozess sein sollte.

Das heißt, Kinder sollten eigentlich von Anfang an wissen, wo sie her gekommen sind. Zumindest dann, wenn sie sich dafür interessieren. Klar, ein Kindergartenkind muss nicht genau wissen, wie es in den Bauch der Mama kam, aber so grob kann man es ihnen ja sagen, wenn sie eben danach fragen.

Wichtig finde ich einfach, dass man offen mit ihnen umgeht und sie auch wissen, dass sie ihre Eltern alles fragen können, was sie interessiert. Denn nur so lernen sie immer genau das, was sie wissen wollen.

Mit zunehmendem Alter kann man dann eben auch auf ihre Fragen genauer eingehen und eben mehr ins Detail gehen, was Liebe, Sexualität und vor allem natürlich auch Verhütung angeht.

Man sollte einem Kind, wie ich finde, keine Aufklärung aufdrängen, sondern einfach die natürliche Neugierde befriedigen.

LG Sascha

Antwort
von Libertinaer, 16

Also Sexualkunde ist heutzutage altersgerecht schon im Kindergarten ein Thema (zumindest sollte es bei kommunalen so sein - bei konfessionellen mag das anders sein - und in Bayern ;->). So richtig beigebracht wird es dann in der Grundschule und nochmal auf der weiterführenden Schule. Der Rest erfolgt durch Freunde und Internet.

Man kann also ein sexuell aufgeklärter, verhütender Sexualpartner werden, ohne mit den Eltern über das Thema zu reden.

Was dort z.Zt. aber zu kurz kommt ist der Umgang mit Pornographie, der auch gelernt sein will (heute mehr denn je). Da sollte man dem Nachwuchs klar machen, dass Beziehung auch aus Kuscheln besteht und nicht nur aus Sex, dass die Schauspieler auch (Rollen-)Spiele spielen, die er vielleicht erst später versteht (oder nie ;-)), und dass die Schauspieler (ebenso wie z.B. Titelbild-Schönheiten) gezielt nach besonderen Körpermerkmalen ausgesucht werden, über die nur relativ wenige Menschen verfügen.

Aber dafür ist es wohl ohnehin noch zu früh - das geht aber vielleicht schon so ab 10 los.

Auf jeden Fall seien dir aber die angesehenen kostenlosen Erziehungsratgeber des Bundesgesundheitsministeriums nahegelegt! Die sind informativ (man versteht besser, welche Gedsnken und Gefühle sein Kind wohl hat) und vermitteln auch, wie man damit umgehen kann, selbst wenn einem das Thema peinlich sein sollte.

Die kann man auf der Website der BZgA bestellen oder herunterladen, oder via Google(!) suchen: "Über Sexualität reden" "Einschulung bis Pubertät" filetype:pdf

Für die Älteren gibt es diesen Ratgeber dann noch in der Fassung "Die Zeit der Pubertät".

Und für die Jüngeren: "Körper, Liebe, Doktorspiele" 4-6 filetype:pdf

(für das 4. bis 6. Lebensjahr - es gibt noch eine Fassung 1-3)

Antwort
von xherbstx, 72

Meiner Meinung nach darf man seinem Kleinkind erzählen, dass es vom Storch gebracht wurde, aber da viele schon schon in der 4. Klasse mit Sexualkunde anfangen, würde es nicht schaden das Kind ganz unvorbereitet da rein zu schicken. Spätestens auf der weiterführenden Schule sollte man ein geeignetes Maß an Wissen mitbringen können.

Antwort
von woops00, 81

Bei uns lernt man das spätestens mit 10 in der Schule. Sollte das nicht der Fall sein, spricht sich das bei den Kindern auch so irgendwie herum. Aber ich würde trotzdem mal nachfragen bevor sie sexuell aktiv werden und es dann verbocken.

Den Kindern ist es manchmal etwas peinlich, mit den Eltern über sowas zu reden, aber ich finde, wenn man als Elternteil ganz klar zeigt, dass es ein völlig normales Thema ist, über das man offen reden kann, funktioniert das bestens. Einfach mal nachfragen wies denn so steht und dann auf etwaige Mängel eingehen. 

Antwort
von Goodnight, 12

Das kannst du weniger am Alter als am Interesse des Kindes fest machen.

Das Kind soll immer ehrliche und dem Alter entsprechende Antworten bekommen. 

Kinder fragen immer so viel nach wie sie wissen wollen und verarbeiten können.

Antwort
von GiannaS, 29

Das Thema wird heute sogar schon (kindgerecht) in der Grundschule angesprochen und das finde ich auch gut so!

Kommentar von Centario ,

OK GiannaS, wenn dem so ist finde ich das auch gut.

Antwort
von Paulcrafter, 47

Dass sollten sie selber Fragen, ansonsten finden sie es irgendwann schon von selber heraus

Antwort
von SammyJoe82, 72

Kindegerecht von Anfang an, oder? Man kann schon in Kleinkindalter entsprechend erklären, woher die Kinder kommen uns sich bekloppte Storys über den Klapperstorch sparen. Sex und Kinder kriegen ist das natürlichste der Welt, da muss man heutzutage kein Tabu mehr draus machen.

Antwort
von maximissimo123, 54

kommt immer auf das kind an, bin 16 und bei mir hat das internet die sache schon erledigt, genau so bei meinen freunden, würde einfach alles von selber passieren lassen

Kommentar von SammyJoe82 ,

Nee, alles von selber passieren lassen würde ich definitiv nicht. Das tun nur prüde Eltern, die sich vor der Verantwortung drücken und Angst vor dem Gespräch haben. Solche freuen sich dann, dass Töchterlein mit 13 schwanger vor ihnen steht....

Antwort
von Madmoisele, 20

Ich denke, dass ich so ca. 13-14 Jahre alt war und gerade die erste Periode höchst erstaunt bekommen hatte.

Obwohl mein Väterchen die Sache ganz lieb und behutsam angegangen ist, per vollgeschriebenem Schulheft, war es der grösste Schock meines damaligen Lebens, denn ich hatte wirklich keine Ahnung.

Da war ich aber nicht die Ausnahme von den gleichaltrigen Aufgeklärten!

Zu dieser Zeit konnte es vorkommen, dass der Braut quasi in der Hochzeitsnacht "die Augen aufgegangen sind."

Ob es heute besser ist, nämlich schon im Grundschulalter? Ich weiss es nicht. Ich bin im Nachhinein meinen Eltern jedenfalls dankbar, dass sie mir so lange eine "unschuldige" Kindheit gegönnt haben.

LG

Kommentar von Centario ,

Danke für deine Antwort, gerade bei der Frage kommt es mir auf die Vielfalt der Möglichkeiten an.

Nur wenn aufklären, dann bin ich doch dafür, gleich richtig. Auch wenn es nicht immer leichtfällt.

Antwort
von Timh2512, 54

Ich habe das mit ca 6 in einem Buch gelernt ^^ Würd mich aber nicht auf dieses Alter festlegen.

Kommentar von pimpmymobile ,

Das Alter ist genau richtig.

Kommentar von Timh2512 ,

Dann ist doch gut. ;)

Antwort
von tommy40629, 34

Das hat man eigentlich ab der 5. Klasse in Bio.

Wir haben uns zwar extrem darüber lustig gemacht aber ich kenne keinem aus meiner Klasse, der unbekannte Kinder hat.

Die Eltern sollten dann auch ab der 5. Klasse aufklären.

Und man sollte seinen Kindern sagen, wie "das" zwischen den Beinen sich nennt, man kann ja die deutschen Begriffe nennen, die auch viel besser klingen.

Meine Aufklärung war echt früh: Ich sehe noch jetzt meine Mutter vor mir und meine Reaktion: "So was werde ich niemals tun." heee

Kommentar von pimpmymobile ,

Das steht bereits bei Drittklässlern auf dem Lehrplan. Ich habe zwei Kinder und kann dies nur bestätigen. die hatten den ersten Sexualkundeunterricht bereits im Kindergarten.

Antwort
von GermanyPvP, 61

Ich denke das findet er früh genug heraus, bei den Kindern in den Schulen heut zu Tage :/

Kommentar von SammyJoe82 ,

Ja und? Ist genauso schlimm, wie zu lernen, dass es Abends Dunkel und morgens hell wird...

Antwort
von pimpmymobile, 48

Zwischen 6 und 8 Jahren sollte das spätestens geschehen sein.

Antwort
von NadimFalastin, 38

Hmm schwer zu sagen, ich bin noch kein daddy.

Aber ich denke, dass man es als Eltern merkt, wenn sich das Kind verändert. Am Anfang der Pupertät kann man ja langsam drüber nachdenken. Ich denke oft kommt das Kind bestimmt auch selber an und stellt fragen.

Kann man nich pauschal beantworten.

Kommentar von pimpmymobile ,

Am Anfang der Pubertät ist es längst zu spät!!!!

Kommentar von NadimFalastin ,

hmm. ja mag sein. Allerdings möchte ich meinem acht jährigen Mädchen auch nich etwas über sex erklären. Denke das hat zeit

Kommentar von SammyJoe82 ,

Von Sex muss man auch nicht sprechen. Man kann sagen, dass Mama und Papa zusammen im Bett lagen und sich ganz doll was gewünscht haben. so kam dann das Baby in den Bauch von Mama. Entweder so oder eben anders... Und dass Mädchen und Jungs sich körperlich unterscheiden und warum das so ist, ist dann ne andere Baustelle ;)

Kommentar von NadimFalastin ,

Ja da stimme ich dir voll und ganz zu

Kommentar von SammyJoe82 ,

Am Anfag der Pubertät? Dass Kinder nicht vom Himmel fallen, kann man auch schon im Kleinkindalter vermitteln.

Kommentar von NadimFalastin ,

Ja grob, dass kinder nich vom himmel fallen. mehr aber auch nich

Antwort
von Satiharu, 31

Sei ehrlich mit den Kindern, und wenn sie dich fragen, sag die Wahrheit, du wirst schon wissen, wann du was sagen möchtest. (;

peace

Kommentar von Centario ,

Hey, peace zurück :)

Antwort
von LuckSub, 42

Du solltest sie aufklären, sobald sie eine Frage diesbezüglich stellen.^^

Antwort
von Aseiir0n, 32

unsere klass hat in der 7. klasse den unterricht gehabt, jedoch war nichts neues dabei. es war sehr oberflächlich und wir konnten nichts über selbstbefriedigung, verhütung, pornigrafie oder sonst normale dinge lernen, da unsere lehrer zu verklemmt waren. in der 5. klasse interessierte uns dieses thema sehr, und wir wollten den unterricht bereits dazumal haben. jedoch meinte unsere lehrerin, dass wir zu jung sind. wir haben es dann auf die eigene faust gemacht.

ich finde daher die 5. klasse ein sehr gutes alter.

Antwort
von Pascal2006, 33

Das lernen sie in der schule

Kommentar von pimpmymobile ,

Das sollte ein Kind vorher schon wissen. Dazu gibt es gute Kinderbücher, z. B. Dr. Thaddäus Troll "Wo komme ich eigentlich her"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community