Frage von Roberta91,

Bis zu welchem Alter sollten Kinder bei ihren Eltern im Bett schlafen dürfen?

Meine kleine Cusine ist 4 und möchte ab und zu noch gerne bei ihren Eltern schlafen, wenn sie einen Alptraum hatte oder so, aber sie bestehen immer drauf, dass sie ins eigene Bett zurückgeht. Ich finde das doof. Warum denn nicht? Wenn es nur ab und zu ist. Sie wird irgendwann schon von alleine nicht mehr da schlafen wollen und sonst schläft sie ja prima alleine

Antwort von noonie,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich finde ich das ok, wenn die kinder sich zu den eltern kuscheln, besonders wenn sie einen alptraum hatten. würde das auch nicht am alter festmachen bis wann sie die geborgenheit genießen dürfen, es kommt halt auf das kind an, irgendwann will es das sowieso nicht mehr.

Antwort von Funkelpunkel,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

GARNICHT!

Kommentar von Shawdra,

sehe ich auch so

Kommentar von Roberta91,

seid ihr streng

Kommentar von Hamburg13,

echt mal, ich und später dann meine schwester durften dort auch manchmal schlafen, zumindest ich hatte übelste albträume! und geschadet hat mir das nicht!

Kommentar von ewunia99,

warum sollte Eltern-Liebe schaden? :-)

Antwort von Jenny1337,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 10

Hallo,also ich denke,das es bis zu dem 10.Lebensjahr normal ist,das die Kinder ab undzu bei den Eltern mit im Bett schlafen,ich habe selbst zwei Kinder und weiss wie das ist,und ich finde daran nichts verwerfliches... es sind halt Kinder und sie suchen die nähe zu ihren Eltern ... meine Tochter z.B. ist sieben und kommt ab und zu noch in mein bett... und das hat sich mit der zeit auch gelegt ... am anfang wollte sie immer ins bett und mit der zeit wurde es auch weniger ... man sollte es ihnen nich verbieten ... Also bis 10 Jahre finde ich das völlig Okay ...

Antwort von Sofaschalter,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 35 ^^

Naja, bis dahin wird das Kind wohl ausgezogen sein. Aber nehmen wir mal an, die 16jährige Tochter hat unendlich Liebeskummer und kuschelt sich bei Mama ein - wer würde sein Kind in so einem Fall wegschicke...

Kommentar von Roberta91,

na ja gut, okay, das ist was anderes

Antwort von auchmama,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 35 ^^

...ich finde es auch doof! Ein Kind das Angst hat, sollte getröstet werden und nicht alleine in ein Bett geschickt....LG

Kommentar von Romjia,

Soso und trösten muss man natürlich im Schlafzimmer der Eltern und nicht im Zimmer des Kindes. Das zeigt mir wie faul so manche Eltern sind.

Kommentar von auchmama,

Nestwärme ist auch sehr angenehm und die gibts nur im angewärmten Nest von Mama oder Papa..;-)...faul ist für meine Begriffe etwas vollkommen anderes..^^

Antwort von ewunia99,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 35 ^^

mein Kind ist doch mein Kind, egal wie alt es ist :-)

Kommentar von Roberta91,

ihhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!!!!! wenn ich mir vorstelle wie ein 35-jähriger im snoopy pyjama zu seinen eltern ins bett kriecht...:-)

Kommentar von ewunia99,

lol :-)

Kommentar von Winner1359,

Lachflash

Antwort von Nudelsternchen,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich will hier gar nichts anklicken, weil es vollkommen egal ist wie alt das Kind ist, natürlich kann mein Kind solange es will in meinem Bett schlafen/bei den Menschen die es am meisten liebt...

Ich sehe in der Möglichkeit des Co-sleepings nur Vorteile für Kind & Eltern

-Babies schlafen besser. Babies schlafen normalerweise besser ein und durch. So betreut zu werden, dass man an der Brust der Mutter oder in den Armen des Vaters einschlafen darf, führt zu einer gesunden Einstellung zum (Ein)Schlafen.

-Mütter schlafen besser. Viele Mütter und Babies sind in der Lage, nächtliche Harmonie zu erreichen: Babies und Mütter durchleben ihre Schlafphasen in Synchronisation miteinander.

-Stillen ist einfacher

-Es ist eine zeitgemässe Kinderbetreuung. Sleepsharing ist noch wichtiger im heutigen stressigen Lebensstil. Während mehr und mehr Mütter gezwungenerweise tagsüber von ihren Babies getrennt sind, erlaubt das nächtliche gemeinsame Schlafen ihnen, sich wieder miteinander zu verbinden und die verpasste Berührungszeit des Tages aufzuholen.

-Babies gedeihen besser. Über die letzten 30 Jahre der Beobachtung von sleep-sharing-Familien in der pädiatrischen Tätigkeit, haben einen medizinischen Vorteil bemerkt, der außergewöhnlich ist: diese Babies gedeihen. "Gedeihen" bedeutet nicht nur größer werden, sondern auch, dass man sein volles Potential erreicht, emotional, physisch und intellektual. Vielleicht ist es die extra-Berührung, die die Entwicklung stimuliert, oder vielleicht die Extra-Mahlzeiten (ja, sleep-sharing-Babies stillen öfter als Alleinschläfer).

-Eltern und Kinder sind enger verbunden

-Reduziert die Gefahr des plötzlichen Kindstods. Neueste Forschungen haben gezeigt, was Eltern auf der ganzen Welt schon lange vermutet haben: Neugeborene, die sicher neben ihren Eltern schlafen, sind weniger der Gefahr des plötzlichen Kindstods ausgesetzt.

Interessant sind in dem Zusammenhang vor allem die Studien von Dr. William Sears, David Servan-Schreiber oder auch Dipl. - Psych. Stephan Mayer.

Antwort von dl4he,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nicht abgestimmt, weil:

Wenn Kinder klein sind, haben sie das Bedürfnis, mit den Eltern zu kuscheln. Ist ja auch zu schön, dass sie auf die Großen angewiesen sind, dass sie Schutz suchen und sich ganz auf die Eltern verlassen.

Werden sie dann älter, entziehen sie sich meist den Zärtlichkeiten; sie sind ja schon "groß!" Die Eltern müssen sich damit abfinden, immerhin geht es einzig um das Bedürfnis der Kinder.

Und da ist der Knackpunkt: Die Frage und diese Vorgaben da in der Tabelle gehen von der Ansicht der Eltern aus, aber es geht um das Bedürfnis der Kinder, und NUR darum. Wenn also ein 10-Jähriger einen schlechten Traum hatte oder etwas verarbeiten muss, das ihn beunruhigt, und er dann die Nähe der Eltern sucht, möchte ich den Vater oder die Mutter sehen, die in so einer Situation das Kind wegschickt. Völlig abwegig!

Und wer hier solche Meinung vertritt, sagt IMHO entweder nicht die Wahrheit, hat keine Kinder oder ist kalt bis ins Herz und hätte lieber keine!

Antwort von homie112,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

am besten so gut wie nie...unser sohn (7) will auch immer noch zu uns, aber wir wehren uns dagegen. sonntagmorgens ist das dann aber auch mal in ordnung.

Kommentar von plupp,

Oder wenns gewittert :-)

Antwort von Romjia,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das sollte man Kindern entweder gar nicht erst angewöhnen oder so schnell wie möglich abgewöhnen. Wer sagt das sie das irgendwann nicht mehr macht? Ist sicherlich ganz toll wenn irgendwann ne 15 jährige nach nem schlechten Traum zu Mama und Papa ins Bett will weil sie das ja immer durfte.

Kommentar von Roberta91,

ich durfte immer zu mama und papa und habe damit irgendwann von alleine aufgehört

Kommentar von Hamburg13,

ich auch xD

Kommentar von Romjia,

Schön für dich und ist es deswegen bei allen so? Kinder gehören in ihr eignes Bett. Wenn sie schlecht schlafen setzt man sich zu ihnen und bleibt bei ihnen bis sie wieder schlafen. Im Ehebett haben die nix verloren. Das ist der Bereich der Eltern die wollen ja auch mal ne Zeit am Tag wo die unter sich sind.

Kommentar von gottesanbeterin,

Und die Eltern, die Erwachsenen dürfen sich aneinanderkuscheln, doch die kleinen, wehrlosen müssen sich allein fürchten? Keine Tiermamies sind so unbarmherzig!

Kommentar von Romjia,

Ich bitte dich wenn du schon mit Tieren kommst setz dich doch bitte mit der Tierwelt auseinander da geht es viel härter zu, die Schwachen werden dort nicht selten zurückgelassen. Aber wir sind ja Gott sei Dank keine wilden Tiere. Und wenn du das gelesene verstehend würdest hättest du erkannt das da steht das sich die Eltern durchaus um die Kinder kümmern sollen. Aber nicht im EHEBETT sondern im Kinderzimmer im Bett der Eltern. Wenn ein Kind jedesmal nach nem Alptraum aus seinem Zimmer flüchtet wird es sich in seinem Zimmer irgendwann nicht mehr wohlfühlen. Aber um das zu verstehen muss man mal über den Tellerrand hinausschaun und nicht mit dummen Haustiergeschichten argumentieren.

Kommentar von dl4he,

@Romjia: Und ist DAS bei allen so???

Kommentar von Romjia,

Frag mal Pädagogen welche Probleme bei sehr vielen Kindern auftreten denen man keine Grenzen setzt. Und ganz ehrlich, Eltern die keine Privatsphäre werden selber früher oder später Probleme haben und DAS ist bei den meisten so.

Kommentar von assarja,

Das eine hat aber mit dem Anderen nichts zu tun. Schädlich für die Privatsphäre: ja. Schädlich für die Entwicklung eines autonomen Menschen: nein

Antwort von Draschomat,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Lieber nicht. Kleinkinder sowieso nicht, die werden doch oft versehentlich im Schlaf "erdrückt".

Kommentar von Roberta91,

echt meinst du??

Kommentar von Draschomat,

Ja, also bei Babys gilt das sicher.

Kommentar von WillTell,

das hat nichts mit meinen zu tun, dazu gibt es traurige Statistiken, nur zu oft :(

Kommentar von gottesanbeterin,

Das sind aber "Schauergeschichten"! Faule Ausreden!

Kommentar von Draschomat,

o.O

Schon mal bemerkt, wie sich schlafende Menschen im Schlaf oft bewegen? Was passiert, wenn zwischen zwei schlafenden Menschen ein kleines Baby liegt?

Kommentar von assarja,

Dann hätte ich doch gerne mal die Quelle dieser "Fakten" gewusst, gebt ihr mir einen link?

Kommentar von Romjia,

Informier dich mal und red nicht so einen Stuß.Das sind weder Schauergeschichten noch Ausreden sondern FAKTEN.

Antwort von Shawdra,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 1

gar nicht

Kommentar von gottesanbeterin,

Na du bist aber grausam!

Antwort von Supilu,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 35 ^^

Solange die Kiner wissen, dass sie ein eigenes Bett haben und dort auch einschlafen und den größten Teil der Nacht verbringen, ist alles ok. Warum sollen Kinder, wenn Sie bei Gewitter aufwachen nicht in das Bett der Eltern kommen....

Antwort von Panikgirl,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 3

Bei Alpträumen oder so - würde ich ganz sicher Ausnahmen machen;-)

Antwort von giftmischerinxx,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
bis 1

eigentlich gar nicht nur zum kuscheln

Antwort von Jessy74,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Wo könnte sich ein Kind geborgener fühlen, als in den liebevollen Armen der Mutter?Wenn es ihm schlecht geht und er braucht meine Zuneigung, dann darf er natürlch zu mir ins Bett, na wohin denn sonst???

Antwort von Kolumna,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Gar nicht!!! Ich glaube wir sind wieder auf dem Weg ins Mittelalter, als sich drei und vier Leute ein Bett teilten. Nicht nur das Ihr nicht ruhig schlafen könnt, für die Kinder ist das auch nicht erholsam. Das ist eine Unsitte, die sich aus "Affenliebe" eingebürgert hat und damit tutIhr Euren KIndern keinen Gefallen.

Antwort von mottenmaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meine Kinder haben nie in meinem Bett geschlafen. Sie durften mit im Zimmer schlafen, wenn sie Nachts Angst bekommen haben, oder sich kurz aufwärmen und ich habe sie dann wieder in ihr eigenes Bett gebracht. Aber in meinem Bett schlafe nur ich!

Antwort von sc8585,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Am besten gar nicht!!Gleich inn den Stubenwagen oder Wiege und mit drei Monaten ins Kinderbettchen so war es bei meiner Tochter mein Sohnhat schon mit drei Wo im Kinderbettchen geschlafen

Antwort von Krwlng,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
bis 4

Maximum!

Antwort von blomp,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
bis 10

bis 6 oder 7, falls man Albträume hat.

Antwort von romeo27,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
bis 3

spätestens dann aber raus !

Antwort von eengelche,

Hallo,

ich denke nicht, dass es dazu einen genauen Patent gibt. Es ist von Kind zu Kind unterschiedlich und jedes Kind hat ein eig. Iduviduum von daher, sollte die Mutter ihr eig. Kind am besten kennen und gewissen Sachen auch spüren. Zb. warum möchte ihr Kind im Bett bei den Eltern schlafen? Hat es Fieber oder Alpträume? Ist es vielleicht depri? Bekommt es insgesamt genug Liebe und Aufmerksamkeit? Oder will es nur mal die Mama beschäftigen?  Ich finde, alle diese Faktoren spielen eine große Rolle und die Eltern müssen eben dies auf die goldene Waage legen. Ich meine, nicht überbewerten. Aber bei wem soll sich ein Kind am wohlsten fühlen, wenn nicht bei eig. Mutter?!

Natürlich kann ein erwachsener Mann mit  35 Jahren nicht ins Bett der Mutter, weil da wohnt er schon längst nicht zu Hause . Wenn doch, dann sollte er bis dahin selbstständig sein. Wenn das nicht der Fall ist, dann ist es schon in der Kindeserziehung etwas schief gelaufen.

Ich hoffe, es hat euch was geholfen....

 

Antwort von chikolo1,
bis 1

am besten garnischt

Antwort von Fraenkiboi,
bis 5

spätesdens mit 6-7 Jahren will ich mit meiner Frau alleine im Bett liegen, darunter das sind auch nur ausnahmen, meine Kinder hatten vom ersten Tag an Ihr Eigenes Bett und haben die Nächte auch dort verbracht, Ausnahmen, Krankheit, Angst beim Gewitter usw.... ;-)

Antwort von Flasche91,
bis 35 ^^
Antwort von BurningPhoenix,
bis 10

Wenn es ab und zu ist. Wenns Kind Angst hat, hat es Angst da hilft nunmal am besten die Nähe der Eltern

Antwort von Wuhaha,
bis 10
Antwort von Diana77,
bis 10
Antwort von queenblabla,
bis 10

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten