Frage von Ichgegenmich,

Bis zu welchem Alter müssen Eltern für einen Unterhalt zahlen?

Ich bin 23 und mache Fachabi (Ausbildung habe ich schon) und wohne alleine und bestreite sämtliche Ausgaben von Bafög. Darf meine Mutter mein Kindergeld einbehalten obwohl sie mir nicht einen Cent zur Unterstützung gibt? Sie lies mich sogar im Glauben mein Schulgeld zu bezahlen bis ich von der Finaztante in der Schule drauf angesprochen hatte, das nicht einen Monat Schulgedl überwiesen wurde. Ich musste dann erst mal 500 Euro nachzahlen von meinem Bafögnachzahlung. :(.

Mein leiblicher Vater zahlt auch nicht und wohnt in nem betreuten wohnen. Hat sich die letztzen Gehirnzellen weg gesoffen.

Und wenn sie Unterhat zahlen müssten wie komme ich da ran?

Mein Mutter hat Schulden

Hilfreichste Antwort von Schreiberlilli,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Ichgegenmich,

zunächst einmal gilt die Regel, dass Eltern ihren Kindern zum Unterhalt verpflichtet sind, bis diese ihre erste Berufsausbildung abgeschlossen haben. Eine anschließende schulische Weiterbildung und eine weitere Ausbildung bzw. ein Studium müssen sie nur dann finanzieren, wenn diese Absicht von Anfang an klar geäuert wurde. Wenn Du z.B. vor Beginn der Berufsausbildung gesagt hättest, dass Dein Endziel ein Studium ist, dann hättest Du einen grundsätzlichen Anspruch auf Unterhaltszahlung, bis Du Dein Studium beendet hast. Eine generelle Altersgrenze gibt es nicht. Aber die Eltern können von ihren Kindern verlangen, dass sie ihr Ziel zügig ohne herumzubummeln erlangen. Die Höhe der Unterhaltszahlungen dagegen richtet sich nach der Höhe des elterlichen Einkommens. Hierbei darf das Kindergeld verrechnet werden. Das Kindergeld ist eine Leistung an die Eltern und nicht an das Kind. Wie sie es für ihr Kind verwenden ist Sache der Eltern. Aber es einfach für sich für ihre eigenen Bedürfnisse ausgeben ist so nicht vorgesehen. Wenn die Eltern selber nicht genug Einkommen haben, können sie auch keinen Unterhalt leisten. Aber in dem Fall sollten sie wenigstens das Kindergeld an ihre Kinder weiterreichen, weil das Kindergeld schließlich für die Kinder ausgegeben werden soll. Eltern sind nicht verpflichtet, auch noch Schulgeld zu zahlen. Tun sie es dennoch, dann können sie hierzu das Kindergeld verwenden.

In Deinem Fall scheint es so zu sein, dass Deine Eltern ein geringes Einkommen haben, da du Bafög bekommst. Falls Du den Höchstsatz erhälst, wirst Du keinen weiteren Unterhalt erhalten. Bei einem Teilbafög kannst Du die Differenz bei Deinen Eltern einfordern. Auch das Kindergeld kannst Du bei Deinen Eltern einfordern, da Du das Schulgeld selber bezahlst. ** Du hast folgende Möglichkeiten:**

  • Du forderst Deine Eltern formlos aber schriftlich auf, Dir Unterhalt im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeit bzw. anhand ihres Einkommens zu zahlen.

  • Du forderst Deine Mutter auf, Dir wenigstens Unterhalt in Höhe des Kindergeldes an Dich zu zahlen.

  • Falls Du nur ein Teilbafög bekommst, stellst Du beim Bafögamt einen Antrag, damit Dir der Höchstsatz ausgezahlt wird. Als Begründung gibts Du an, dass Du von Deinen Eltern die Differenz zwischen Deinem tatsächlichen Bafög und dem Baföghöchstsatz nicht bekommst.

  • Falls Du den Bafög Höchstsatz bekommst und keinen Unterhalt seitens der Eltern und auch nicht das Kindergeld, dann stellst Du bei der Familienkasse einen Antrag, damit das Kindergeld direkt an Dich ausgezahlt werden kann. Das ist aber nur möglich, wenn Du wirklich keinen einzigen Cent von beiden Elternteilen bekommst. Das musst Du auch belegen, weshalb Du den ganzen anderen formellen Kram vorher erledigen musst.

PS: Du darfst bafögunschädlich bis zu 400 € monatlich hinzuverdienen. Auf einen elterlichen Unterhalt kann das Geld aber angerechnet werden. Die Kindergeldzahlungen laufen an Deinem 25. Geburtstag (bzw. in diesem Monat) aus.

Viel Erfolg!

Antwort von glaubeesnicht,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Soweit ich informiert bin, müssen Eltern bis zum Ende der ersten Ausbildung bezahlen! Kindergeld kannst du allerdings direkt auf dein Konto überweisen lassen, da du ja nicht mehr zu Hause wohnst! Tritt mal mit der Kindergeldkasse in Verbindung!

Kommentar von Schreiberlilli,

Die Voraussetzung für die direkte Auszahlung des Kindergeldes geschieht nur dann, wenn von den Eltern nachweislich kein Unterhalt geleistet wird. Der Wohnort des Kindes ist hier nicht der vorangige Grund. Das Kindergeld ist immer noch eine Leisung an die Eltern. Nur wenn die Eltern keinen Unterhalt zahlen können, sollten sie wenigstens Unterhalt in Höhe des Kindergeldes leisten. Und nur wenn sie das verweigern, kann das Kind den entsprechenden Antrag bei der Familienkasse stellen. Aber es stimmt insoweit, dass in dem Fall der Auszug aus dem Elternhaus Bedingung ist.

Antwort von Rheinflip,

Deine Mutter hat kein recht auf dein Kindergeld, wenn sie keinen Unterhalt leistet. Zuerst würde ich sie mündlich vor zeugen freundlich auffordern, dann freundlich schriftlich. Dann würde ich versuchen das folgende Formblatt auszuspeilen. Dannach hilft wahrscheinlich nur der Anwalt....Unterhalt ist immer wichtiger als Schulden! Im Fall der Insolvenz hast du vorrang.

Antwort von philip730d99,

Es kommt immer darauf an mit wie viel Jahren du ausgezogen bist! Und deine Eltern müssern dir Geld bis zum Ende des Studiums zahlen! Wenn du wirklich rechtliche Schritte machen willst, dann schreib ein Brief an einen Anwalt für ein Sozialrechtsgesetz mit den umtipären gulyposin!

Kommentar von helmutgerke,

umtipären gulyposin! na alles klar, LOL

Antwort von JeanRutti,

Da du nicht mehr zu Hause wohnst, hättest du schon längst das Kigeld beantragen können, wenn ich mich nicht irre bis 25 wird es gezahlt wenn man sich in einer Ausbildung befindet.

Deine Mutter hätte sowieso die Veränderung ( das du ausgezogen bist) der Kigeldstelle melden müssen. Du solltest ganz schnell den Antrag ausfüllen, du kannst dann ja auch angeben das deine Mutter es bekommt und es aber einbehält. Es kann sein das du dazu befragt wirst bzw. schriftlich erklären musst ob sie das Kigeld an dich ausbezahlt hat..

Ob sie immer noch Unterhaltspflichtig ist, kann dir am besten das Jugendamt erklären. Dein Vater wird keiner zu Zahlung verdonnern. Ich würde an deiner Stelle ganz schnell das Jugendamt aufsuchen und bei der Kindergeldstelle das KIgeld beantragen. Auch eine Beratung bei einem Anwalt wäre nicht schlecht.

Kommentar von JeanRutti,

Habe tatsächlich überlesen das du schon eine Ausbildung hast, dann stehen die Aussichten auf Kindergeld eher schlecht aus. Du kannst aber trotzdem den Antrag stellen, schaden kann es nicht.

Kommentar von Schreiberlilli,

Da du nicht mehr zu Hause wohnst, hättest du schon längst das Kigeld beantragen können,

Die Eltern beantragen und erhalten das Kindergeld!

Deine Mutter hätte sowieso die Veränderung ( das du ausgezogen bist) der Kigeldstelle melden müssen.

Dazu ist sie nicht verpflichtet!

Ob sie immer noch Unterhaltspflichtig ist, kann dir am besten das Jugendamt

Das Jugendamt hat hiermit nichts zu tun!

Kommentar von Schreiberlilli,

bei der Kindergeldstelle das KIgeld beantragen

Nicht direkt das Kindergeld beantragen, aber die Überleitung/Auszahlung direkt ans Kind, wenn es keinen Cent Unterhalt gibt.

Auch eine Beratung bei einem Anwalt wäre nicht schlecht.

Ja, zur Not auch das!

Habe tatsächlich überlesen das du schon eine Ausbildung hast, dann stehen die Aussichten auf Kindergeld eher schlecht aus. Du kannst aber trotzdem den Antrag stellen, schaden kann es nicht.

Wie erwähnt, Antragstellung und Auszahlung erfolgt an die Eltern. Kindergeld gibt es auch für Zweitausbildung. Aber immer bis zum 25. Lebensjahr insgesamt.

Kommentar von JeanRutti,

Natürlich ist man versplichtet jede Änderung der Kindergeldstelle mitzuteilen. siehe: re Familienkasse müssen Sie insbesondere unverzüglich benachrichtigen, wenn:

Sie eine Beschäftigung im öffentlichen Dienst für voraussichtlich mehr als sechs Monate aufnehmen,
Ihr Ehegatte bei seinem öffentlichen-rechtlichen Arbeitgeber oder Dienstherrn Kindergeld beantragt,
Sie oder Ihr Ehegatte eine Beschäftigung im Ausland aufnehmen,
Sie oder Ihr Ehegatte von Ihrem deutschen Arbeitgeber zur Beschäftigung ins Ausland entsandt werden,
Sie, Ihr Ehegatte oder eines Ihrer Kinder ins Ausland verziehen,
Sie eine andere kindbezogene Leistung (zum Beispiel ausländische Familienbeihilfen) erhalten,
Sie oder Ihr Ehegatte sich auf Dauer trennen oder geschieden werden,
Sie oder ein Kind Ihren bisherigen Haushalt verlassen,
ein Kind stirbt,
ein Kind als vermisst gemeldet werden musste
sich die Zahl Ihrer Kinder aus sonstigen Gründen vermindert,
sich Ihre Anschrift oder Ihre Bankverbindung ändert.

Quelle: Arbeitsagentu/ Kindergeld

Kommentar von JeanRutti,

Man kann sich sehr wohl beim Jugendamt zwecks Unterhalt infos einholen. Sie geben auch Auskunft darüber ob und wer zur Unterhaltszahlung verpflichtet ist, auch wenn man schon erwachsen ist.

Kommentar von Schreiberlilli,

Sie oder ein Kind Ihren bisherigen Haushalt verlassen,

Ja, Du hast recht. In dem Punkt habe ich mich geirrt.

Man kann sich sehr wohl beim Jugendamt zwecks Unterhalt infos einholen. Sie geben auch Auskunft darüber ob und wer zur Unterhaltszahlung verpflichtet ist, auch wenn man schon erwachsen ist.

Ja, das ist richtig. Das Jugendamt kann informieren. Aber eine Beistandschaft für Kinder erlischt mit der Volljährigkeit. Das meinte ich.

Antwort von rosequeeny,

Ruf doch mal bei der Kindergeldkasse vor Ort an und frage nach. Die können dir da sicherlich weiterhelfen.

Kommentar von Schreiberlilli,

Gute Idee. Aber es heißt Familienkasse.

Antwort von jockl,

Sorry aber der Unterhaltszug, zumal bereits eine Ausbildung gegeben ist, dürfte abgefahren sein. Wenn überhaupt, dann steht Dir Kindergeld zu sofern dies noch gezahlt wird.

Kommentar von Schreiberlilli,

Wenn überhaupt, dann steht Dir Kindergeld zu sofern dies noch gezahlt wird

Der Anspruch besteht bis zum 25. Lebensjahr, wenn sie das Kind noch in Ausbildung/Schule/Studium befindet.

Antwort von rimic20,

also, deine mutter muss dir kindergeld zahlen, sonst ge einfach her und ruf bei der familienkasse an und beantrage, dass das kindergeld nun auf dein konto überwiesen werden soll, da du jetzt alleine lebst.

dein vater muss dir unterhalt zahlen, bis zum ende der 1. ausbildung! ebenfalls familienkasse!

Kommentar von Schreiberlilli,

ruf bei der familienkasse an und beantrage, dass das kindergeld nun auf dein konto überwiesen werden soll, da du jetzt alleine lebst.

Gute Idee. Aber ein Anruf allein genügt nicht. Der Antrag muss schriftlich erfolgen. Der Grund bezieht sich aber auf die fehlenden Unterhaltsleistungen der Eltern wenigstens in Höhe des Kindergeldes.

Kommentar von rimic20,

ja, aber wenn er dort anruft, bekommt er die unterlagen zugeschickt!

und unterhalt bekommt er eh nicht, da er schon eine abgeschlossene berufsausbildung hat!

Antwort von Ukefalle,

Sie müssen dir bis zum 27. Lebensjahr Kindergeld zahlen. Sie MUSS, wenn du nicht mehr bei ihr wohnst es auf dein Konto überweisen, wohnst du noch bei ihr und si ebehält es ein, geh zum Amt und gib deine Kontodaten an, als Einzahlungskonto.

Dann bekommst du es immer sicher. :D

Du kannst im Zweifelsfalle sogar vor Gericht gehen.

Kommentar von Schreiberlilli,

Sie müssen dir bis zum 27. Lebensjahr Kindergeld zahlen

Du bist nicht mehr auf dem neuesten Stand. Kindergeld gibts nur noch bis zum 25. Lebensjahr.

Antwort von Phoenix52,

Wenn Du nicht bei ihr wohnst steht das Kindergeld Dir zu.

Kommentar von hanco,

Kindergeld steht ihm überhaupt nicht mehr zu.

Kommentar von JeanRutti,

Das Kindergeld wird aber wie es scheint an die Mutter noch bezahlt und Ihr steht es jawohl erst recht nicht zu.

Kommentar von Schreiberlilli,

Das Kindergeld bekommen die Eltern. Das ist schon so richtig. Aber das Kindergeld gibt auch noch, wenn das Kind nach der Ausbildung weiter zu Schule geht. Maximal bis zum 25. Lebensjahr. Auch wenn die Eltern nach einer Berufsausbildung des Kindes nicht mehr zum Unterhalt verpflichtet sind, sollten sie das Kindergeld an ihre Kinder weiterreichen, wenn sie sich dann noch weiter ausbilden lassen. Aber sie können ihre Kinder natürlich auch anders unterstützen. Sie müssen das Geld nicht zwangsläufig in Bar auszahlen. Die können das Kindergeld auch für die Mietzahlung vewenden und in Form von Naturalien oder für das Schulgeld usw. Nur, wenn sie gar keine Unterstützung bieten, müssen sie das Geld zahlen.

Antwort von erdbeerdreads,

solange du zur schule gehst müssen die Unterhalt zahlen und wenn du von deiner Mutter verlangst, dass die dir das gelt geben soll und nciht behalten soll darf die das garnciht ablehnen, weil es ja dein Geld ist.. du kannst das auch, wenn sie das verweigert gerichtlich machen.. lg

Kommentar von hanco,

Bitte mal die Frage richtig lesen. Der User hat seine Ausbildung schon abgeschlossen! Somit gibt es keine Unterhaltspflicht mehr.

Kommentar von erdbeerdreads,

da steht das sie fachabi macht also geht sie noch zur schule!!

Kommentar von Schreiberlilli,

Die Unterhaltspflicht besteht augrund der abgeschlossenen Berufsausbildung nicht mehr. Dennoch gibt es noch das Kindergeld bis zum 25. Lebensjahr, weil das Kind nach der Ausbildung wieder zur Schule geht. Deshalb sollte die Mutter dieses Geld dann auch an das Kind auszahlen.

Kommentar von erdbeerdreads,

mein ich doch

Antwort von hanco,

Wenn Du Deine Ausbildung schon abgeschlossen hast, dann bist Du in der Lage, Deinen Unterhalt selbst zu erwirtschaften. Es gibt somit kein Kindergeld und keine Unterhaltspflicht Deiner Eltern mehr.

Kommentar von Schreiberlilli,

Kindergeld gibt es bis zum 25. Lebensjahr. Und zwar solange sich das Kind in einer Ausbildung befindet. Das gilt auch bei einer Zweitausbildung oder Schule nach der Ausbildung oder Studium nach der Ausbildung usw. Maßgeblich ist nur die Altersgrenze.

Antwort von Engelchaen,

18 ;DD

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Verwandte Tipps

  • Steht mir Kindergeld zu? Voraussetzung für Kindergeld ist: KINDER HABEN! Kindergeld bekommen Eltern, die für ihre Kinder sorgen müssen. Kindern steht also KEIN Geld zu! Wenn du ausziehst und du möchtest etwas Unterstützung, sind deine Eltern bis zu einem gewissen Alte...

    1 Ergänzung

Fragen Sie die Community