Frage von goldfisch1234, 23

Bis wann wird das Einkommen oder ALG1 für die Berechnung einer Erwerbsminderung als Rentengrundlage genommen?

Liebe Leser, ich habe Anfang 2013 einen Antrag auf EM-Rente gestellt, dieser wurde viel später auch rückwirkend zum 01.01.2013 genehmigt, lief aber erst 6 Monate später los, also Monat 7. Meine Frage: Das bis dato gezahlte ALG1 Januar-Juni wurde bei der Rente nicht berücksichtigt, die RV meinte, dass ich das dann später bei der Altersrente bewilligt bekomme. Ist das rechtens? D.h. die Beiträge vom Arbeitsamt von 1/2013-06/2013 sind bei der Rente nicht mitberechnet. Kein Wunder, wenn man nix mehr rausbekommt! Das ALG1 bis zum Beginn der Rentenzahlung ist auch auf dem Versicherungsverlauf nicht drauf.

Antwort
von turnmami, 13

Ja, das ist in Ordnung. Die Versicherungszeiten werden nur bis zum Leistungsfall der EM für die Rentenberechnung genommen. Alle Zeiten nach dem Leistungsfall kommen dann bei der Altersrente zum tragen. Sie können doch nicht einen Leistungsfall im 12/2012 haben und dann Versicherungszeiten bis 2013 bewilligt bekommen. Das schließt sich einfach aus. Bei dem Rentenbescheid werden auch nur die Zeiten aufgelistet, die für die Rentenberechnung wichtig sind, d.h. alle Zeiten nach dem Leistungsfall stehen erst auf dem nächsten Rentenbescheid!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community