Bis wann Unterlagen beim Nachlassgericht einreichen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wie kommt ihr darauf, dass ihr etwas einreichen müsst? Nur für etwaige Testamente besteht Ablieferungspflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Testament gibt es im übrigen nicht.

damit läuft die Gesetzliche Erbfolge. Man hat 6 Wochen Zeit das Erbe abzulehnen. Danach ist man automatisch Erbe mit allen Rechten und Pflichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gritt
21.03.2016, 20:25

Doofe Frage,gibt es eine automatische Benachrichtigung an die Miterben oder erst wenn alle Unterlagen vorhanden sind?

0

So erstmal gar nicht.


verfügen wir auch über die Unterlagen des Hauses,Bankkonten,ect.

Das interessiert das Nachlassgericht überhaupt nicht, bzw. nur bei einen Erbscheinantrag zur Gebührenermittlung oder wenn alle Erben ausschlagen und das Land Erbe wird. Sonst schaut das Nachlassgericht nur, das es die Erben findet und informiert diese dann. Was das Nachlassgericht interessiert sind die Addressen der Erben, Geburtsurkunden, Sterbeurkunden, ... .

Nur wenn Grundstücke zum Nachlass gehören, forciert das Grundbuchamt die Anpassung des Grundbuchs durch die Erben.

Auf Antrag der Erben stellt das Nachlassgericht, wenn die Erbfolge eindeutig nachgewiesen wurde, einen Erbschein aus. Das Eigentum und die Unterlagen des Erblassers sind dann den Erben auszuhändigen. Der/ die Erben können dann über die Konten verfügen und ggf. Grundbuch ändern lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?