Frage von Borg93, 31

Bis 30 Wochenstunden bei Elterngeld arbeiten - pro Woche oder Kalendermonat gerechnet?

Hallo zusammen, wir bekommen das Basiselterngeld von 300€ (bin noch Student) bei dem man bis 30 Wochenstunden zusätzlich arbeiten darf ohne es zu verlieren. Müssen das in jeder einzelnen Woche 30 oder weniger sein oder kann man auch z.B. 2 Wochen gar nicht arbeiten und dann zwei Wochen à 60 Wochenstunden?

Danke & Peace

Antwort
von konstanze85, 28

Es darf nur eine teilzeitarbeit sein. 60 stunden pro woche sind nicht teilzeit. Sinn dahinter ist ja dass dennoch die fürsorge für das kind gewährleistet ist.

Antwort
von sumsum076, 23

Früher gab es im BEEG die Begrenzung auf 30 Std pro Woche bzw 90 Stunden in der Doppelwoche. Diese Begrenzung mit der Doppelwoche kann ich in den aktuellen Richtlinien nicht mehr finden. Dort steht, dass auch eine monatsweise Betrachtung stattfinden kann:

"2. Monatsweise Berechnung nach Kalendertagen
Alle im Bezugsmonat zu berücksichtigenden Arbeitsstunden (Monatsarbeitsstunden) werden addiert.
Die so ermittelte Summe wird der zulässigen Arbeitszeit in dem Bezugsmonat gegenübergestellt, die zulässige Arbeitszeit darf nicht überschritten sein:

Bei 28 Tagen im Lebensmonat beträgt die zulässige Arbeitszeit 120 Stunden,
bei 29 Tagen 125 Stunden,
bei 30 Tagen 129 Stunden und
bei 31 Tagen 133.
Die Dauer der Beschäftigung und die wöchentliche Arbeitszeit sind durch eine Bescheinigung des
Arbeitgebers nachzuweisen.gegenübergestellt, die zulässige Arbeitszeit darf nicht überschritten sein"

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten