Biotin gut für Hufe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Bierhefe und ein gutes Mifu - evtl. noch Sonnenblumenkerne dazu.

Bierhefe ist ein Allrounder - mit wahnsinnig vielen Vitaminen des B komplexes, sehr gute leicht aufnehmbare Mineralstoffe ist es das Futtermittel für alle Problemchen von Magen Darm, Haut und Haar - Huf gehört da dazu.

Außerdem gehört die Hufbearbeitung und der Auslauf als zweites Standbein immer mit dazu. Ein Pferd das den ganzen Tag in der Box steht und nur Bierhefe zusätzlich bekommt wird keinen besseren Huf entwickeln.

24 Stunden Außlauf, auf verschiedenen Böden,( je härter desto besser), gutes Futter (Heu, Stroh, Gras, Mifu) und Bierhefe dann wird das schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nana15122110
26.09.2016, 14:16

Auslauf hat er auf jeden fall :) Danke für die Antwort.

0

Du hast hier schon alle wichtigen Tipps bekommen.

Ich hab. Nur noch eine Anmerkung:

Wenn du Jetzt mit der Verbesserung der Versorgung anfängst, hat dein Pferd in knapp EINEM Jahr bessere hornsubstanz, denn sooo lange brauchts, bis das horn in besserer Qualität vom kronsaum runter gewachsen ist.

Also habe Geduld, keralith, gute mineralversorgung, immer mal wieder den hufpfleger  und noch mehr Geduld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In den allermeisten Fällen ist es ein Problem der Hufbearbeitung. Ein guter Hufbearbeiter und auch ein weitergebildeter Laie kann Dir da schon anhand von Fotos ein paar Anhaltspunkte geben, WAS genau da nicht so gut stimmt. Leider kann kaum mehr ein Pferdebesitzer die wirkliche Leistung seines Hufbearbeiters beurteilen, sodass man viele Pferde sieht, die ganz und gar nicht gut auf ihren Hufen stehen, sobald man sich ein bisschen Wissen aneignet.

WENN es ein Mineralisierungsproblem ist, dann motzt in dem Moment, wo das nicht so tolle Hufhorn am Boden ankommt, auch schon deutlich die Haut und das Fell, also dann sieht meist das ganze Pferd nicht so richtig gut aus.

Der Untergrund, auf dem das Pferd lebt, spielt schon eine Rolle, denn die Hufe bilden sich für das aus, wovon sie Reize bekommen. Ein Pferd, das in der weich eingestreuten Box, auf der weichen Wiese und im Sand der Reitbahn ist, bekommt keine Hufe für harten Boden, eines, das beispielsweise in einem Aktivstall mit den dort üblicherweis befestigten Böden, aber auch Weidegang lebt und mal raus kommt oder wie im Paddocktrail üblich, sogar Schotter als Anreiz zuhause hat, hat sehr funktionale Hufe für alle Böden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Hufe ausbrechen würde ich mal was an der Hufbearbeitung ändern. Hufe brechen meistens aus wenn sie schlecht bearbeitet sind. Meist sind sie dann zu lang oder die druckverteilung stimmt nicht. Ansonsten auch mal den Tierarzt drauf schauen lassen und ein Blutbild machen lassen. Ich persönlich würde eine weile Bierhefe zu füttern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein Huffett oder Huföl verwenden, Pferd auf unterschiedlichen Böden laufen lassen, gute Hufbearbeitung, optimale Fütterung, Blutbild machen lassen, um Mängel festzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Biotin alleine wird da nicht helfen. An erste Stelle steht eine ausgewogene Ernährung.

Biotin als Nahrungsergänzung macht Sinn. Ein gutes Mineralfutter ebenso.

Bei sehr weichemHorn hat sich flüssiges Keratin zum Aufpinseln bewährt.

Auf keinen Fall solltest Du die Hufe irgendwie fetten oder so, denn Huffett verhindert die die Feuchtigkeitsaufnahme - der Huf wird trocken und spröde. Auch wenner imMoment hübsch aussieht.

Der Hufpfleger/Schmied sollte in kürzeren Abständen auf die Hufe schauen, bis das ProblemimGriff ist.

Tägliche Hufpflege und saubere Streu sowie saubere Koppeln sind ein MUSS.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein gesunder Huf kann nur von oben nachwachsen ... deshalb immer den Kronsaum im Auge behalten.

Keratin nutzen ... Hufe wässern (entweder für geraume Zeit in einen Eimer stellen - sofern er das mitmacht - oder auf eine taufrische Wiese stellen - Morgentau)

Event. auch ein ausbrechen aufgrund falscher Hufbearbeitung. Notfalls Schmied wechseln oder Barhufpfleger kommen lassen.

Von Biotin halte ich nix ... Bierhefe ist besser.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nana15122110
26.09.2016, 13:32

was genau kann Bierhefe denn? Hatte bei meinem anderen Pferd noch nie Probleme mit den Hufen kenne mich damit nicht wirklich aus.

0

Was möchtest Du wissen?