Biopsie bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Petzliese,

zuerst einmal schaue, ob und wie du mit der konsequent laktosefreien und fruktosearmen Diät weiterkommst. U.U. verbessern sich deine Beschwerden ja schon entscheidend.

Auf Gluten solltest du nicht "auf eigene Faust" verzichten. Wenn du den Verdacht hast, dass dir auch Gluten nicht bekommt, lass als erstes die Zöliakie-Antikörper im Blut testen - diese Werte geben schon Auskunft über eine mögliche Zöliakie.

Wenn diese Marker einen Verdachtsmoment ergeben, kannst du im Rahmen einer Magen- und Dünndarmspiegelung, bei der dann die Biopsie der Dünndarmschleimhaut vorgenommen wird, Gewissheit bekommen, ob eine Zöliakie vorliegt oder nicht.

Ohne diese vorherigen Untersuchungen darfst du nicht auf Gluten in der Nahrung verzichten, denn unter Glutenkarenz kann nicht mehr festgestellt werden, ob eine Zöliakie vorliegt oder nicht. Sowohl die Antikörper- als auch die Darmschleimhaut-Befunde wären dann nicht mehr aussagekräftig.

Erst wenn entweder ein positiver Zöliakie-Befund vorliegt oder sie eben definitiv ausgeschlossen wurde, kannst du auf Gluten verzichten (ein Muss bei Zöliakie). Wenn du "nur" eine Gluten-Sensitivität hast - also eine Unverträglichkeit des Glutens - dann soltest du weitestgehend auf diesen Stoff verzichten, kleine Ausrutscher sind dann aber im Gegensatz zur Zöliakie-Diät nicht so schlimm.

Falls du mehr zu diesem Thema wissen möchtest, kannst du dich auch gerne auf meiner Website www.dorispaas.de umschauen.

Lass also als erstes die Blutwerte bestimmen und berate dann mit deinem Arzt, wie du weiter vorgehen sollstest.

Alles Gute und liebe Grüße

Doris

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo und danke für die bisherigen Antworten.

Vielleicht habe ich mich etwas missverständlich ausgedrückt, die Laktoseintoleranz und Fruktoseintoleranz habe ich bereits vor über 10 Jahren testen lassen. Da weiß ich, dass ich beides sehr ausgeprägt habe.

Da diese Tests allerdings sehr schmerzhaft und unangenehm waren, hätte mich nun einfach interessiert, ob es einen "Kompletttest" für alle anderen evtl. vorliegenden Unverträglichkeiten gibt, so dass ich nicht alles einzeln testen lassen muss.

Aber das wäre ja auch zu schön gewesen ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Verdacht auf Zöliakie macht man eine Darmspiegelung, das muss aber (d)ein Arzt anordnen, am besten ein Gastroenterologe.

Hast du mal ne zeitlang glutenfrei gegessen? Ich würde ja nicht "einfach so" ne Darmspiegelung über mich ergehen lassen. Wenn es dir bei glutenfreiem Essen gut geht, hast du ja einen guten Verdacht.

Laktoseintoleranz testet man einfach nur mit einem puste-Test, die FI glaub ich auch.

Histamin sollte im Blut nachweisbar sein. Da hilft dann eine totale Null-Diät. Bei dir ja dann dreifach, du arme.

Histamin ist am meisten drin in Rotwein, Schokolade, reifem Käse und Erdbeeren. Aber auch Erbsen, Spinat, Schweinefleisch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe Gluten und Laktose die Laktose Intoleranz wurde über Blut und einem Test festgestellt und die Gluten Unverträglichkeit über eine Magenspiegelung und dabei wurde eine Dünndarm Biopsie gemacht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also über eine magenspiegelung mit Dünndarm Biopsie kann zöliakie festgestellt werden (ist im übrigen die einzige Möglichkeit eine zöliakie festzustellen ) das musst du vielleicht mal mit deinem Arzt besprechen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, ich würde dir hier die Internetseiten von Lactosolv, Daosin / Migrasolv und Xylsosolv empfehlen. Das sind alles Seiten über Intoleranzen (LI, HI, FI). Sie sind wirklich leicht zu verstehen und sehr leicht verständlich. Vielleicht hilft dir das weiter.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung