Frage von Thunder107, 27

Biologie negative Rückkopplung?

Hey, kann mir jemand die Regelung von hormonellen Prozessen durch eine negative Rückkopplung an einem Beispiel erklären? Schreibe morgen eine Klausur -.- Danke

Antwort
von zakcunningham, 18

Also in der Enzymatik hast du das Enzym. Es setzt wie gewohnt das Substrat um. Nur gibt es bei der Negativen Rückkopplung zwei Besonderheiten. Das Substrat ist gleichzeitig der Effektor hier der Aktivator. Das Heißt das Substrat dockt im allosterischen Zentrum am und aktiviert durch eine mechanische Veränderung des Enzym auf der ebene der Tertiär Struktur das Enzym.
Was aber viel häufiger vorkommt, ist das das Produkt, also das umgesetzte Substrat der Inhibitor ist. Er deaktiviert wie der Aktivator das Enzym.
So wird über die jeweiligen Konzentrationen die Aktivität des Enzyms gesteuert.
Zb der Blutzucker
Hast du einen niedrigen Blutzuckerspiegel, wird das Hormon Glükogen in Glukose in der Leber verwandelt. Der Spiegel an Blutzucker steigt. Wenn er zu hoch ist, dann wird Insulin (auch ein Hormon) ausgeschüttet, das die Enzyme zur Umwandlung von Glukose in Glükogen anregt, welcher der Speicherstoff ist
und den Blutzuckerspiegel wieder senkt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community