Frage von SaSa28500, 104

Biologie als 3. oder 4. Abiturfach (NRW)?

Guten Abend!

Da ich gerade die 10. Klasse einer Realschule besuche und nach den Sommerferien auf ein Gymnasium wechseln werde (in die EF), bin ich gerade damit beschäftigt meine Fächer zu wählen. Mir ist durchaus bewusst, dass die Wahlen, die ich für die Abiturfächer (jetzt) treffe, nicht final sind und damit verändert werden können; allerdings wollte ich einfach mal fragen, ob es besser ist Biologie als 3. oder 4. Abiturfach zu wählen. Ich mag Biologie nicht besonders, muss allerdings den naturwissenschaftlichen-Aufgabenbereich abdecken. Mathe würde ich ebenso ungern als Abiturfach nehmen. (Meine Biologienote auf dem 10.1er Zeugnis war eine 1 und ich lebe in NRW!)

Meine LK's: Deutsch Englisch Abiturfächer 3 & 4: Pädagogik (Erziehungswissenschaften) Biologie

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BerthaDieBaer, 69

Aus Erfahrung würde ich dir sagen: lass es auf dich zukommen. Du wirst erst in den nächsten zwei Jahren feststellen, ob du Biologie oder Pädagogik schriftlich besser kannst.
Ein Faktor bei der Wahl ist besonders wichtig: Dein drittes Fach wird zentral gestellt (jeder Schüler in NRW hat die gleiche Klausur), dein viertes Fach von deinem Lehrer.
Bei uns ist es beispielsweise so, dass wir in Mathe nicht alle Themen geschafft haben. Somit haben alle Leute Probleme, die es als drittes Fach haben. Beim vierten Fach macht der Lehrer die Aufgaben, nimmt also logischerweise keine, die nicht im Unterricht besprochen wurden.
Das ist ein ziemlich wichtiger Punkt, denn die zentralen Klausuren ziehen ziemlich vielen Leuten Punkte ab, weil die Lehrer Themenbereiche vergessen haben oder nicht besprochene Themen drankamen.
Also lass es auf dich zukommen und entscheide dann. Du hast noch genug Zeit!
Ich würde für Pädagogik schriftlich und Biologie mündlich plädieren, aber das liegt auch daran, dass ich Gesellschaftswissenschaften schriftlich besser kann und nie gute Bio-Klausuren geschrieben habe. Liebe Grüße :-)

Antwort
von Funfroc, 64

Hallo,

Biologie ist größtenteils ein Lernfach, Mathe zwar teilweise auch, aber weniger. Da braucht es auch viel abstraktes Verständnis.

Je nachdem, wie du vom Typ her bist, solltest du auch deine Fächer wählen. Wenn du Pädagogik machen willst, ist Biologie sicher nicht grund verkehrt, rein von einer Jobpespektive gesehen, die beiden Sachen spielen in einigen Bereichen zumindest ein wenig zusammen.

Mathe ist natürlich ein Fach, was immer gut auf Zeugnissen aussieht, wenn man denn gut besteht, allerdings ist Gymnasialmathematik teilweise schon sehr weit von dem entfernt, was man im alltäglichen braucht.

Wenn du allerdings mal Ingeneur werden willst, wäre Mathe schon besser.

Hast du schon eine grobe Ahnung, welchen Berufsweg du mal einschlagen willst? Wenn ja, solltest du schauen, welche Fächer da am meisten gebraucht werden.

LG, Chris

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community