Frage von HaHa2011 21.11.2011

Bio arbeit lernen

  • Antwort von 11191319 21.11.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    hallo, ich bin 8. zellen find ich klasse - lässt sich leicht lernen wenn du fragen hast - immer raus damit... aber ich kenne einige seiten und mach mich mal auf die suche - kann sich nur um sekunden handeln :)

  • Antwort von hanco 21.11.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Jo - Dein Bio-Buch und Deine Aufzeichnungen wären ein sehr guter Anlaufpunkt. Jetzt noch mit Lernen anfangen macht eh keinen wirklichen Sinn mehr.

  • Antwort von Jacie87 21.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Eine Zelle (lateinisch cellula = kleine Kammer, Zelle) ist die kleinste lebende Einheit aller Organismen. Es gibt Einzeller, die aus einer einzigen Zelle bestehen, und Vielzeller, bei denen mehrere Zellen zu einer funktionellen Einheit verbunden sind und damit Gewebe bilden können. Der menschliche Körper beispielsweise besteht aus rund 220 verschiedenen Zell- und Gewebetypen. Evolutionsbiologisch betrachtet und im Vergleich zu Einzellern, haben diese Zellen größtenteils ihre alleinige Lebensfähigkeit durch die Arbeitsteilung (Spezialisierung) in Gewebe aufgegeben.

    Die Wissenschaft und Lehre von den Zellen der Lebewesen ist die Cytologie, Zellbiologie.

    Jede Zelle stellt ein strukturell abgrenzbares, eigenständiges und selbsterhaltendes System dar. Sie ist in der Lage, Nährstoffe aufzunehmen und deren eigene Energie durch Verstoffwechselung für sich nutzbar zu machen. Eine der wichtigsten Eigenschaften ist die Fähigkeit sich zu teilen, wodurch zwei neue Zellen entstehen. Die Zelle enthält die Informationen für all diese Funktionen bzw. Aktivitäten. Alle Zellen haben an sich grundlegende Fähigkeiten, die als Merkmale des Lebens bezeichnet werden:

    Vermehrung durch Zellteilung (Mitose oder Meiose)
    Stoff- und Energiewechsel (Nahrungsaufnahme, Aufbau von Zellstrukturen oder Energieumsatz)
    Reaktion auf Reize (externe oder interne Reize, auf abiotische Faktoren wie Temperatur oder Nahrungsangebot, auf biotische Faktoren wie Fressfeinde und viele andere)
    Möglichkeit der Bewegung (bei Bakterien zum Beispiel durch die Geißel, bei Tieren durch Muskeln, auch in der Zelle bewegen sich Proteine und Vesikel)
    Merkmal der Strukturiertheit (morphologisch und dynamisch)
    Wachstum und Entwicklung
    Nekrose
    

    Im Laufe der Evolution haben sich zwei verschiedene Gruppen von Lebewesen gebildet, die sich durch die Struktur ihrer Zellen stark unterscheiden: zum einen die Prokaryoten, die aus einfach gebauten Zellen ohne Zellkern bestehen, und zum anderen die Eukaryoten, die aus Zellen bestehen, die wesentlich komplizierter strukturiert sind und einen Zellkern besitzen. Prokaryoten und Eukaryoten können sowohl als Einzeller als auch als Mehrzeller auftreten. Bei den Mehrzellern bilden Zellen sogenannte Zweckverbände. Meistens teilen sie sich Funktionen und sind oft einzeln nicht mehr lebensfähig. Durch die Spezialisierung in Vielzellern sind die oben beschriebenen Fähigkeiten eingeschränkt.

    Die Größe von Zellen variiert stark. Normalerweise haben sie einen Durchmesser zwischen 1 und 30 Mikrometer, die Eizelle eines Straußes wird aber sogar über 7 Zentimeter groß. Beim Menschen ist ebenfalls die Eizelle mit 110–140 Mikrometern die größte Zelle, und die einzige, die mit bloßem Auge erkennbar ist.

    Jede Zelle, ob prokaryotisch oder eukaryotisch, hat eine Membran, die die Zelle von der Umgebung abgrenzt. Durch diese Membran wird kontrolliert, was in die Zelle aufgenommen und was hinaustransportiert wird. Auf jeder Seite der sogenannten Zellmembran befinden sich Ionen, elektrostatisch geladene Atome oder Moleküle, unterschiedlicher Konzentrationen, die durch die Zellmembran getrennt gehalten werden. Dadurch wird ein Konzentrationsunterschied aufrechterhalten, welcher ein chemisches Potential nach sich zieht. Das durch die Zellmembran umschlossene Medium wird Zytoplasma genannt. Alle Zellen besitzen Desoxyribonukleinsäure (DNS, engl.: DNA), in der die Erbinformationen gespeichert sind, Ribonukleinsäure (RNS, engl.: RNA), die zum Aufbau von Proteinen wie den Enzymen notwendig ist, und Proteine, die die meisten Reaktionen in der Zelle katalysieren oder Strukturen in der Zelle bilden. Im Folgenden sind die wichtigsten Zellkomponenten aufgelistet und kurz beschrieben: Zellmembran – die schützende Hülle → Hauptartikel: Zellmembran

    Jede Zelle ist von einer Zellmembran oder auch Plasmamembran umschlossen. Diese Membran trennt die Zelle von der Umgebung ab und schützt sie auch. Sie besteht hauptsächlich aus einer Doppellipidschicht und verschiedenen Proteinen, die unter anderem den Austausch von Ionen oder Molekülen zwischen der Zelle und ihrer Umgebung möglich machen. Ihre Dicke beträgt etwa 4 bis 5 nm.

    Zellskelett – Das Gerüst der Zelle → Hauptartikel: Zytoskelett

    Das Zellskelett ist eine wichtige, komplexe und trotz des eventuell irreführenden Namens eine höchst dynamische Struktur in der Zelle. Es besteht aus Proteinen, die insgesamt drei große Systeme bildenden Mikrofilamente (Aktinfilamente), die Mikrotubuli und die Intermediärfilamente.

    In seiner Gesamtheit ist es verantwortlich für die Elastizität und die mechanische Stabilität der Zelle und ihrer äußeren Form, für aktive Bewegungen der Zelle als Ganzes, sowie für Bewegungen und Transporte innerhalb der Zelle. Es spielt zudem wichtige Rollen in der Zellteilung und der Rezeption von äußeren Reizen und deren Weitervermittlung in die Zelle hinein.

    Die Existenz der drei Zytoskelettelemente als Grundausstattung einer jeden Zelle wurde erst in den 60e

  • Antwort von Narave 21.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ihr habt doch sicher arbeitsblätter oder einträge dazu? lern doch die und nicht irgend ein fachzeug ausm internet, des womöglich nochn ganz anderen schwerpunkt hat als dein bio lehrer will^^

  • Antwort von sonne64 21.11.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    geh endlich schlafen wenn du morgen eine arbeit schreiben mußt

  • Antwort von 11191319 21.11.2011

    hmmm. hier mal ein paar Fragen :D

    was ist der unterschied zwischen einer pflanzlichen und einer tierischen zelle?

    aus welchen Grundbestandteilen besteht eine Pflanzenzelle?

    welche aufgabe haben die Vakuolen?

    welche aufgabe haben die Mitochondrien?

  • Antwort von Mariechen11 21.11.2011

    Hast Du aus dem Unterricht keine Unterlagen darüber?? Jetzt noch lernen ist echt zu spät, dann versagst Du morgen nicht nur in Bio. Ich weiß, mein Sohn geht auch in 7 Klasse Stress ohne Ende. Schreib das, was Du vom Unterricht noch weißt, macht keinen Sinn mehr heute.

  • Antwort von dehoo01 21.11.2011

    Morgen oder doch heute? Wenn heute, ist es zu spät zum Lernen! :)

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!