Frage von rockylady, 42

BIO - alles das gleiche?

Sind die BIO Produkte vom Discounter tatsächlich so unbedenklich wie die aus einem Biomarkt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerLuitschi, 28

Nein, sind sie nicht. Bio-Eier zum Beispiel aus dem Discounter kommen von Höfen, die sich gerade so an die MINIMALEN Bio-Vorschriften halten um noch als Bio-Produzenten durchzugehen. In den Ställen sieht es aber aus wie nochmal was. Die Hühner haben zwar mehr Platz und bekommen gentechnikfreies Biofutter, allerdings ist das vom anderen Ende der Welt und oftmals ist das Außengelände so unattraktiv für die Hühner, dass sie lieber drinnen bleiben... Krankheiten und Todesfälle sind dann bei solchen  Betrieben auch entsprechend hoch...

Antwort
von hvladi, 13

Ich finde das ist immer schwer zu sagen.

Man sollte bei einem Produkt immer selber nach Aussehen, Geschmack und Geruch schauen. Manche Tomaten sind sogar Bio sichtbar gespritzt (schwarze Innenflecken) oder schmecken gar nicht. Andere wiederum sind gut.

Bei einem Bio-Markt würde ich auf eine Hofbesichtigung gehen, das kann vertrauen schaffen. Aber der Markt importiert normalerweise auch viel, und da können alle Beteiligten nur hoffen, dass die Qualität hält was sie verspricht.

Beim Discounter kann man auch schlecht genau sagen, wie die Qualität wirklich ist. Die Mitarbeiter wissen schließlich nichts darüber, wie es dort vor Ort ist.

Grundsätzlich wird in allen Industriebranchen gelogen. Es geht schließlich immer ums Geld. Deshalb empfehle ich dir eine Hofbesichtigung, die Nutzung regionaler Produkte und auch mal selber etwas anbauen (oder von Freunden mit einem Garten deren Überschuss nehmen), oder mal raus in der Natur wilde Äpfel/Pilze/Kastanien zu sammeln.

Antwort
von NinthFived, 15


Es gibt unterschiedliche Bio-Siegel, wo die Produkte unterschiedliche Standards / Auflagen / Forderungen / Vorraussetzungen erfüllen müssen.



Ein vereinfachtes Beispiel:

Bei  Bio-Siegel (Nummer Eins) muss der Landwirt die und die Bedingung erfüllen, damit dieses Siegel später auf das Endprodukt darf.

Bei einem anderen Bio-Siegel (Nummer Zwei) reichen die Anbau-Verfahren des Landwirts nicht mehr aus, um die geforderten Bedingungen zu erfüllen. (Welche beim anderen Siegel noch ausgereicht hätten)
Und das Endprodukt darf nicht mit dem anderen Siegel gekennzeichnet werden.

Aber nicht nur der Anbau wird kontrolliert, sondern auch die Ausgangsstoffe, Produktion, Verarbeitung, Verpackungsprozess, und viel mehr...
(Nicht nur im Agrarbereich, sondern auch bei der Tierhaltung, usw...)


Also sind manche Bio-Siegel strenger oder verfolgen andere Ziele.



Und in Bio-Märkten werden häufiger Produkte mit strengeren Bio-Siegeln verkauft (z.B: Das "Demeter" Bio-Siegel), als in normalen Supermärkten (oft: das sechseckige Siegel "Deutsches staatliches Bio-Siegel").

Aber auch nicht immer!



Also können sich Produkte aus normalen Supermärkten durchaus von Produkten aus speziellen Biomärkten unterscheiden.
Aber heißt nicht, dass diese Siegel garantieren, dass das Produkt "unbedenklicher" ist.




Antwort
von MatheRaph, 9

Nein.
Die achten wirklich auf jede noch so kleine Lücke im Gesetz. Sie stellen es dann auch entsprechend her.

Antwort
von bartman76, 24

Bio-Produkte sagen nur etwas über die Herkunft eines Produktes aus, NICHT über dessen Unbenklichkeit.

Ein Fliegenpilz bekäme auch ein Bio-Siegel.

Kommentar von anaandmia ,

Warum eine Down Bewertung ? Er hat vollkommen recht !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten