Frage von zha33, 42

Bindungsängste oder woran kann es liegen?

Der Mann der mich gezeugt hat hat mich und meine Mutter verlassen als ich 1 Jahr alt war. Als ich 7 Jahre alt war, kam meine Mutter mit dem Mann zusammen, den ich heute meinen Vater nenne (dazwischen hatte sie 2 andere Freunde).
Meine Eltern sind seit fast 8 Jahren zusammen (verheiratet seit 5). Ich habe eine 5 jährige Schwester.
In der Vergangenheit litt ich unter Depressionen und einer Essstörung. Meine Eltern wussten damals nicht damit umzugehen, dadurch war es eine sehr schwere Zeit.
Seit über einem halben Jahr geht es mir psychisch wieder gut. Ich habe jetzt meinen ersten richtigen Freund, nur irgendwie fühle ich nichts. Ich spüre gegenüber niemanden, nichtmal meiner Familie, irgendwelche Gefühle, das einzige was ich damals spüren konnte war Hass gegen meine Mutter (in der Zeit in der ich krank war, war es wie schon gesagt sehr schwer). Bevor wir zusammen kamen hatte ich Schmetterlinge im Bauch und habe mich bei ihm wohl gefühlt, aber diese Gefühle verschwanden einige Tage nachdem wir zusammen kamen. Es ist nicht so das ich mich nicht wohl fühle oder er mir nicht am Herzen liegt, aber allgemein spüre ich niemanden irgend etwas gegenüber, ich weiß nicht mehr was ich machen soll

Antwort
von Nashota, 21

Ich denke, dass es eher Verlustängste sind. Menschen, die keinen stabilen Halt in wichtigen Phasen ihres Lebens hatten oder wo wichtige Bezugspersonen öfter gewechselt haben, verspüren solche Gefühle. Sie haben Angst, wenn sie richtig vertrauen, verabschieden sich Menschen aus ihrem Leben.

Antwort
von Grillmax, 23

Hm - du schreibst von Depressionen & Essstörungen in der Vergangenheit ...und schwerer Zeit ... aber auch das es dir psychisch wieder gut geht. Darauf würde ich aufbauen, und dich positiv konditionieren (d.h. an positive denken, schöne Dinge tun)

Wenn du bei der Suche nach der Begründung deiner Ängste suchst, wirst du sicherlich auch Konsequenzen aus den Ergebnissen ziehen wollen ... dich ärgern ... oder den vorhandenen Hass weiter verstärken ... was dich vielleicht wieder runterzieht ....

denke und handle positiv...

Antwort
von Tamtamy, 19

Ja, du scheinst schon einiges durchgemacht zu haben.
Schon mal die Möglichkeit einer Psychotherapie erwogen?

Kommentar von zha33 ,

Meine Eltern machen das nicht noch einmal mit, falls ich nochmal einen "Rückfall" habe, muss ich in eine Wohngruppe.

Kommentar von Tamtamy ,

Was hat die Inanspruchnahme einer Psychotherapie mit 'Rückfall' zu tun? Erst einmal: gar nichts.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community