Frage von skivenena, 139

Bindet ihr euer Pferd Ein-, Zweiseitig oder gar nicht an?

Bindet ihr euer Pferd "normal" mit einem Strick unten im Halfterring drin an, beidseitig, mit zwei stricken rechts und links oder gar niht? Also so zum Putzen, Satteln etc Ich hätte auch gerne eine begründung dazu. Beziehungsweise generell die vor und nachteile. Also wann sollte man welches pferd eurer meinung nach wie anbinden?

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 75

Ich habe kein eigenes Pferd und richte mich nach dem, was üblich ist.

Ich meine auch, dass da die Bedürfnisse unterschiedlich sind.

Wenn ich ein sensibles Sportpferde habe, bin ich froh, ich kann es auf beiden Seiten anbinden. Da steht es ruhiger, und es besteht keine Gefahr, dass es sich mit dem Strick verheddert und dann erschrickt. Man kommt auch besser überall dran.

Rennpferde lernen gar nicht, angebunden zu werden, da macht man alles ohne Anbinden in der Box.

Bei Schulpferden kommt jede der 3 Varianten vor - je nach dem, wo ich das Pferd finde, was dann praktischer ist. Da finde ich es eher lästig, im Stallgang auf beiden Seiten anzubinden, weil man immer los machen und auf Seite schieben muss, wenn jemand vorbei möchte.

Antwort
von LyciaKarma, 70

Mein Pferd konnte am Anfang gar nicht stehen bleiben, deswegen habe ich ihm das Freistehen beigebracht. 

Seit es geht, binde ich normal am Halfter an, weil er da sehr schön steht und ruhiger ist. Er braucht ein bisschen "Anlehnung" an das Halfter, das am Strick hängt. 

Leider hab ich es verpasst, mit ihm das Freistehen weiter zu üben, obwohl ich es sehr praktisch finde. Stichwort ground tying - das Pferd steht immer zuverlässig, wenn man den Strick auf den Boden legt. In jeder Situation. 

Das werde ich jetzt aber wieder nachholen. 

Antwort
von xxCamarguexx, 21

Ich binde meine Stute nie an. Früher war sie immer sehr nervig beim Anbinden (putzen etc.).

Seit ich sie nicht mehr anbinde ist sie viel ruhiger. Lege den Strick dann meist über den Hals.

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 41

Ich binde mein Pferd normal "einseitig" an. Verwende dafür mittlerweile eine Art kurzführer (selbstgemacht) mit Karabiner. So ist der Strick immer exakt eine Ellenlänge lang und zieht sich weder auf noch zu. Außerdem kann der Stallkollege nicht den Knoten aufbeißen... In der Stallgasse drin mit einem normalen Strick an der Box und in der Box gar nicht. Am Halfter habe ich ein Stück Heuband eingeknotet, an dem ich anbinde. Im Gegensatz zum Panikhaken oder Karabiner, der bei zu viel Zug explodiert reißt das Band einfach durch wenn sich das Pferd in den Strick hängt. Oder wenn es sich erschreckt und daran ruckt. Praktische Sache weil es Gefahren verhindert und nix kostet. 

Wenn mein Pferd frisst binde ich es nicht an. I.d.R. läuft sie auch so nicht weg, aber da ich oft zwischen Sattelkammer und Putzplatz hin und herrennen muss und nicht immer ein Auge auf sie habe ist es mir lieber wenn sie angebunden ist. Am freien Stehen arbeiten wir noch

Antwort
von Icecream1006, 74

Also ich binde mein Pferd immer rechts und links an Weil man dann über all gut drankommt und das Pferd sich nicht immer hin und her dreht und wenn man mein pferd nur an einer seite anbindet frisst es vom boden an den seiten das stroh was aus Der box kommt verfressen halt😂😂 ich würde empfehlen ein pferd an zwei seiten anzubinden wenn man in einer stallgasse ist auf der auf beiden seiten boxen sind

Antwort
von netflixanddyl, 38

Das ist bei jedem Pferd anders. Meine RB würde ich am liebsten beidseitig anbinden, leider gibts dafür im Stall keine Möglichkeit.. sie ist nunmal unruhig und bleibt keine Sekunde stehen.

Andere Pferde binde ich "normal" mit einem Strick an. Das reicht aus.

Kommentar von LyciaKarma ,

Das ist alles Erziehungssache. Allerdings ist das bei RBs immer schwer, wenn der Besitzer nicht mitmacht. 

Antwort
von Purzelmaus99, 44

Also meine rb binde ich nur an wenn ich außerhalb des Stalls putze sonst wird der Stock über den Hals gelegt und geputzt

Antwort
von Blubbi12698, 91

Kommt wirklich auf die Persönlichkeit des Pferdes an. Ich habe zwei, die eine Stute davon ist normalerweise superlieb, aber sobald man sie anbindet, dreht sie durch. Hat schon Halfter und Stall zerstört. Deshalb nehme ich ihren Strick nur in die Hand, sodass ich sie am Weglaufen hindere, wenn ich sie putze. Beim Satteln ist sowas natürlich schwierig, aber ich reite sie nur ohne Sattel, daher kann ich dir da keine Tipps geben. Wichtig ist, dass du das Pferd nicht zu etwas zwingst, wenn du es anbindest. Sobald du merkst, dass das Angebundensein Panik auslöst, musst du dir jemand anderen zum Halten dazuholen oder dir was anderes ausdenken.
Liebe Grüße und viel Glück!

Kommentar von LyciaKarma ,

Offtopic: Du weißt, dass du deinem Pferd den Rücken kaputt machst, wenn du nur ohne Sattel reitest? 

Kommentar von GuckLuck ,

Wollte ich dich auch gerade darauf hinweisen ^^

Kommentar von Blubbi12698 ,

Das ja Quatsch. Ohne Sattel ist am natürlichsten, so fühle ich mich und das Pferd sich am wohlsten, Sattel mag sie gar nicht. Sie wurde so eingeritten und ich werde sie auch weiter so reiten, in den bisherigen 16 Jahren hat sich in keinster Weise ein Schaden gezeigt. Informiert euch mal ordentlich. Gibt auch hier im Forum schon Antworten auf die Frage ob schädlich oder nicht.

Kommentar von Blubbi12698 ,

Hier noch ein Zitat aus dem Forum von einer anderen Person zu dem Thema:

"Bei einem gesunden, gut bemuskelten Pferd verteilt die Rückenmuskulatur das Gewicht besser als jeder Sattel. Ein Sattel, der nicht absolut perfekt sitzt, schränkt die Rückenmuskulatur sogar ein und verursacht eher eine zusätzliche Belastung.
Der Sattel kaschiert oft Fehler im Sitz des Reiters. Ohne Sattel lernt ein Reiter eher einen unabhängigen Sitz. Wer den nicht hat, geht ohne Sattel automatisch immer wieder eine Gangart runter. Schlicht deshalb, weil er sonst vom Pferd runter "geht". Es ergibt sich also keine zusätzliche Belastung, durch einen Reiter, der dem Pferd in den Rücken fallt, weil der Reiter sonst bald runter "fällt".

Zur Sicherheit: Wer einen unabhängigen Sitz gefunden hat, sitzt ohne Sattel genauso sicher wie mit. Wenn mal etwas passiert, kann man nicht in den Steigbügeln hängen bleiben."

Ich habe einen sicheren Sitz ohne Sattel, da ich Reiten von ANfang an ohne Sattel gelernt habe.

Kommentar von LyciaKarma ,

Es geht nicht um den sicheren Sitz, den habe ich auch. Ich habe auch 10 Jahre auf Schulpferden ohne Sattel reiten gelernt (bevor ich mich informiert habe), reite jetzt aber nur noch mit. 




Bei einem gesunden, gut bemuskelten Pferd verteilt die Rückenmuskulatur das Gewicht besser als jeder Sattel. 

Wie soll das gehen? 


Wenn ein Pferd ohne Sattel besser läuft, liegt das daran, dass der Sattel nicht korrekt angepasst wurde. 

Die Sache mit der Gewichtsverteilung ist schnell erklärt. Stell dir vor, du musst einen Rucksack mit Steinen tragen. Ein Rucksack hat breite, gepolsterte Riemen, einer hat nur Kordeln. Welchen wirst du wohl nehmen?  

Deiner Logik nach würdest du den mit den dünnen Kordeln nehmen, wenn du eine gute Muskulatur hast, weil die "Muskeln das Gewicht besser verteilen" als in diesem Fall ein gepolsterter Riemen.

Ich habe auch ein breiteres Kaliber Pferd, allerdings merkt man ihm sofort an, dass er ohne Sattel überhaupt nicht laufen mag und auch den Rücken wegdrückt, sogar im Schritt. Und ich wiege grad mal 50 kg. 

Der Sattel verteilt den Druck des Reiters auf seine gesamte Auflagefläche (wir gehen von einem perfekt angepassten Sattel aus!). Sitzt man ohne Sattel drauf, lastet das Gewicht auf 2-4 Wirbeln des Pferdes, außerdem rutscht man die ganze Zeit über die Wirbelsäule (hier würde der Sattel den Wirbelkanal freihalten) und die Poknochen pieksen ordentlich in den langen Rückenmuskel. 

Nun ist der lange Rückenmuskel aber überhaupt kein Tragemuskel, sondern ein Bewegungsmuskel.

 https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1f/Longissimus.png

Diese Muskeln -auf jeder Seite neben der Wirbelsäule einer- sorgen dafür, dass der Rücken schwingt, also diese rechts-links-Bewegung ausführen kann. Ist der Muskel blockiert, wie zb wenn da spitze Sitzbeinhöcker reindrücken, geht das nicht. Der Muskel spannt sich an. Das führt zu einer schmerzhaften Übersäuerung bis hin zu Krampfartigen Zuständen. Alles andere als gesund oder angenehm! Die Folgen sind ein Pferd, dass nicht mehr über den Rücken laufen kann, geschweige denn entspannt.

An diesen Muskeln hängen sehr viele weitere Faktoren für ein gesund laufendes Pferd, das hier zu erklären, würde wirklich den Rahmen sprengen. Jedenfalls wird dann alles blockiert - von einer gut untertretenden, aktiven Hinterhand bis hin zum locker fallengelassenen Kopf geht alles flöten.

Ein gut bemuskeltes Pferd kann man ohne Sattel reiten, so ein mal die Woche für 10 min ist das schon okay. Mehr sollte es nicht sein. 


PS. "Das ist am Natürlichsten" zählt nicht. Wenns danach ginge, dürfte man gar nicht reiten. 

Wenn man aber reitet, dann bitte so, dass dem Pferd kein Schaden zugefügt wird.



Kommentar von Blubbi12698 ,

Wow, danke für die ausführliche Antwort. Deine Argumente wegen der Muskulatur nehme ich so hin und stimme auch teilweise zu, allerdings gibt es bei meinem Pferd eben keine Schäden aufzuweisen. Mein Tierarzt weiß, dass ich seit ihrem vierten Lebensjahr ohne Sattel auf ihr reite. Rückenschäden hat sie KEINE. Auch sieht man bei ihr keine Haltungsschäden und beim Reiten harmonieren wir so einfach sehr gut. Das mag bei manchen Pferden anders sein, die Sättel gewöhnt sind und auf einmal den schmalen Menschenkörper spüren. Die Meinungen teilen sich allerdings darüber, und wie gesagt, mein Pferd hat keinerlei Schäden am Rücken aufzuweisen. Danke trotzdem für die ganzen Infos, ich werde auf jeden Fall weiterhin den Pferderücken scharf im Auge behalten.

Kommentar von LyciaKarma ,

Ich freue mich, dass du darüber nachgedacht hast, statt dir die Ohren zuzuhalten und nur "Stimmt nicht!" Zu rufen. Erlebe ich hier leider öfter.


Das Problen bei Folgeschäden ist ja, dass man sie nicht sofort sieht.

Allerdings würde ich gerne mal deine Stute sehen. Von der Muskulatur her und unterm Reiter Wäre das erste Pferd, das dauerhaft ohne Sattel gesund bliebe.. Vlt mal via Freundschaftsanfrage und PN?

Antwort
von SasciaJylle, 10

Wenn ich in der Box putze, weil alle Anbindeplätze belegt sind, binde ich mein Pony nicht an. Ansonsten Strick unten ins Halfter und anbinden. Wenn wir da alleine stehen etwas länger, wenn andere da auch stehen auf Unter-Arm-Länge.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten