Frage von Charonmond, 36

Bindegewbsschwäche im Handgelenk wirkt sich auf das Knie aus?

Ich war beim Orthopäden weil ich schmerzen im rechten Knie und in beiden Handgelenken habe . ( im rechten mehr als im Linken )

Der meinte dann dadurch das ich es im rechten Handgelenk habe hab ichs auch im Knie .

Ist das echt so ?

Dehnübungen bringen eig garnichts mache ich aber täglich für Knie und Handgelenk .

Ich arbeite viel mit der Maus versuche das auch zu reduzieren

Trage auch bandagen

Antwort
von Dxmklvw, 19

Jede Menge Aussagen von "das eine verursacht auch das andere" gehören in den Bereich des Aberglaubens. Dennoch sollte man stets darüber nachdenken, weil es tatsächlich auch seltsamste "Nebenwirkungen" gibt.

Bis zum kleinsten Detail weitergedacht kann sich theoretisch so etwas wirklich auf das Knie auswirken, z. B., wenn infolge einer eingenommenen ungünstigen Körperhaltung (vielleicht wenn man schwerere Gegenstände trägt) auch das Knie stärker mitbelastet wird.

Doch es gibt auch andere Seltsamkeiten, bei denen man sich total unsicher ist, ob man es als Kuriosität oder als körperliche Störung oder als ganz normal betrachten soll.

Ich hatte mal einen leicht juckenden Pickel am Unterschenkel. Ich habe mich dort gekratzt, und jedes mal, wenn ich mit dem Finger darüber kam, piekste es auf der Haut an der Lende. Dann stellte ich fest, daß ich auch dort einen ganz kleinen Pickel hatte. Den habe ich weggekratzt, und das Jucken am Unterschenkel war weg. Falsch verdrahtet?

Doch noch einmal zurück zu deinem Problem. Wenn du an der einen Stelle etwas hast (z. B. deinem Handgelenk), dann wirst du deswegen unbewußt auch eine Schonhaltung einnehmen, d. h., eine minimal veränderte Haltung, auch beim Sitzen am Computer. Ebenso unbewußt änderst du dabei die Stellung deiner Beine. Wenn es so ist, daß du eine solche Haltung über sehr lange Zeit unverändert beibehältst, dann kann es nach einiger Zeit auch zu so etwas wie einem "Einrosten-Effekt" kommen. Nach dem Aufstehen kann es im Knie oder im Fußgelenk bei den ersten Schritten ein wenig weh tun.

Daneben gibt es noch jede Menge anderes, das mitwirken kann, und es kann auch sein (ich halte es sogar für wahrscheinlicher), daß das eine mit dem anderen gar nichts zu tun hat.

Manchen Menschen tun die Kniee weh, weil sie infolge einer dauerhaften etwas anderen Körperhaltung aufgrund einer Fußfehlstellung ein weiteres Problem bekommen haben. Oftmals helfen da Einlagen beinahe sofort. Es gibt aber auch Orthopäden, die gleichzeitig auch Chirurgen sind, die mehr auf den Euro als auf den Körper schauen, und die dann völlig sinnfrei eine Knieoperation empfehlen.

Ärztliche Zweit- und Drittmeinungen einholen kann da manchmal helfen, daß aus einem kleinen Problem nicht ein ganz großes wird.

Antwort
von Goodnight, 19

Wenn du eine Bindegewebsschwäche hast, hast du die überall.

Dehnungsübungen verstärken das Problem, würde ich lassen.

Kräftigungsübungen wären angesagt.

Kommentar von Charonmond ,

Und wie sehen diese aus ?

Kommentar von Goodnight ,

Mach einen Termin in der Physiotherapie. Müsste man dir ja verordnet haben.

Kommentar von Charonmond ,

ne ich hab den arzt extra nach physiotherapie gefragt !!

Das mit den ärzten ist bei uns richtig böse

Kommentar von Goodnight ,

Dann kauf dir am besten ein blaues Theraband und halte dich an die Übungen auf dem Beipackzettel.

Antwort
von AppRoX, 23

diese aussage von einen Arzt ist quatsch mein Tipp such mal einen zweiten Arzt auf und berichte ihn über deine Problematik bzw Symptome und lass den Arzt einfach eine zweite Diagnose stellen. Vielleicht ist es auch gar nicht eine Bindegewebsschwäche sonder vielleicht spielt ein Rheumatischer Faktor bei dir eine rolle das es ja anscheint nur deine Gelenke betrift 

Kommentar von Charonmond ,

das linke knie ja nicht

Antwort
von janamila, 17

Was hat er für eine Diagnose gestellt?

Kommentar von Charonmond ,

steht gleich als erstes wort in der frage

Kommentar von janamila ,

Sorry, habe ich irgendwie übersehen. Also grundsätzlich ist Schonen schon mal gut, aber es nützt bei dir ja nicht veil. Evtl. wäre eine Spritze ins Handgelenk eine weitere Option. Ich würde hierfür zu einem Handchirurgen gehen.

Ich verstehe den Zusammenhang mit Knie und Handgelenk gar nicht. Was hat das eine mit dem anderen zu tun. Habe in der Orthopädie gearbeitet und arbeite jetzt bei einem Handchirurgen, aber sowas habe ich noch nie gehört.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community