Bin verzweifelt ... Was soll ich tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist, in meinen bescheidenen Augen, zunächst und einerseits eine Frage der Motivation. was nun folgt ist nur eine Annahme von mir.. kann also sein, dass Du nicht mit mir übereinstimmst, Das ist o.k.-  

Das was Du beschreibst würde ich als "Verhalten eines guten Kindes" werten: Du bist bemüht, es Deinen Eltern (oder sonstigen wichtigen Bezugspersonen) "recht" zu machen... ein "liebes Kind" zu sein.

Das steckt in uns allen... in dem einen mehr in anderen weniger. Bzw,...diese "Anderen" haben die Möglichkeit in ihrer Erziehung eigene Persönlichkeit, eigene Ziele und Wertigkeiten zu lernen ohne dramatischen Liebesentzug, bzw. eine gewisse Ablehnung durch die Eltern zu erfahren, wenn diese Ziele mit denen der Eltern nicht unbedingt zueinander passen.

Kinder sind auf die Liebe (=Zustimmung) durch ihre Eltern angewiesen: Dies ist die erste und tiefgreifendste Bindung in unserem Leben: Diese lehrt uns Vertrauen zu entwickeln: Zu uns selbst, zu anderen, Dazu unsere Lust, diese Welt und das Leben entdecken zu können. Neugierig zu sein- im besten Sinne

Das Vertrauen der Eltern nicht riskieren zu dürfen.. diese Bindung nicht zu gefährden: >>> Daraus entwickeln sich oft Menschen, die übermenschliche Verantwortungen übernehmen und "wie selbstverständlich" leisten können. "Einserschüler und -Abiturienten", Mediziner, sozialkompetente Menschen in Erziehungsberatungen, Elternbeiräten... die, die zu Hause bleiben, ihre eigenen Karrieren auf Eis legen um die Eltern zu pflegen, während die anderen Geschwister ihre persönlichen Lebensplanungen umsetzen.

 

Was willst Du also in Wirklichkeit? Ist es genau diese Prüfung, die Du bestehen willst?  Ist Deine Leidenschaft wirklich Mathe.. egal wie gut vorbereitet? Oder liegt Deine Inspiration wo anders? Was macht Deine Leidenschaft aus? Wo lebst du auf? Wo bist Du bewegt und ergriffen.. wo leidest und schreist Du... wo hälst Du höchste Höhen und tiefste Niederlagen aus und rappelst Dich hoch, weil ein zweiter Anlauf leicht fällt, weil Leidenschaft Dich motiviert? 

Es ist schwierig Prüfungen zu bewältigen, die sicherlich vernünftig scheinen mögen... logisch allemal...,. aber ohne Herz: Da wird einem schnell "Himmelangst!"

Zweitens: Wer unterstützt Dich?

Bei wem kannst Du sein wie Du bist... und wirst angenommen. Heulend mit dem Kleenex in der Hand ebenso wie mitreißend in Deiner Leidenschaft?  Wer kann Dich aufbauen.. wer versteht Dich?

Wer bringt Dich aus Deiner Misere... auch wenn diese Person "unvernünftig" scheinen mag, nicht "respektabel" genug für diffuse Ansprüche aus welcher Kiste auch immer?

Hol Dir Unterstützung.. bilde Allianzen und Koalitionen... nicht nur aus der Vernunft heraus, sondern aus dem Bauch!

 

Ich hoffe ich konnte ein wenig Mut machen

Sincerely, Norbert

Meine Meinung dazu ist, dass du zu perfekt sein möchtest. Du machst dir zu viel Druck damit. Ich weiß es, da ich selber damit kämpfe. Nur weil du etwas im Unterrichtsjper kannst, heißt das nicht, dass du das auch un in Klausur verwenden kannst. Wichtig ist es damit nicht zu übertrieben u d sich Zeit lassen dann wirst du viel entspannter bei den Klausuren sein und die Note wird auch mit Sicherheit viel besser. Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen

Naja man kann das Pferd auch tod reiten.

Du musst geil aufs Ergebnis werden, nicht auf die Vorbereitung. Dein Einsatz vor dem Tor ist wirklich toll, aber wenn am Ende kein (Tor-)Schuss daraus wird, kannste nicht gewinnen.

Alles eine Sache der Selbstdisziplin.

Was möchtest Du wissen?