Bin verwöhnt hab mit allen Stress Leute hilfe?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn du es sogar schon gesagt bekommst, wäre mal ein wenig Reflexion angebracht. Vermutlich hast du sehr viel und würdigst davon nicht genug - vielleicht weil du den Eindruck hast, selbst nicht genug gewürdigt zu werden? 

Bedankst du dich bei deiner Mutter für die Arbeit, die sie für dich macht? Wenn du jetzt empört reagierst von wegen "Ne, das ist doch selbstverständlich!" oder "Bei mir bedankt sich ja auch niemand!", dann hängst du in einer Abwärtsspirale, die dich nicht glücklich machen wird. Wenn bei euch die Arbeitsteilung selbstverständlich wäre, gäbe es kein Problem. Wenn sich bei dir niemand bedankt, dann ist das schade, aber kein Grund, selbst undankbar zu sein, im Gegenteil. Wenn dich bei anderen etwas stört, dann sei selbst nicht so, nur das bringt dich weiter. In einer Familie, in der jeder mal Hand anlegt und die Arbeit des anderen würdigt, bekommt jeder auch die Ruhe, die er braucht. Und da, wo jeder der Wertschätzung entbehrt, kommt Frust auf, bei dem keiner mehr zur Ruhe kommt.

Du sagst, du gehst "angeblich" ständig Essen. Überleg mal in objektiven Zahlen, wie es wohl ist: Gehst du einmal die Woche essen oder jeden zweiten Tag? Oder nur einmal im Monat? Wo geht es hin? In die Salatbar oder ins Fünf-Sterne-Restaurant? Vielleicht würdest du nur gerne mehr essen gehen und dein Freund bekommt nur deine Wünsche mit. Oder du denkst dir "Na und, das hab ich mir ja auch verdient!" Bei beidem entwickelst du eine Gier- und Trotzhaltung, die den Genuss mindert. Umgekehrt gesprochen: wenn du auch ohne Luxus zufrieden bist, kannst du den Luxus erst voll auskosten.

Mach doch mal eine Bestandsaufnahme von allem, was du so hast und bist, und versuche rauszufinden, wie viel es tatsächlich ist und wo dir etwas fehlt. Fehlt es dir tatsächlich an Materiellem? Wahrscheinlich nicht. Viel höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du dich nach mehr Zuwendung sehnst und einem erfüllteren Leben.

Es ist völlig in Ordnung, Bedürfnisse zu haben. Es ist auch völlig in Ordnung, sich an seinem Besitz zu freuen. 

Was unzufrieden macht und deine Umgebung gegen dich aufbringt, ist mangelnde Anerkennung - von beiden Seiten. 

Ich würde dir raten, dich mal mit dem Thema "Gewaltfreie Kommunikation" (Marshall Rosenberg hat da sehr gute Bücher geschrieben) auseinanderzusetzen und zu lernen, deine Bedürfnisse angemessen zu äußern. So bekommst du, was du brauchst, und deine Familie ebenso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach ich bin auch so :) bin auch immer lange am arbeiten und mache dann auch nix mehr weil ich einfach froh bin wenn ich zuhause bin ;) nur der Unterschied ich wohne nicht mehr zuhause :) mach dir kein Kopf :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung