Frage von way432, 38

Bin suizidgefährdet, gute Motivation?

Hallo Leute,
bin 13, in fast drei Wochen 14, ein Mädchen.

Habe Depressionen (seit fast 4 Jahren), neulich sind Selbstmordgedanken aufgetaucht (vor drei Wochen) und werden von Tag zu Tag immer schlimmer und ernsthafter.

Familiensituation kritisch, ich muss alles regeln, werde ständig unter großen Druck gesetzt, runtergemacht, zum Spielball gemacht und auch vernachlässigt.
Lebe bei meiner Mutter, sehe Vater nur unregelmäßig ca. alle zwei/drei Wochen.

Habe 5 enge Freunde, die mir auch beistehen, versuchen mich zu verstehen und wirklich alles super machen, sie helfen mir so sehr, ich bin ihnen total dankbar und mag sie alle auch sehr.

Mein Problem: Mutter hat zwei sehr gegensätzliche Gesichter. Das nette setzt sie auf, wenn sie etwas von mir haben will, denkt, sie könne mich bestechen, ihr Freund in der Nähe ist oder meine Freunde in der Nähe sind.
Ihr gemeines Gesicht nenne ich ihr wahres Gesicht, weil sie dann wie ausgewechselt ist. Alles an Manipulation ist dabei, von Lügen über Schuldgefühle bis zu „den anderen kleinkriegen.”
Das setzt sie die meiste Zeit auf.
Meine Freunde finden zwar, dass meine Mutter nett ist, glauben mir aber auch, wenn ich ihnen erzähle was zu Hause passiert.
Mutter verarscht mich seit fast vier Jahren stark, davor eher leicht. Sie interessiert sich kaum für mich. Macht mich oft runter, spielt mit mir, provoziert mich.
Beziehung zu Vater: kritisch, bricht fast ab

Meine Beschwerden:
- Benommenheit, Taubheitsgefühle, Schwindel
- Kopf- und Bauchschmerzen, Übelkeit
- schnelle Erschöpfung
- Vergesslichkeit
- Unkonzentriertheit
- chronische Müdigkeit
- hohe Empfindlichkeit
- Klosgefühl im Hals
- Druckgefühl in der Brust
- Appetitverlust
- Schlafstörungen
- Angstzustände
- Leere

Ich bin die meiste Zeit hoffnungslos, kurz vorm Weinen, mir ist alles egal. Habe große Schwierigkeiten, mich morgens für die Schule fertig zu machen. Ich fühle mich oft einsam. Habe große Selbstzweifel. Auch hab ich oft starke Angst und isoliere mich von meiner Familie und Klassenkameraden sowie anderen Bekannten immer mehr (von meinen engen Freunden nur wenig)
Ich habe seit Wochen nur selten Durst, trinke auch sehr(!) wenig, esse kaum etwas. (Kommt von Selbstverletzung (ritze mich nicht))

Bin in letzter Zeit immer öfter kurz vorm Aufgeben.

Brauche einfach gute Motivation. Bitte kommt jetzt nicht auf die Idee „deine Freunde/etc würden leiden” weil das die Lage verschlimmert. Wär sehr erleichtert, wenn ihr ein paar Motivationen habt.
Danke für alle gut gemeinten Motivationen, hab euch lieb

Antwort
von annalaszlo, 38

Ich rate dir mehr kontakt zu deiner mutter aufzubauen und vielleicht mit ihr darüber zu reden . Erzähl ihr alles und wirst schon sehen sie wird dir helfen. Denk drüber nach was positiv is am selbstmord ? Nichts . Es ist nir schlecht für dich und deinen mitmenschen . Meistens wenn man sich das einredet das dich keiner mag oder das du eben vernachlässigt wirst , dann bist du auch dieser festen meinung aber meistens stimmt es auch garnicht . Versuch dich mehr unter andere leute einzubauen . Ich hoffe ich konnte dir irgendwie helfen und bitte denk dran , deine familie braucht dich ! Bleib stark

Antwort
von Boutch, 22

Eckhart Tolle - Jetzt! Die Kraft der Gegenwart

Antwort
von Erik0701, 18

Gehe selber mal zum Paychologen oder gar zur Polizei oder alleine zum Frauenarzt. Außerdem würde ich an deiner Stelle mit deiner Mutter reden

Antwort
von Fanion, 19

Hey,

Du solltest dich mit deinen Problemen an jemanden wenden (Familie, Freunde, Psychologe) klingt doof, aber ist die beste Möglichkeit. Sonst hilft Ablenkung und das Wissen, dass es vielen in deinem Alter ähnlich gibt. So ziemlich das Verbreiteste in deinem Alter eigentlich...

Lenk dich ab, sprich darüber und halt dich an das, was dir Spaß macht!

LG und eine gute Besserung;

Fanion

Antwort
von BlackSquad32, 9

Geh zum Jugendamt und erzähl des denen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community