Bin mit 24 Jahren langzeitarbeitslos und die Behandlung der Kunden im Jobcenter ist unter aller Sau: menschenunwürdig und sadistisch, wie komm ich da raus?

... komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Da sehe ich keine Probleme, es hindert dich niemand daran auf eigene Faust und Antrieb tätig zu werden. Die ARGE ist ein Werkzeug hierzu aber keine Bedingung.

Also raus und aktiv nach Arbeit schauen, wenn es in deinem erreichbaren Umfeld keine Arbeit gibt dorthin gehen wo die Arbeitist. Im Süden von D werden junge Menschen immer gesucht.

Im Zweifel erst einmal Burger wenden oder als Logistiker etc. arbeiten, alles ist besser als sich dem "sadistischen und menschenunwürdigen" Verhalten eines Langzeitarbeitslosen auszusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du geistig und körperlich fit bist, hindert dich doch niemand daran auch selbst die Initiative zu ergreifen. Selbst wenn du in einer "Maßnahme" bist, hält dich dort niemand gefangen. Für eine Arbeitsaufnahme kannst du das jederzeit abbrechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lieber Glückskeks1,

ich möchte meine (meist kurzen) Erfahrungen mit dem Jobcenter mit dir teilen, vielleicht hilft es dir ja, dich aus dieser Abhängigkeitssituation zu befreien.

Wenn ich mich in den Zeiten, in denen ich im ALG II (Hartz 4) Bezug war, beworben habe, dann habe ich fast ausnahmslos innerhalb einer Woche (oder zumindest binnen sehr kurzer Zeit) etwas gefunden.

Selbst wenn du etwas gelernt hast und in deinem Berufsfeld nichts finden solltest, kannst du immernoch als ungelernte Kraft etwas annehmen. Seriöse Zeitarbeitsfirmen sind dabei, nach meiner Erfahrung, eine gute Anlaufstelle. Diese sind, vielleicht entgegen ihrem Ruf, durchaus fair in ihren Vertragsbedingungen (für viele Zeitarbeitsfirmen geltende Branchenverträge). Für ungelernte Kräfte ist der Lohn derzeit bei 8,80€ die Stunde und erhöht sich bald auf 9,00€.

Diese Firmen sind manchmal derart unkompliziert, aber dabei trotzdem immer noch vertrauenswürdig und seriös, dass sie teilweise nicht einmal ein eigens verfasstes Bewerbungsschreiben verlangen, sondern es einem sogar derart einfach machen, und einem bereits vorgedruckte Personalfragebögen zum ausfüllen anbieten. Wer angesichts dieser Situation (und es gibt wirklich immer noch sehr viel Arbeit in Deutschland) nichts findet, bei dem muss schon etwas gravierendes vorliegen (körperliche Einschränkungen, massive Vorstrafen oder laufende Gerichtsverhandlungen etc.).

Hast du denn schon einmal über eine erwachsenengerechte Ausbildung nachgedacht (meist um die 2 Jahre)? Oder hast du bereits eine absolviert? Ich weiß, dass die Jobcenter auch derartige und völlig sinnvolle Maßnahmen finanzieren. Es gibt außerbetriebliche Ausbildungsstellen (Bildungsträger, schulische Einrichtungen), die ebenfalls keine allzu schwer zu erfüllenden Ansprüche an die Bewerber stellen. Damit würdest du dir die Chancen auf einen Arbeitsplatz verbessern, der deinen Neigungen eher entspricht, als wenn du dich auf ungelernte Tätigkeiten beschränken müsstest.

Also Möglichkeiten in Deutschland schnell Arbeit zu finden, gibt es eigentlich in nicht geringem Umfang. Viel Glück bei der Suche und ich hoffe ich konnte weiterhelfen.

Herzlichst

Dukkhanirodha


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
10.04.2016, 11:45

Manche brauchen diese "Maßnahmen" aber, um erst einmal zu lernen, dass man JEDEN Tag pünktlich erscheinen muss. Sonst übersteht der beste Job nicht die erste Woche.

0

Eine Schande ist vielmehr, dass du nicht in der Lage zu sein scheinst, dir einen Arbeitsplatz zu suchen, wenn du körperlich und geistig fit bist. Über eine Ausbildung schreibst du nichts. Hast du eine? Wenn nicht, ist es sehr sinnvoll und richtig, dich in verschiedene Kurse zu stecken, damit du etwas lernst.

Ich kann es nicht als sadistisch empfinden, wenn dich die Jobcenter-Mitarbeiter in Kurse stecken, um dich fit für den Arbeitsmarkt zu machen. Das ist völlig legitim und verständlich. Du erhältst Geld vom Staat. Also mußt du die staatlichen Bedingungen dafür einhalten und Kurse machen. Das hat nichts mit Sadismus zu tun. Du hast nichts anderes zu tun, als dich selbst auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und dir einen Job zu suchen. Warum wirst du nicht selbst aktiv und initiativ????

Ich glaube viel eher, dass du gar keine Lust hast zu arbeiten, ein notorischer Dauernörgler bist und das Geld ohne Gegenleistung vom Steuerzahler haben willst. Steuergelder sind mit Recht für Bedürftige, aber nicht für Faulpelze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glueckskeks1
10.04.2016, 11:12

Ja klar, gieß noch Öl ins Feuer. Du weißt nicht was es heißt in diesem Teufelskreis drin zu sein. 

0
Kommentar von Unbekannt010110
10.04.2016, 11:29

Ich gib Mignon3 Recht! Such dir einen Job und lass nicht das Volk deine Faulheit bezahlen!

1

Wer in Deutschland arbeiten will kann das problemlos tun.

Wenn du wirklich arbeiten wollen würdest, würdest du dich nicht aufs Jobcenter verlassen, sondern dich selber bewerben und anbieten zur Probe zu arbeiten. Wenn man sich dann Mühe gibt, klappt es auch mitm Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Carlystern
10.04.2016, 11:48

Schöne Aussage aber null wahr.  Leider geht es nicht so einfach wie du das von dir gibst.  Und wenn man doch mal was hat egal ob Arbeit,  Ausbildung oder weiterführende Schule wird das Vorhaben vom Jobcenter zunichte gemacht.  Wer was anderes von sich gibt lügt. Stattdessen wird man für 1 Euro Jobs noch gezwungen oder in sinnlose Maßnahmen.  Man soll also nur das machen was die einem dage

1

Warum bist Du langzeitarbeitslos...? Was kannst Du, wer bist Du, was hast Du gelernt???? Kannst nicht selbst einen Job suchen und finden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glueckskeks1
10.04.2016, 11:10

Hab Sattler gelernt und die können mich in dieser Berufsgruppe nur schwer vermitteln :-( 

0

Hab mir nicht die Mühe gemacht dieses schöne Handwerk zu erlernen um dann Hausmeister oder Kraftfahrer zu werden !

Sattler ist nunmal kein so alltäglicher Beruf mehr, den es an jeder Straßenecke gibt & das bringt dann entsprechende Konsequenzen & Kompromisse mit sich.

Du hast immer noch die Option Dich in Deinem Beruf bundesweit zu bewerben.

Wenn Du das nicht willst, dann musst Du die Alternativen in Deiner Region akzeptieren, auch wenn es Hausmeister / Produktionshelfer usw ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir geht's genauso.  Schau dir meine letzten Fragen an dann weist du Bescheid. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kann man nur dem Staat auf der Tasche liegen und dann noch so dumm meckern. Wenn dich das alles stört, dann mach doch was dagegen. Such dir nen Job oder mach eine Ausbildung. Ich hab mir 22 auch noch mal Eine gemacht, da ich nicht faul rumsitzen will.

Wer so arrogant ist und mit 24 echt keine Ziele und Perspektiven hat sollte sich selbst fragen was da schief läuft.

Hör auf in Selbstmitleid zu versinken und _tu einfach was_!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist doch ganz einfach: Such dir Arbeit!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warte nicht, dass andere etwas für dich erledigen, was du auch selbst kannst. Schreibe Bewerbungen frage bei Arbeitgebern nach. Wenn du Willens und gesund bist, sollte es dir gelingen in Eigeninitiative einen Job zu finden.

Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast du denn eine Berufsausbildung? Was sind die Gründe, dass du nichts findest?

Ich bin ja der Meinung, dass fast jeder in Deutschland nen Job findet, wenn er nur will. Zur Not muss man halt mal etwas weiter fahren, pendeln oder gar umziehen.

Man muss nur wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glueckskeks1
10.04.2016, 11:13

Bin gelernter Sattler.

0

Ergreife Initiative und bewirb dich auf alles was du finden kannst.Dafür brauchst du das Jobcenter nicht. Wer wirklich arbeiten will,der ist auf deren Hilfe nicht angewiesen und findet auch was.......

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?