Frage von swakop, 31

Bin mir nicht sicher ob das wirklich eine gute Entscheidung ist?

Ich habe eine Zwangsstörung mit Depressionen. Vor drei Jahren war ich für zwei Wochen in Kapstadt in einer Psychiatrie und habe dort mit Medikamenten und einer kognitiven Verhaltenstherapie bei einem Psychologen angefangen. Zurück in Namibia habe ich mit der Verhaltenstherapie über Skype weitergemacht und bin wegen den Medikamenten zum einzigen Psychiater im Ort gegangen. Leider fühle ich mich bei im unwohl, er legt mir Worte und Sätze in den Mund, hat bei der Krankenkasse einen Zettel abgegeben auf dem noch eine Persönlichkeitsstörung und eine bipolare Störung draufstand ohne mir das zu sagen oder zu erklären (ich habe den Zettel selber zur Krankenkasse gebracht). Einmal hat er gesagt, er läßt mich nicht aus seinem Sprechzimmer bevor ich ihn umarme (meine Zwänge haben mit Berührungen zu tun). Ich habe mit meinem Pastor gesprochen und er hat mir die Nummer einer Psychiaterin aus der Hauptstadt gegeben, die einmal im Monat an die Küste kommt. Bei ihr habe ich jetzt einen Termin für den vierten Dezember gemacht. Bin jetzt aber unsicher ob das wirklich eine gute Entscheidung ist, oder soll ich lieber weiter zu dem alten Psychiater gehen - Augen zu und durch? Was meint ihr?

Antwort
von JasminJasminum, 31

Ich glaube nicht, dass es dir groß was bringt, wenn du dich dort so unwohl fühlst.
Verkehrt ist es sicherlich nicht, es woanders zu versuchen, es geht immerhin um deine psychische Gesundheit.

Antwort
von Coza0310, 31

Wenn zu dem bisherigen Psychiater kein ausreichendes Vertrauen besteht und du jetzt die Möglichkeit hast, würde ich sie nutzen. Ich weiß, wie kompliziert das in Deiner Region ist, ich kenne Dein Land. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community