Bin Mieter und habe Schimmel im Keller, was darf und kann ich gegenüber dem Vermieter tun?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo BigGerman2010,

zumindest mal dokumentieren (Fotos) und den Vermieter schriftlich unterrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo
Also das mit dem beim Vermieter geltendmachen kannst du getrost hacken wird mit einer Kündigung enden. Das was du beschreibst klingt nach erhöter Feuchtigkeit. In einem ungeheiztem kellerraum muss man mit sowas rechnen. Auch rechtlich. Das Problem ist das Armbänder , Helm und Schuhe wahrscheinlich Restfeuchte inne hatten. Hier könnt ihr mit einem Gel entfeuchter einfach gegenwirken.
Du kannst das Problem duch  "Lüften" auch in den griff kriegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alte Keller sind immer feucht, das sollte man wissen. Schuhe, Bekleidung, Möbel, die man noch gebrauchen will, sollten dort nicht gelagert werden.

Will man dennoch Bekleidung lagern, so sollte es in Plastiktüten eingetütet werden.

Keller sind i.d.R. ein mit der Wohnung vermieteter Raum, der aber nicht zur Wohnungsgröße zählt. Da im Keller nicht gewohnt wird, ist hier auch kaum mit Mietminderung etwas zu machen.

Sie müssen sich mit Ihrem Verhalten den Gegebenheiten anpassen.

Gelüftet werden sollte der Keller nur dann, wenn es draußen kühler als drinnen ist. Daher ist die Lüftung im Winter wichtig.

Aufgrund der hohen Luftfeuchte bei Schwüle im Sommer dringt bei offenen Fenstern noch mehr Luftfeuchtigkeit ein.

Sollte im Keller Wäsche gewaschen oder getrocknet werden, so ist das Lüften überaus wichtig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diesseits würde ich Dir empfehlen, den Vermieter von diesem Befall in münd-lich Kenntnis zu setzen. Normalerweise reagieren Vermieter nach Inaugen-scheinnahme sehr schnell, da derartige Schäden der Immobilie einen Malus verschaffen. Sollte der Vermieter jedoch mit einer Reaktion auf sich warten lassen, würde ich in Schriftform auf diesen Mangel hinweisen. Viel Glück. R.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Würde mir einen Luftentfeuchter kaufen und im Keller hinstallen. In Baumärkten sind diese günstig zu haben. Diese Geräte laufen am Strom und werden durch ein Hygrometer gesteuert. Das lässt sich einstellen. Sobald es trocken ist, stellt das Gerät ab.

So verbraucht es nicht viel Strom. Anfangs werden ein paar Liter Wasser anfallen, doch mit der Zeit wird es immer weniger.

Damit hast du innert kürzester Zeit einen trockenen Keller. Sollte das nicht der Fall sein, kommt von irgendwoher Wasser rein. Dann müsstest du den Hausbesitzer darauf aufmerksam machen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Können und tun"? Zunächst mit dem Vermieter darüber sprechen.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

stell mal ein hygrometer auf und miss die LF..  und wenn du diese dokumentiert hast und diese über der norm liegt und du ausschliessen kannst, dass du den schimmel, bspw. durch falsches lüften (gerade im sommer bei kellerräumen ein problem!) verursachst, informiere den VM.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Feuchtigkeit im Keller ist sicher nicht erst vor kurzem entstanden und sicher bist Du nicht der einzige, der von der Schimmelbildung betroffen ist.

Du bist von einer völlig falschen Vorstellung ausgegangen. Zu glauben, dass der Keller eines Hauses, das in den 60ern gebaut wurde, immer noch dicht ist, also keine Feuchtigkeit von außen rein läßt, ist verkehrt.

Möglich, dass die Abdichtung, die man außen aufgebracht hat, irgendwann mal dicht war, aber im Lauf der Zeit können Undichtheiten auftreten, die man kaum mehr beseitigen kann. Erst recht, wenn die Feuchtigkeit nicht durch die Wände, sondern durch den Boden aufsteigt.

Solche Keller sind daher nicht geeignet, um textiles Material zu lagern oder auch Leder. Wenn es das im vorherigen Keller nicht gabe, hast Du einfach Glück gehabt.

Du wirst unter diesen Umständen keine Ansprüche geltend machen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In solchen Fällen immer schriftlich informieren und auf die Schäden hinweisen. Man ist im Übrigen verpflichtet dem Vermieter solche Schäden an seinem Haus zu melden, wenn er nicht selbst im Haus mit wohnt.

Fax mit Sendeprotokoll, Einschreiben Rückschein oder Einwurf per Zeugen sind die Formen, die später justiziabel sind.

Das geht auch freundlich, höflich und ohne Vorwürfe. Niemand muss Angst haben diese korrekte Form einzuhalten. Der Vermieter lässt einem ja auch nicht ohne "die Formalität" Mietvertrag in der Wohnung wohnen ... :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Padri
30.09.2016, 10:24

Auch wenn ein Vermieter im Haus wohnt, sollte immer eine schriftliche Mängelanzeige stattfinden.

0