Bin kurzsichtig und konnte ohne Brille normal lesen, seitdem ich Brille habe gegen meine Kurzsichtigkeit ist lesen ohne Brille anstrengend?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Blaulichtfiltergläser reduzieren die Streuung von blauen kurzwelligen Lichtstrahlen, sie werden bei altersbedingten Augeneintrübungen oder krankhafte Ablagerungen im Auge, getragen und können somit bei Sehproblemen hilfreich sein.

So werden bei Sonneneinstrahlung stärkere Kontraste und ein besseres Erkennen von Konturen durch das Tragen von Blaulichtfilterbrillen erreicht, des weiteren eine Reduzierung der Blendung und dadurch eine bessere Sehschärfe. Diese Blaulichtfilter geben der Augennetzhaut auch einen Schutz vor Langzeitschäden.

Diesbezüglich ist es so, dass wenn Du die Brille draußen trägst, Deinem Gehirn, besser dem Sehzentrum in einem Teil des Gehirns, mitgeteilt wird, wie kontrastreich und deutlich Du nun sehen kannst. Nimmst Du die Brille ab, erkennt das Sehzentrum, wie unscharf Du doch vorher ohne Brille, sehen bzw. lesen konntest.

Setze sie weiterhin auf, denn durch das Tragen einer Brille verschlechtern sich Deine Augen nicht! Wenn das Deine Frage war...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Suedstadtindio
09.10.2016, 12:19

Der Blaulichtfilter hat mit dem Sehproblem absolut nichts zu tun.

1

Hallo buecherfreiheit,
das ist ganz normal. Bei Kurzsichtigkeit brauchst Du Gläser, die verkleinern, damit Du von Nah bis Fern scharf siehst, du bist sozusagen rechtsichtig. Gegenüber dem normalen Rechtsichtigen hast Du aber den Vorteil, dass Du alles in der Nähe deutschlich ujnd größer siehst und dadurch auch angenehmer lesen kannst. Ich nehme zum Lesen gerne die Brille ab, das kannst Du auch bedenkenlos machen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit dem Blaulichtfilter hat das Problem nichts zu tun. Der Kurzsichtige sieht ohne Brille in kurzen Entfernungen (relativ) scharf. Hebt er diese Kurzsichtigkeit durch das Tragen von Brille oder Kontaktlinsen auf, so muss sich die Augenlinse stärker wölben, um sich auf kurze Distanzen einzustellen. Wenn man mal 35 Jahre oder älter ist, kann das auf Dauer anstrengen. Deshalb: Zum Lesen die Brille absetzen. Sollte jedoch auch eine "Hornhautverkrümmung" vorliegen oder wegen Computerarbeit der Blaufilter nötig sein, helfen nur noch Gleitsichtgläser, also Gläser für Ferne und Nähe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht bist du jetzt einfach das klare lesen gewöhnt und jetzt fällt dir die anstrengung ohne brille mehr auf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei Kurzsichtigkeit brauchst du keine Brille zum Lesen. Wenn ich zu Hause bin nehme ich meine Brille immer ab, ich brauche sie nur zum Aotofahren und weit schauen. Probiers mal .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung