Frage von hapnefrage, 31

Bin in lauter Unterrichtskursen (11. Klasse) mit Leuten die ich nicht mag/kenne?

Heyy, gestern hat bei mir wieder die Schule angefangen und ich bin mit meinen freunden in ein paar kursen, hab aber auch welche in denen ich mit niemandem befreundet bin.. Mein problem ist es auch nicht direkt dass die leute komplett fremd sind sondern eher, dass ich die meisten ein bisschen kenne und weiß, dass ich mit ihnen nicht wirklich reden kann.

Aber wenn das das einzige problem wäre, wär das ja ganz in Ordnung, es ist nur dass alle außer mir in den Kursen mindestens eine person haben, mit denen sie sich gut verstehen und sitzen demnach auch nebeneinander, nur ich sitze allein.. eine sitzordnung gibt es ja jetzt in der 11. auch nicht mehr, deshalb habe ich jetzt immer angst vor diesen Unterrichtsstunden. ich bin dann immer die, die allein sitzt..

In einem Kurs (mit 11. und 12.Klässlern) saß ich auch zuerst allein, dann wurden aber 2 leute auseinandergesetzt und der eine (ein 12.klässler den ich vorher nicht kannte) sitzt jetzt neben mir und wir haben uns auch ganz gut verstanden, aber eben mit diesem Vorteil dass wir uns vorher noch nicht kannten. Da fällt es mir immer ein bisschen leichter, auf andere zuzugehen.

In einem anderen Kurs hab ich auch mit einem mädchen geredet, das genau wie ich ein bisschen schüchtern ist, aber ihre Freundin war an dem tag nicht da.. Normalerweise hat sie also wie alle anderen eine Bezugsperson.

Aber wie gesagt, die meisten Leute kenne ich halt und mag sie nicht wirklich (liegt nicht zwingend daran dass ich wählerisch bin oder so, ich bin mir ziemlich sicher die mögen mich auch nicht bzw haben noch nie über mich nachgedacht)..

Kennt jemand eine Lösung für mein problem? Kurs wechseln sehe ich NICHT als Lösung!

PS: Sorry für ein paar Schreibfehler, ich wollte die frage so schnell wie möglich fertig getippt haben.

Antwort
von juleradeck, 8

Hey du! :)

Ich bin genauso alt wie du
und werde nächstes Jahr in die 12. Klasse gehen. Deshalb kann ich mich in deine Situation ganz gut hineinversetzten.

Nun zu deinem Problem. Ich kann dich voll und ganz verstehen, dass man sich unwohl in einem Kurs fühlt in dem man niemanden hat, mit dem man sich wirklich gut versteht, da man dort ja auch viel Zeit verbringt.

Auch, dass es einem schwer fällt offen auf die Leute zuzugehen, da man von vielen schon einen ersten Eindruck sein Schulleben über bekommen hat und man sich eher unsicher bis sicher ist, ob man diese Personen mögen soll und, ob man sich mit ihnen versteht bzw wie das umgekehrt aussieht.

Was ich dir nur empfehlen kann, ist zu versuchen, dich von diesen ersten Eindrücken zu lösen und trz einfach offen zu sein.
Wenn Kurs wechseln für dich keine Option ist, kannst du den Leuten ja wenigstens eine Chance geben. Du hast wirklich nichts zu verlieren. Spätestens in 2 Jahren wirst du die meisten aus deinem Kurs nie wieder sehen.

Sollte sich dann immer noch keiner finden mit dem du dich einigeraßen verstehst, wäre das auch nicht allzu schlimm. So fällt es dir auch leichter dich auf den Unterricht zu konzentrieren und einen guten Eindruck bei den Lehrern und ein gutes Abi zu machen. Es ist ja nur in ein paar Kursen so und du wirst in den meisten Fächern sowieo nicht viel Zeit haben, um mit deinen Freunden reden zu können.

Die Zeit wird schneller vergehen als du denkst, du lebst nur einmal, also versuch es doch vl zu genießen mal kurz allein zu sein, das stärkt den Charakter.

Deswegen würde ich einfach versuchen das beste aus der Situation zu machen. Später im Leben wirst du auch nicht in allen Situationen mit deinen besten Freunden zusammen sein können und damit fertig werden müssen.

Ich finde gerade auch die Leute cool, die auch wenn sie mit ihren besten Feunden sind, anderen gegenüber nicht total abweisend erscheinen.

Ich hoffe das hilft dir weiter oder gibt dir vl zumindest einen neuen Denkanstoß!




Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community