Frage von Ayoubbb, 33

Bin in der 9. Klasse Realschule und habe immer noch Probleme mit der Rechtschreibung das Problem habe ich schon ein paar Jahre?

Lrs Test und so weiter habe ich schon gemacht

Woran kann das nur liegen

Und was kann ich dagegen tuhen

Antwort
von Kuhlmann26, 10

Es spielt keine Rolle, in welcher Klasse Du bist. Was Du tun musst, ist schreiben. Ob ein Tagebuch, Geschichten, Witze, ein Blog oder sonst etwas, egal. Und Du solltest die Texte nicht schreiben, um Fehler zu vermeiden. Bleiben wir beim Tagebuch. Wer das tun, macht das nicht, um fehlerfrei schreiben zu lernen, sondern um seine Gedanken zu notieren. Das  Schreiben, ohne Fehler zu machen, ist ein Nebeneffekt des Tagebuchschreibens.

Beim Schreiben ist es wie bei allen anderen Sache auch: Man muss es tun, damit man es beherrscht. Was macht jemand, der gut Fussball spielen will? Logisch, er spielt Fussball. Wer ein Klaviervirtuose werden will, spielt Klavier. Wer skaten können will, muss sich auf ein Skateboard stellen. Anders geht es nicht.

Tue es, dann wirst Du es mit der Zeit lernen. Aber wichtig!: Tue es nicht, um Fehler zu vermeiden. Das ist der Schwachsinn an den Diktaten. Diktate haben einen einzige Funktion. Sie dienen nicht dem Schreiben lernen, sondern nur den Lehrern, damit diese mit einem Rotstift Fehler anstreichen können und die Schüler anschließend mit einer entsprechenden Note zu bestrafen. Was ist das Ergebnis dieser Vorgehensweise? Man verliert die Lust am Schreiben.

Ein Kleinkind, was bei Laufenlernen nicht hinfällt, lernt nicht laufen. Und hinzufallen ist definitiv ein Fehler, wenn man laufen will. Es wäre ein Desaster, Kinder für das Hinfallen zu bestrafen.

Gruß Matti

Antwort
von CharaKardia, 16

Mir gings in der 8./9. Klasse nicht besser. Es hilft unheimlich, Diktate zu schreiben und anschließend zu kontrollieren, vielleicht können dir deine Eltern alle paar Tage mal einen kurzen Text diktieren. Vor allem ist es auch wichtig, nach dem Schreiben sich selbst auf die Suche nach Fehlern zu machen - wurden alle Satzanfänge und Nomen groß geschrieben? Stimmen die Endungen der Verben? Das sind schonmal zahlreiche vermeidbare Fehler.

Antwort
von YukiBe, 7

Ich kann dich beruhigen. Das ist ganz normal. Ich gehe jetzt 13 Jahre in die Schule und es gibt niemanden in meiner Klasse, der fehlerfrei schreibt. Die meisten, die ich kenne, haben mit der Rechtschreibung große Probleme. Du bist also nicht alleine.

Mir persönlich hilft es tatsächlich, dass ich viel lese. Vielleicht könntest du auch einfach zu Hause am PC üben und einfach mal einen kurzen Text schreiben, der dann von irgendwelchen Programmen verbessert wird oder du fragst deine Eltern oder so, ob sie mit dir üben. Dir z.B. etwas diktieren und anschließend kontrolliert ihr es zusammen.

Übung ist immer wichtig. Egal in welchem Fach :) Ob du nun für Mathe oder Rechtschreibung lernst. Üben muss man einfach. Man kann schließlich nichts sofort perfekt.

Also viel Glück! :)

Antwort
von Panda7355, 19

Meine Eltern sagen immer das es hilft wenn man Bücher ließt (Was ich selber nicht denke).

Kommentar von LolleFee ,

Meine Eltern sagen immer, (Komma) dass es hilft, (Komma) wenn man Bücher liest.

Jein. Bücherlesen hilft mehr, als wenn man gar nichts macht. Wirklich effektiv zur Verbesserung der Rechtschreibung ist es aber nicht. 

Sinnvoller ist es, seine eigenen Fehler zu analysieren und zu kategorisieren. Deshalb habe ich Deinen Satz aufgegriffen und korrigiert. Du könntest schauen, ob sich in Deinen Texten häufig Kommafehler (Trennung von Haupt- und Nebensätzen), das-dass-Fehler oder s-ß-Fehler finden. Daran dann gezielt zu arbeiten, indem man sich die Regel bewusst macht und ihr beim Schreiben und Lesen viel Aufmerksamkeit schenkt - das ist effektiv.

Antwort
von 040815, 13

Einfach üben und üben. Mir hilft es zB den Duden einfach mal zu überfliegen (mach ich in Englisch)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community