Frage von PLAyBoii98, 63

Bin im 1. Lehrjahr nur mein Meister hat keine Zeit für mich er bildet mich nicht aus?

Kann ich einfach so den Betrieb wechseln? Ich bekomme immer mehr Angst vor der Prüfung so kamm das nicht weitergehen ich merke das schon Lg

Expertenantwort
von lenzing42, Community-Experte für Arbeit, 13

Der Betrieb hat mit dem Ausbildungsvertrag auch Pflichten übernommen:


Wenn ein Ausbildungsbetrieb einen Azubi einstellt, hat er ihm gegenüber
Pflichten. Die Pflichten des Ausbildungsbetriebs sind in § 14 des
Berufsbildungsgesetzes festgelegt. Die wichtigste Pflicht des
Ausbildungsbetriebs ist es, die Ausbildung in der Firma auch
durchzuführen. Für jeden Beruf gibt es einen gesetzlichen
Ausbildungsrahmenplan, der Teil der Ausbildungsordnung ist. Dort steht
genau drin, was der Azubi wann in seiner Ausbildung lernen muss.
Außerdem muss der Ausbildungsvertrag einen betrieblichen Ausbildungsplan
enthalten, in dem der Verlauf der Ausbildung im Betrieb beschrieben
wird. Im betrieblichen Ausbildungsplan werden die allgemeineren Vorgaben
des Ausbildungsrahmenplans auf die Gegebenheiten im Ausbildungsbetrieb
übertragen. Im Verlauf der Ausbildung muss der Ausbilder dem Azubi alle
vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte beibringen.

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/pflichten-des-ausbilders.html


Antwort
von weelah, 13

Hallo,

du hast ja einen Ausbildungsrahmenplan mit dem Ausbildungsvertrag bekommen. Wenn nicht, dann kann ich mir schon denken, in was für einer Klitsche zu die Ausbildung machst. Dort kannst du nachlesen, was du im ersten jahr vermittelt bekommen haben solltest.

Kleine Abweichungen sind normal, aber im Großen und Ganzen sollte das in einem anständigen betrieb auch stimmen.

Hast du nichts gelernt, sprichst du zuerst mit deinem Chef/Meister.

Bringt das nichts, gehst du entweder (je nach Zuständigkeit )zum Ausbldungsberater der IHK oder zum Lehringswart der Innung.

Zusätzlich sollte man - wenn Gewerkschaftsmitglied- die geschäftsstelle aufsuchen. Kannst auch dort direkt Mitglied werden, wenn du diese in Anspruch nehmen willst. Denn die kümmern sich in der Regel dann darum.

Versprich dir aber nicht zuviel von den Genannten, denn es gibt dort auch etliche Faultierfarmen, die sich nicht kümmern.

Wenn du also allein da stehst und nicht weiter kommst, wende dich an deinen Lehrer in der Berufschule. Die haben oft Kontakte.

Willst du wechseln, dann erst einen Betrieb suchen, der dich nehmen würde.

Am Schnellsten kommt man mit einem Aufhebungsvertrag aus der Ausbildung raus. Nur lassen die Meister/Chefs einen nicht gern gehen, weil die ja dann die billige Hilfskraft verlieren.

Du kannst auch kündigen. Das geht aber nur, wenn du den Beruf an den Nagel hängen willst und was anderes machen möchtest. Entscheidend ist der Wille bei der Übergabe der Kündigung. Wenn du das 24 Stunden später bereust und dir sagst, das das doch ein toller Beruf war und du dann die Ausbildung woanders fort setzt, kann dir auch keiner was.

Schadenersatz kann dein alter Betrieb im grunde auch nicht fordern, weil Azubis rechtlich gesehen gar nicht produktiv eingesetzt werden dürfen. Das heißt ja nicht umsonst Ausbildung!

Viel Erfolg  und kollegiale Grüße

Antwort
von Schuhu, 21

Sprich deinen Meister darauf an. wenn sich nichts ändert, geh zu seinem Vorgesetzten. Hilft auch der nicht, wende dich an die entsprechende Innung, die können helfen, indem sie mit deinem Ausbildungsbetrieb Kontakt aufnehmen und sie auf ihre Pflichten hinweisen. Als letzten Schritt kann die Innung dir einen neuen Ausbildungsbetrieb vermitteln.

Antwort
von greenhorn7890, 21

Sprich mit deinem Chef. Es ist dein Recht ausgebildet zu werden und es ist die Pflicht des Betriebs dich auszubilden. Wenn der Betrieb dieser Pflicht nicht nachkommt, kannst du glaube ich den Betrieb wechseln.

Antwort
von Hexe121967, 20

einfach so den betrieb wechseln ist nicht.  was heisst jetzt genau "mein meister bildet mich nicht aus"  hast du das ganze 1. jahr lang däumchen gedreht?

Antwort
von cireball, 29

Was für eine Ausbildung machst du denn ? 

Gibt es Gleichgesinnte, die du um Rat fragen könntest ?   Fällt dir der Unterrichtsstoff schwer?

Sicherlich kannst du dir eigenständig helfen. Hier bräuchte ich mehr infos...

Antwort
von Icecrusha, 11

Unter gewissen Umständen, kannst du den Betrieb wechseln, aber das muss in Rücksprache mit der zuständigen Kammer geschehen.

Antwort
von berlina76, 16

Sprich mit deinem Chef. Also vorgesetzten deines Lehrmeisters.

Antwort
von AnnaOffiziell, 20

Bevor du den Betrieb wechselst, sprich doch erstmal mit dem Meister

Antwort
von Praxston, 28

Sprich am Besten mit der Kammer die für deinen Berufszweig zuständig ist. Bei mir war es z.B. die IHK und kläre mit denen die Möglichkeiten ab. Ein Wechsel ist prinzipell möglich. Aber vielleicht muss dein Meister auch mal zurecht gerückt werden. Wenn er nicht ausbilden kann, dann sollte er es auch sein lassen.

Antwort
von SotisK1, 22

Sprech es mal an, bevor du jetzt so abgehst.

Es ist normal dass der Meister nicht ständig in bei dir ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten