Frage von Pandagro, 79

Bin ich zu wählerisch oder einfach nur im falschen Freundeskreis?

Ich fühle mich so komisch, viele mögen mich in der Schule, sie wollen sogar meine Freunde sein, aber ich mag sie nicht. In meiner Klasse habe ich nur einen echten Freund, mit dem ich aber nicht so viel unternehme. In meiner Klasse gibt es verschiedene Gruppen, die aber nicht meine Interessen passen. Meine Klasse besteht aus:

Männliche Justin Bieber Fans, die komisch sind und ich leider früher und wieder in ihrer Klasse bin.

Die Krassen, die sich total cool fühlen, die aber nach meiner Meinung einfach nur Idioten sind. (Die zwei ersten Gruppen sind auch eher pervers)

Außenseiter, wenn ich es so sagen darf, die sich zwischen den Gruppen herumwechseln und nicht so viel Aufmerksamkeit und langweilig sind. (außer paar Ausnahmen)

Leute, die nichts anderes als Fantasy Zeugs und Videospiele reden können z.B. Minecraft.

Und der Rest sind die Mädchen.

Ich gehöre eher zu den Außenseiter, ich bin manchmal in einer von den Gruppen, dann wieder zu der anderen, aber die reden über Dinge womit ich halt nicht mit reden kann und eigentlich nicht reden möchte. Ich möchte halt nicht alleine in der (Schul-)Pause hocken, aber mein Freund hat auch andere Freunde, die ich irgendwie nicht mag. Heißt also ich mag keinen aus meiner Klasse und bin halt ein Einzelgänger bzw. So ein Typ, der keine richtigen Freunde findet? HELP? (PS: Ich freunde mich nicht mit den anderen an, ich weiß schon wie die Jungs aus meiner Klasse ticken, weil ich schon mal in ihrer Gruppe mittendrin war und es war nach Sorte nervig, langweilig oder krank).

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DevilsLilSister, 35

Du redest hier immer von "Gruppen"... hast du schon mal versucht Einzelne Menschen aus dieser Gruppe "kennen zu lernen"? vll. geht es manchen ja ähnlich wie dir.

Ich würde an deiner Stelle mich zu einer Gruppe dazu setzen, du sollst ja nicht, wenn dir keiner davon so richtig sympathisch ist bester Freund von Jemandem dort werden... setz dich einfach dazu wenn du nicht alleine sein möchtest, hör bissl zu (oder auch  nicht) und verbring die Pause dort, die dauert ja auch nicht ewig.

Wenn das für dich gar nicht geht, dann musst du wohl alleine deine Pausen verbringen weiterhin. Ansonsten finde ich dich nicht zu wählerisch... lieber wenige sehr gute Freunde als viele oberflächliche Bekanntschaften. In der Schule denke ich, solltest du hauptsächlich mit allen gut auskommen, befreundet sein musst du theoretisch mit keinem richtig.

LG

Antwort
von Kim412, 39

Ich kenne das Gefühl wenn man sich falsch fühlt und immer hin und her wechselt. Jetzt endlich habe ich meine Gruppe gefunden. Das braucht Zeit! Aber ich würde nicht sagen das du dolle wählerisch bist. Das brauch seine Zeit das man zu 100% weiß wo hin mit einen. Hauptsache du hast 1-2 richtige Freunde als 20 falsche!


Ich hoffe ich konnte helfen

Antwort
von appletreegirl, 11

Hey, mir geht's im Moment auch so. Fühle mich bei meinen "Freunden" einfach nur unwohl, wir sind vielleicht einfach ein wenig spezieller.

Antwort
von Skyrimia, 15

Ich weiß , es hört sich komisch an , aber du musst versuchen der "Anführer " von einer Gruppe zu werden und dann änderst du die Gespräche , so hab ich es gemacht

Antwort
von KuchenKong, 28

Man braucht keine Freunde, wenn die dich langweilen, lass sie ihr Ding machen und konzentriere dich auf den Stoff.

Sollte dein aus einer inneren Leere resultierendes Bedürfnis nach Sympathie dies nicht zulassen, halte dich an die Busenträgerinnen.

Kommentar von Pandagro ,

Ich werde doch nicht mit den Mädchen abhängen.. o.O Die haben schon genug Probleme mit "Wer ist der heißeste Junge" oder "Mit wem ist XY wieder zusammen?" etc.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten