Bin ich zu schwer für mein Fahrrad?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Am Gewicht liegt es nicht. Alte Schäuche und Ventildichtungen können mit der Zeit etwas porös und somit luftdurchlässig werden, was sich durch geringen Luftverlust über längere Zeit bemerkbar macht. Wenn du keine undichte Stelle ausmachen kannst, besorg dir neue Schläuche und fahre vor der Montage mit den Fingern mal die Innenseite der Mäntel ab, ob da nicht irgendwas in den Schlauch piekst. Ebenso das Felgenbett  und -band überprüfen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie stark pumpst du sie denn auf? Mit einer Handpumpe, mit einerr Standpumpe oder an der Tankstelle mit einem Kompressor? Auf wieviel Bar? Um welchen Fahrradtyp handelt es sich?

Bei Mountainbikereifen sind so 3,5 Bar gut, bei schmalen Stadtfahrrädern könnens auch 6,5 werden, je nach Mantel. der empfohlene Druck ist draufgeschrieben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FelixLingelbach
22.03.2016, 09:49

3,5 bar sind schon mehr, als viele Leute sich mit der Stabpumpe zumuten. Bei 5 ist dann auch bei mir Schluss und dafür brauche ich schon die längste Version,  Rahmenpumpe Größe 4 heißt das Ding dann. 

Wenn er/sie schreibt 'unter 100 kg', lässt mich das vermuten, dass es eben doch über 90 sind. Dann muss auch mehr Druck drauf.

7 bar fahre ich auf meinem Speedbike hinten. Kein Problem für meine Standpumpe. Mit der würde ich auch 10 ohne jede Anstrengung schaffen. 

Auf den Reifen oder in den Anzeigen im Internet steht der maximal erlaubte und der Mindestdruck. Gern wird empfohlen, 10% unter 'max' zu bleiben.   

Es ist schauerlich, was in vielen Haushalten so als 'Luftpumpe' rumliegt. Unter der längsten Rahmenpumpe nehme ich nichts in die Hand. Und die ist schon eindeutig eine 'Männerpumpe', die Kraft und etwas Übung erfordert.

2

Prüf mal die Ventile mit etwas Speichel auf der Öffnung. Blasen ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung