Frage von yuppieyuppie, 304

Bin ich zu Mord fähig?

In letzter Zeit nehmen meine Gewaltfantasien und Mordgelüste wirklich überhand. Das mag vielleicht auch damit zu tun haben, dass ich viele gewaltverherrlichende Serien sehe aber das verstärkt nur meine ohnehin vorhandene Gewaltaffinität. Ich sehe in diesen Serien wie sich Menschen lustvoll ihrer sadistischen rachsüchtigen Seite hingeben und Menschen mit Freude massakrieren und ich wünsche mir nichts sehnlicher als an ihrer Stelle zu stehen und meinen Feinden den Schmerz zu bescheren, den sie verdienen. Die Sache ist, ich bin kein empathieloser Mensch, aber sobald ein Mensch eine unentschuldbare Unzulänglichkeit hat ist es hin mit meiner Empathie und ich könnte ihn grausam zugrunderichten ohne mit der Wimper zu zucken und hätte anschließend nicht den Hauch eines schlechtes Gewissen. Zum Beispiel wenn jemand keinen Respekt vor Frauen hat, was bereits die Mehrheit der Männer miteinschließt. Folglich ist mein Mitgefühl leicht zu beseitigen, ich muss mir nur die Fehler eines Menschen in den Sinn rufen und welcher Mensch ist schon fehlerlos. So weit so gut, nur frage ich mich, ob meine sadistische Neigung bereits krankhaft, oder noch im Rahmen des Vertretbaren ist. Gehöre ich zu der Sorte Mensch die einen kaltblütigen Mord begehen könnte ohne eine Träne zu vergießen? Bin ich das, was man allgemein hin als bösartig versteht? Nicht, dass ich ein Problem damit hätte als bösartig abgestempelt zu werden. Im Gegenteil, ein Stück weit gefalle ich mir in dieser Rolle. Trotzdem würde es mich interessieren wie das alles einzuordnen ist.

Antwort
von Tasha, 154

Bist du wirklich ganz sicher, dass du ihn "grausam zugrund richten könntest"?

Oft hat man Gewaltfantasien, die entweder sehr theoretisch sind - man könnte Menschen, die man hasst, verletzen oder würde z.B. Mörder oder Vergewaltiger töten können - oder eben durch Filme oder Bücher angeregt wurden (besonders, wenn die Gewalt dort positiv oder ggf. sexuell motiviert gezeigt wurde) - aber in der konkreten Situation, wenn man miterleben würde, wie tatsächlich jemand durch die eigene Hand stirbt, hätte man Hemmungen. Die meisten Menschen würden z.B. nicht einfach so ein Kaninchen erschlagen oder einer Taube den Hals umdrehen können, wenn sie fühlen, wie das Tier sich wehrt/ windet. 

Theoretisch kann man sich viel vorstellen, aber man erlebt dabei immer nur die eigene Seite, es fehlt die Seite des anderen Lebewesens. Wenn dieses real im Spiel ist, könnten die meisten ohne längere Gewöhnung nicht mehr töten (längere Gewöhnung z.B. wenn man mit Eltern aufwächst, die Tiere zum Schlachten halten und das miterlebt).

Genauso haben ja viele Vergewaltigungsfantasien - aktive und passive - aber in einer konkreten Situation hätten die meisten Hemmungen, jemanden tatsächlich zu vergewaltigen, wenn sie seine Gegenwehr und Angst miterleben.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Das ist ein guter Einwand. Ich schätze dass hängt davon ab, wie sehr ich denke dass der andere sein Leid verdient. Hätte ich zum Beispiel den Mörder meiner Schwester vor mir, würde ich mich wohl kaum von seiner Angst aufgehalten fühlen. Im Gegenteil, ich würde seine Angst und Gegenwehr eher voll auskosten und sie als unglaublich befriedigend empfinden. 

Kommentar von Tasha ,

Das sagst du jetzt. Aber in der konkreten Situation kann das ganz anders sein. Dann ist es nicht nur der Mörder deiner Schwester, sondern auch ein atmender Mensch. Die Überwindung, diesen zu töten, ohne ans Töten gewöhnt zu sein (wie das in früheren Jahrhunderten durch die Jagt und das Töten von Nutztieren üblich war) haben viele dann doch nicht.

Einfacher Test: Viele schaffen es nicht auf Anhieb ohne Überwindung, ein Haustier zu fangen, das zum Tierarzt muss oder ihm gegen seinen Willen Medikamente zu geben oder ihre Kinder zu zwingen, sich bestimmten medizinischen Behandlungen (Splitter rausholen, Pflaster abziehen, Fingernägel schneiden) zu unterziehen, wenn die Kinder große Panik davor haben. Man glaubt immer, es sei einfach, aber dann spürt man teils körperlich den Widerstand des anderen, und dieser bedeutet für viele erst mal eine sehr große Hemmschwelle. 

Die ersten Male, als ich meine Wellensittiche fangen musste, hatte ich regelrechte Schweißausbrüche und Angstzustände, die Vögel dabei versehentlich zu verletzen oder ihnen einen Herzinfarkt zu bescheren. Theoretisch war ich vorbereitet, als dann aber das große Geflatter losging, spürte ich fast körperlich eine Sperre vor dem Anfassen der panischen Vögel. Mit Menschen ist das sicher noch viel stärker, da man diese besser kennt und unbewusst mitleidet. Auch wenn man das bewusst gar nicht will.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Ich denke du hast Recht, aber Tatsache ist auch, dass ich eine kurze Zündschnur und ein ziemliches Aggressionsproblem habe und im Affektzustand sinkt die Hemmschwelle bekanntlich erheblich. Deshalb sind solche Tötungen ja auch Totschlag und kein Mord, denn dazu sind weit mehr Menschen im Stande, die richtigen Rahmenbedingungen vorausgesetzt. Außerdem kann man dieses Problem ganz einfach umgehen, indem man den direkten Kontakt unterlässt und andere Tötungswege wählt, die nicht erfordern, dass man den anderen eigenhändig tötet. Man denke an einen Schubser vor ein Auto, jemanden anzünden, erschießen, vergiften, ein schnelles Zustechen usw. Es muss ja kein langsamer eigenhändiger Mord mit langem Überlebenskampf sein.

Antwort
von FelinasDemons, 55

Ob du zu mehr fähig bist wissen wir nicht.
Jedoch solltest du dich bei solchen Gedanken an einen Therapeut wenden. Vlt kannst du durch die Gespräche mehr über diese Gedanken herausfinden. Und so rechtzeitig lernen keine Grenzen zu überschreiten.

Antwort
von epicRainstorm, 126

Du sagst in deinem text, dass deine fantasien überhand nehmen. Fantasien werden dann gefährlich, wenn sie aufs handel und in die realität zu übertragen werden drohen. Inwieweit das bei dir der fall ist, könnte eine fachperson mit dir herausfinden. Ich würde dir empfehlen, dich mal an deinen hausarzt oder direkt an winen psychologen uu wenden. Wenn du dich nicht traust an die telefonseelsorge.

Ich finds super, dass du deine gedanken bemerkst und sie hinterfragst.   👍🏼 das wichtigste ist, dass weder dir noch anderen etwas zustösst

Antwort
von precursor, 64

Natürlich bist du zu einem Mord fähig, jeder Mensch ist das, es müssen nur die individuellen Randbedingungen dafür stimmen, die das triggern.

Ich bezweifle aber dass du dämlich bist.

Die Aufklärungsrate bei Mord ist sehr hoch, du bist zu klug um wegen so etwas für etliche Jahre in den Knast wandern zu wollen, dein Leben kannst du danach in die Tonne treten.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Ich würde einen Mord natürlich auch nur begehen, wenn ich sicher wäre dass ich keine Konsequenzen zu fürchten habe. Das ist auch das Tolle an den Serien, sie spielen in Welten, in denen Morde an der Tagesordnung stehen und für die die Täter nur selten Verantwortung tragen müssen. Was die Aufklärungsrate angeht, mag sein, aber die Dunkelziffer an Morden unter ungeklärten Umständen, die in der Statistik nicht auftauchen dürfte auch recht hoch sein. Zum Beispiel alle Morde, die als Unfall oder Suizid getarnt werden und auch nicht als solche erkannt werden. Meine Fantasien spielen auch oft in Notwehrsituationen, in denen ich jemand gerechtfertigt hinrichten dürfte. Das deutsche Notwehrrecht ist nämlich überraschend weitreichend.

Kommentar von precursor ,

Auszug aus deinem Text in deiner Frage -->

... und Menschen mit Freude massakrieren ...

Massakrieren ist ja eher extreme Gewalt, die man auch als solche identifizieren kann.

Ein nicht nachweisbares Gift zum Beispiel zu verwenden, wobei man bereits die nötige Fachkenntnis dazu haben müsste, fällt ja nicht in die Katgeorie "massakrieren".

Und jemanden zum Suizid zu kriegen, ohne dass es Experten bemerken und ohne dass es Zeugen gibt, dass es erzwungener Suizid war, wird wohl auch kaum eine einfach zu machende Sache sein.

Und dass du in Notwehr gehandelt hast muss dir auch erst mal jemand glauben.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Du vergisst, dass das Fantasien sind. Ich kann mir einfach vorstellen, was ich möchte. Ein tatsächlicher Mord würde natürlich ganz anders aussehen. Außerdem habe ich nicht wirklich vor meine Fantasien in die Tat umzusetzen, sowas tut man in der Regel doch nur, wenn einen die Umstände dazu zwingen. Interessant fände ich aber wie es wäre jemanden in einer echten Notwehrsituation zu töten. Soll es ja auch geben.

Kommentar von precursor ,

Ich habe mal gehört, dass Schiffbrüchige Menschenfleisch gegessen haben um zu leben, dabei soll es sich um ganz normale, ansonsten anständige Leute gehandelt haben, die es nur taten weil sie sonst gestorben wären.

Solange du dir absolut darüber im klaren bist, dass das alles nur Fantasien sind, musst du dir, und auch andere wegen dir, keine Sorgen machen. Fantasien kannst du haben wie du willst, solange du nach den Spielregeln der Gesellschaft lebst.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Exakt, das wäre aber auch kein Mord und würde nicht mal unter Strafe stehen. Eine solche Situation wäre ein entschuldigender Notstand. Die Tat wäre somit nicht gerechtfertigt wie Notwehr, dafür aber ohne Schuld und damit nicht mit Strafe bewährt. 

Kommentar von precursor ,

Stimmt, wenn das Opfer dieser unfreiwilligen Kannibalen bereits tot war und nicht erst mal tot gemacht wurde, was sich kaum beweisen oder nicht beweisen lässt, denke ich.

Kommentar von yuppieyuppie ,

Töten wäre unter Umständen auch ohne Notwehrsituation erlaubt. Zum Beipiel wenn sich zwei Schiffbrüchige an einem Stück Holz festhalten und ertrinken würden, wenn sich weiterhin beide ran klammern. In dem Fall dürfen beide jeweils den anderen wegstoßen und ertrinken lassen, ohne bestraft zu werden.

Kommentar von precursor ,

Ok, so gut kenne ich mich leider mit dem Rechtssystem nicht aus, sorry.

Antwort
von Androphilie, 88

Das Böse hat Menschen schon immer fasziniert und angezogen. Im Endeffekt kannst aber nur du selbst wissen, ob das, was du denkst, krankhaft ist oder nicht. Und nur weil du zu einem Mord fähig wärst, heißt es ja nicht, dass du das auch tun musst. Ich glaube viele Menschen wären zum Morden fähig..

Antwort
von Ssise, 94

Mir geht es genau so wie dir. Aber denke nicht dass du jetzt zum Mord fähig bist. Ich habe genau so gewalttätige Fantasien wie du, weil es nun mal so schlechte Menschen auf der Welt gibt und man einfach nicht jedem ins Gesicht reinhauen kann/sollte . Du baust nun mal deine Aggression mit deinen Fantasien ab wie andere zb mit Sport. Aber denke die meisten haben im Leben schon mal so Gedanken gehabt wie du.

Antwort
von wwwnutzer111, 44

Interessant, dieser Text kommt einem Buch sehr nahe was ich einmal gelesen habe...

Kommentar von yuppieyuppie ,

Wie hieß dieses Buch?

Kommentar von wwwnutzer111 ,

Oh Bitte frag mich nicht nach solchen Sachen, das ist schon eine Weile her. Ich schau mal in meinen Bibliotheken nach dann wird es mir sicherlich wieder einfallen.

Antwort
von IamTheBoss2020, 64

solange du ganz genau weißt dass du keinem menschen wirklich weh tuen willst ....das musst du dochwissen ob du dazu im stande bist oder an das gute glaubst.

Antwort
von CulchaMik3000, 34

Sehr interessant zu lesen, zum Glück habe ich Respekt vor Frauen, würde eine Begegnung mit dir also hoffentlich überleben.. Du könntest in irgendein Land im Osten gehen wo Folter noch erlaubt ist, da kannst du deinen Gelüsten freien Lauf lassen und wirst noch bezahlt dafür :)

Antwort
von Sims123, 64

bevor du das machst und jemand grausam und kaltblütig zugrunde richtest (was ja dann ein bestimmt nicht durchdachter Mord ist), denk daran, dass man dich schnell finden wird und du hinter Gitter kommst.

Antwort
von skyberlin, 97

Willst Du provozieren, oder hast Du ernsthaft die beschriebenen Gedanken, Gefühlslagen und (möglicherweise akut oder voraussichtlich) die entsprechenden Impulse, von denen Du jetzt schon ahnen kannst, dass Du sie (und Dich) nicht mehr unter Kontrolle haben könntest?

Dann brauchst Du dringend professionelle Hilfe, um das aufzuklären und Dich vor Dir selbst zu schützen.

Das geht in etlichen Beratungsstellen (auch telefonisch anonym), in JEDER Klinik und bei jedem Arzt/Ärztin.

Keine Ferndiagnose: aber schütze Dich und andere vor Dir und hol Dir Hilfe.

Antwort
von GrasIstRot, 62

Ich gehe davon aus , dass du zu viele dieser filme geschaut hast ... Möglicherweise zu viel gta usw gezockt .. Ich hab auch manchmal das verlangen dazu einen lehrer zu töten ... Jedoch traue ich mich nichtmal ihn zu treten

Antwort
von FrlZett, 29

Hey,
für alle die wirklich ein Problem haben, gibt es selbstverständlich auch Hilfsangebote!

Es ist super wenn man sich selbst und sein Kopfkino in Frage stellt!
Aber da können nur Leute vom Fach weiterhelfen!

Hier wird bestimmt weitergeholfen: www.kein-taeter-werden.de

LG, FrlZ

Antwort
von paheos, 33

Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid.

Kommentar von wwwnutzer111 ,

Ob es wirklich richtig ist an dieser Stelle Yoda zu zitieren...

Kommentar von paheos ,

richtig es ist

Antwort
von danino29, 75

... hast du in deiner Kindheit viel Gewalt an dir selbst erfahren?

Kommentar von yuppieyuppie ,

Wurde ab und zu geschlagen, nicht ständig, aber es kam vor. Außerdem wurde ich lange gemobbt und all das hat mich zu dem gemacht, was ich heute bin.

Kommentar von danino29 ,

.. habe ich mir gedacht ...

Mein Tipp: damit du nicht eines Tages etwas machst, was du eines Tages bereust, solltest du mal deine Erlebnisse mit jemandem besprechen .... dann lassen sicher auch deine negativen Gedanken etwas nach ...

Viel Glück!

Kommentar von Evileul ,

Nein er hat ne folge Dexter gesehen xD.

Kommentar von danino29 ,

hast schon gemerkt, dass er ernst darauf geantwortet hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community