Frage von emanagano, 85

Bin ich zu gefühlskalt gegenüber anderen?

Hallo,

meine Schwester ist 15 und macht gerade liebestechnisch eine schwere Zeit durch, da sie in einen Typen verliebt ist, der zwar vergeben ist, ihr aber trotzdem andauernd Hoffnungen macht. Das nimmt sie total mit und sie meint dann, sie würde die Freundschaft mit ihm beenden, den Kontakt abbrechen etc., aber sobald er pfeift, springt sie wieder. Das geht schon etwas länger als ein halbes Jahr so.

So auch gestern, da ist sie ohne bescheid zu sagen mit ihm weggefahren. Ich habe meinem Bruder, der nicht mehr bei uns lebt, davon erzählt und meinte, dass sie in der Angelegenheit einfach nur dumm ist. Daraufhin antwortete er, dass ich einfach gefühlsblöd sei und ihre Gedanken nicht mal nachvollziehen könne.

Da ist mir aufgefallen: Das kann ich echt nicht. Ich weiß zwar, dass sie eigentlich nicht dumm ist und dass Menschen solche dummen Dinge nun mal aus Liebe, Hoffnung oder was weiß ich was tun, kann es aber zu 0% nachvollziehen. Dabei kommt sowas bei mir einfach als dumm an, anstatt als blind vor Liebe. Natürlich weiß ich, dass verliebte schon mal sowas machen, aber es dringt einfach nicht in mein Verständnis ein, sodass es mir nicht möglich ist, das zu verstehen oder gar nachzuvollziehen. Es ist für mich, als wären diese Gefühle eine Sprache, die ich nicht spreche.

So habe ich das richtig oft mit den Gefühlen anderer Leute und das nicht nur bezogen auf Liebe. Ich kann deren Probleme nie nachvollziehen und bekomme es nicht hin, Gefühle mal nicht nüchtern zu betrachten. Dabei leide ich selbst unter Depressionen. Sollte ich das Gefühlschaos anderer da nicht besser nachvollziehen können? Seit ich 12 oder 13 bin, war ich nicht mehr verliebt und ich bin jetzt 17. Kann es daran liegen?

Ich versuche immer, mir nicht anmerken zu lassen, dass ich die Probleme nicht verstehe, da ich sie auch nicht unnötig verletzen will, aber innerlich schreit einfach alles in mir, dass die Leute dumm und irrational handeln, was vielleicht zur Hälfte stimmt, aber zur anderen Hälfte auch irgendwie fies und arrogant von mir ist, oder?

Bin ich also zu gefühlskalt? Und gibt es irgendwas, was ich tun kann, um die Leute zu verstehen? Einerseits will ich die Leute nicht verstehen, weil ich dann selbst so irrational denken müsste, aber andererseits fühle ich mich irgendwie mies, weil ich kein Verständnis aufbringe.

LG

Antwort
von ChinatzuMitzuki, 38

Ich denke mit Gefühlskälte hat das nichts zu tun. 

Du bist wahrscheinlich eher ein Mensch der nicht irrational denkt. Total nachvollziehbar. Oftmals ist es auch so, das man dann logischer denkt und Probleme anderer, vor allem Probleme die sie sich oftmals selbst machen, anders sieht. 

Ich persönlich verstehe die Problematik deiner Schwester auch nicht, und würde ggf. Mal mit ihr drüber reden.. Es ist nicht gut wenn sie einen Typen hinterher Rennt der sie letzten Endes sowieso bloß verletzt... Wenn sie die Freundschaft beenden will soll sie es tun, entweder jetzt oder nie, nicht wahr? Und wenn sie es nicht will, soll sie aufhören ständig zu sagen das sie es tun will. 

Mach du einfach weiter so, und nutze das logische in dir, um Lösungen für die Probleme zu finden. Und lass dir vor allem nichts von anderen einreden! 

Antwort
von Heliababy, 34

Geht mir auch so. Ich glaube wir können oft sowas nicht nachvollziehen, weil wir einfach so rational und realistisch sind oder weil wir diese Gefühle nie wirklich erlebt haben ( oder vllt in unserem Inneren Angst davor haben verletzt zuwerden...) 

Viel Glück mit deiner Schwester, das hat eh keinen Sinn mit dem Typ

Lg Helia

Antwort
von voayager, 6

Du bist wahrscheinlich nicht zuu gefühlskalt, sondern wehrst ganz einfach ab, um all den "Mist" um dich drumherum nicht an dich ranzulassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community